Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Quer durch die Region: 3689 Wanderer im Sachsen-Dreier-Fieber
Region Döbeln Quer durch die Region: 3689 Wanderer im Sachsen-Dreier-Fieber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 02.04.2017
Zahlreiche Wanderer beteiligten sich an der 33. Döbelner Frühlingswanderung. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Region Döbeln

Was für ein Wetterchen – zur 33. Döbelner Frühlingswanderung begleitete die Sonne die zahlreichen Läufer am Sonnabend auf ihren Wegen. So manch einer ließ sich nur vom schönen Wetter locken. Katja Büßner beispielsweise. „Ich bin sonst eigentlich kein Fan vom Wandern, aber weil das Wetter so schön ist, habe ich mich mitreißen lassen“, sagt die 34-Jährige, die sich für den Anfang erst einmal die 9-Kilometer-Strecke vornahm. Günter Schär, Hauptorganisator und Mitglied der Abteilung Bergsteigen und Wander des ESV Lok Döbeln, hatte alle Hände voll zu tun. Er eilte durch die Region, schaute hier und da nach dem rechten. Unterstützung hatte er – wie jedes Jahr – von zahlreichen Helfern. Zwei von ihnen sind Tina und Heike Hille, die am Verpflegungspunkt in Masten die Stellung hielten und fleißig Schnittchen schmierten. Zwischendurch, gegen 10 Uhr, ging kurzzeitig der Tee für die Wanderer aus. Kein Problem für die Truppe, die wusste, was zu tun ist. „Wir sind schon seit etwa sechs Jahren dabei“, erklärt Heike Hille, während sie im Akkord Gürkchen schneidet. „Das schmeckt besser als zuhause“, schwärmt unterdessen eine der Wanderinnen, die sich in Masten eine kurze Verschnaufpause gönnt.

Über Stock und Stein – und das bei strahlendem Sonnenschein. Die 33. Döbelner Frühlingswanderung, besser bekannt unter dem Namen „Sachsen-Dreier“, lockte am vergangenen Wochenende zahlreiche Wanderer aus ihren Häusern. Zwischen Döbeln und Waldheim gab es dabei so manch schönes Fleckchen zu entdecken.

Neun Strecken gab es am Sonnabend zur Auswahl. Start war entweder im Döbelner Lok-Stadion oder auf dem Waldheimer Markt. Denn in diesem Jahr gab es eine Sonderstrecke rund um die Zschopaustadt. Die führte von Waldheim über Kriebstein zurück zum Startpunkt. 18 Kilometer mussten dabei zurückgelegt werden. Kein Problem für Renate Künast, die sich an diese Strecke wagte. „Wir laufen sowieso regelmäßig. Dieses Mal sind wir ein bisschen schneller unterwegs als bei unseren Sonntagsspaziergängen“, schmunzelt die Seniorin, die aus der Nähe von Leipzig kommt. An das wichtigste hat sie gedacht: festes Schuhwerk. „Das ist das A und O. Ohne geht es nicht. Mit Blasen an den Füßen macht es doch keinen Spaß“, sagt sie.

Traditioneller Familienausflug

Ein ganz besonderes Highlight hatten die Wanderer, die sich bis zum Wachberg vorkämpften. Ein lauschiges Fleckchen Erde, das sich in der Waldheimer Region da versteckt. „Hier war ich noch nie“, gibt Heiko Bemmann zu. Und das, obwohl er auch Döbeln kommt. „Deswegen sind wir so gerne beim Sachsen-Dreier dabei. Man entdeckt immer mal wieder etwas neues.“ Er hat seine Freundin Carmen und Töchterchen Sanni dabei – vorsorglich im Kinderwagen, falls die Füße doch eher schlapp machen. „Für uns ist das Tradition – ein Familienausflug, auf dem man viele andere Menschen treffen kann“, schwärmt Carmen Bemmann. Und dann spielt auch noch das Wetter mit. Übrigens: Der Termin für die nächste Wanderung steht schon fest. Am 7. April 2018 startet der Sachsen-Dreier in die nächste Runde – unbedingt vormerken!

Von Stephanie Helm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Motocrosser Robin Mietzsch - Mit neuer Maschine in die neue Saison

Im vergangenen Jahr war seine Saison schneller beendet, als ihm lieb sein konnte: Nach einem Unfall im Juni musste der Massaneier Robin Mietzsch seine Crossmaschine langzeitparken und war mit einem Schien- und Wadenbeinbruch zum Zuschauen verdammt. Diese Zeit ist nun vorbei, am Sonntag startet die neue Saison.

01.04.2017
Döbeln Kanal-Türpe Umwelt eröffnet 1,5 Millionen Euro teure Anlage - Familien-Traditionsbetrieb wird in Döbeln sesshaft

Rund 1,5 Millionen Euro hat die Kanal-Türpe Umwelt GmbH in Döbeln in eine neue Anlage zur Reinigung von Flüssigabfällen investiert. Seit Freitag ist die Halle an der Waldheimer Straße offiziell eingeweiht. Hier werden jährlich 14 000 Kubikmeter Abwasser von Ölen, Farben und Seifen gereinigt.

03.04.2017

Weil Petra Nowak im Oktober dieses Jahres in Pension geht, suchte sie nach einer Lösung für die Zukunft der EWG Hartha. Schon bald könne die zur Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln gehören – sofern die Mitglieder in Hartha und Döbeln zustimmen. Für beide soll die Verschmelzung ein Gewinn sein.

03.04.2017
Anzeige