Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Polizei setzt bei Suche nach Automatensprengern auf Bluthunde

Altkreis Döbeln Polizei setzt bei Suche nach Automatensprengern auf Bluthunde

Das Team eines Polizei-Suchhundetrupps war in dieser Woche im Altkreis Döbeln unterwegs, um Spuren der Automatensprenger zu sammeln. Seit Jahresbeginn geht die Zerstörung mehrerer Zigaretten- und Fahrkartenautomaten auf deren Konto. Spezialhunde, „Mantrailer“ genannt, helfen bei der Spurensuche.

Konzentriert bei der Arbeit: Ein Spezialsuchhund der Rasse Bloodhound untersucht die Umgebung eines im Januar in Polkenberg gesprengten Zigarettenautomaten. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Quelle: Sven Bartsch

Region Döbeln. Knallt es dieser Tage und Wochen irgendwo zwischen Leisnig und Hainichen, wird mit großer Wahrscheinlichkeit gerade ein Fahrkarten- oder Zigarettenautomat gesprengt. Zuletzt flog Sonntagfrüh in Westewitz ein Zigarettenautomat in die Luft. Mit einem Papierkorb in Döbeln fing es im Dezember an. Ob es sich dabei um einen Streich aus Silvestervorfreude handelte oder um einen Testlauf für die darauf folgende Sprengungsserie, ist nicht bekannt. Erstmals krachte es kurz vor Silvester in einem Fahrkartenautomat in Leisnig.

Fakt ist: Seit 29. Dezember setzt sich die Reihe von Sprengungen fort. Nach Angaben von Steffen Wolf von der Polizeidirektion Chemnitz gehen bisher 16 derartige Zerstörungsattacken auf das Konto der Automatensprenger. Jetzt deutet der Einsatz spezieller Suchhunde darauf hin, dass die Polizei einer Spur folgt.

Immer zwei Hunde im Einsatz

Nach Wolfs Worten gibt es Hinweise auf mehrere mögliche Tatverdächtige. Jedem Hinweis wird im Rahmen der Ermittlungen nachgegangen geprüft. Zum Ermittlungsstand würden keine Angaben gemacht. In Verbindung mit den Straftaten wurde ein dunkler Audi an den Tatorten beobachtet. Ein Zusammenhang könne nicht ausgeschlossen werden, so Wolf. Auch das werde noch geprüft. Welche Hinweise der Einsatz von Suchhunden bei derartigen Ermittlungen bringt, will Wolf nicht näher erläutern. Auf dem Territorium der Polizeidirektion Chemnitz gab es jedenfalls bisher keine derartige oder ähnlich gelagerte Folge von Straftaten.

Am Mittwoch konnten Passanten nahe der Dorfstraße von Polkenberg den Einsatz von Beamten der Kriminalpolizei Chemnitz zusammen mit einer Mantrailer-Einsatzgruppe aus Zwickau beobachten. In der Umgebung des dort am 18. Januar gesprengten Zigarettenautomaten wurden die Hunde darauf angesetzt, Spuren individuellen menschlichen Geruchs zu finden. Die Polizeibeamten hatten zwei dieser „Mantrailer“ genannten Spezialhunde im Einsatz. Ein dritter ebenfalls anwesender Hund befindet sich derzeit in der Ausbildung.

Auch in Mockritz wurden die vierbeinigen Schnüffler auf eventuelle Spuren angesetzt. In Roßwein, wo am 12. Januar in der Kirchstraße ein Zigarettenautomat gesprengt wurde, sollten sie ebenfalls zum Einsatz kommen. Dieses Vorhaben wurde abgebrochen: Nach Auskunft eines der Hundeführer (Name der Redaktion bekannt) wären wegen des Roßweiner Markttages die äußeren Eindrücke auf die Hunde zu stark gewesen. Es sind auch deshalb immer zwei Hunde im Einsatz: Damit die Tiere ausgetauscht werden können und der Einsatz über lange Zeit hinweg ihren Geruchssinn nicht überstrapaziert.

Hund orientiert sich an Individualgeruch

Bereits seit 2012 gibt es ein Team von vier Mantrailer-Bluthunden in Sachsen. Stationiert sind sie in Zwickau, an der Ausbildung sind unter anderem amerikanische Hundetrainer beteiligt. In den nächsten Jahren sollen weitere Tiere hinzu kommen. Die Hunderasse Bluthund – die offizielle Rassebezeichnung lautet Bloodhound – ist ebenso unter der Bezeichnung Sankt-Hubertus-Hund, Hubertushund oder Chien de Saint-Hubert bekannt. Seine Geschichte reicht bis ins zweite Jahrhundert nach Christus zurück. Er zählt zu den ältesten Laufhunden, die selbst Hirsche jagen können. Ihr außerordentlich guter Geruchssinn prädestiniert diese Rasse für die Ausbildung zum Mantrailer.

Die Eigenschaften so genannter Mantrailing-Hunde wurden bereits am Institut für Rechtsmedizin der Uni Leipzig wissenschaftlich untersucht. „Das Besondere an diesen spezial-ausgebildeten Hunden ist, dass sie geringe sowie veraltete Spuren aufnehmen und weiter verfolgen können, und das viel besser im Vergleich zu normalen Diensthunden“, so der Leipziger Rechtsmediziner Carsten Hädrich. Bis zu drei Monaten lang können die Hunde noch Geruchsspuren an einem Tatort wahrnehmen. Der Hund orientiert sich am Individualgeruch der zu suchenden Person.

Laut Polizeisprecher Steffen Wolf dauern die Ermittlungen zu der Sprengungsserie weiter an. Die Polizei bittet zudem Zeugen darum, sich zu melden und zu schildern, was sie vor oder nach einer Automatensprengung wahrgenommen haben. Etwaige Bedenken, ein solcher Knall sei von einem Schuss, beispielsweise von einem Jagdgewehr, nicht zu unterscheiden, seien unbegründet: Der Klang einer Sprengung unterscheide sich definitiv von dem einer Jagdwaffe.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich telefonisch bei der Polizeidirektion Chemnitz unter der Nummer 0371/3873445.

Von Steffi Robak, Sven Bartsch, Krysta Brown

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr