Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln RHG Waldheim profitiert vom schnellen Richtfunk-Internet
Region Döbeln RHG Waldheim profitiert vom schnellen Richtfunk-Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Mike Fischer ist der Mann für die Tapeten im RHG-Markt Waldheim. Bei der Kundenberatung hilft jetzt ein modernes Computerterminal. Quelle: Foto: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim

Völlig neu präsentiert sich der Markt der Raiffeisen Handelsgenossenschaft (RHG) in Waldheim. Bei der Umgestaltung profitiert die Genossenschaft auch vom schnellen Internet, das die Misaxnet via Richtfunk in diesen Teil Waldheims gebracht hat.

„Ohne diese Breitbandversorgung würden unsere neuen Infoterminals nicht funktionieren“, sagt Marktleiter Torsten Hamann. Diese Terminals mit berührungsempfindlichen Bildschirmen informieren die Kunden über die Produkte des Marktes und dessen Dienstleistungen. Das Sortiment der RHG reicht von Baustoffen über Tierfutter, Tapeten, Armaturen, Lampen, Fliesen bis zu Gartengeräten – in Waldheim ist alles für Haus, Garten und Baustelle zu bekommen. Am 16. September eröffnet der Markt nach der Umbauphase. Für diese laufen derzeit noch die letzten Arbeiten. Die neuen Infoterminals sollen die digitale Verkaufswelt mit der analogen verbinden.

Was man der RHG am Mendener Weg auf den ersten Blick vielleicht nicht ansehen mag: Hier hat sich alles verändert. Beispiel Beleuchtung: In viereinhalb Meter Höhe strahlen LED-Lichtbänder auf das Angebot, rücken dieses ins rechte Licht. „Wir beraten unsere Kunden über Energie-Effizienz am Bau, da soll das auch in unseren Standorten eine Rolle spielen“, sagt Torsten Hamann.

In der neuen RHG gibt es auch individuelle Produkte. Beispiel Arbeitsbekleidung. Auch diese Abteilung ist neu geworden. Hier können sich die Kunden jetzt ihre Bekleidung personalisieren lassen. Der Firmenname soll auf der Latzhose stehen? Kein Problem. Wiederum per Computerterminal können sich die Kunden die Druckmotive auswählen. „Die Leute haben einen Ansprechpartner für Angelegenheiten von A bis Z bei uns und wir organisieren das dann über Dienstleistungsfirmen“, sagt Torsten Hamann.

An der Größe des RHG-Marktes in Waldheim hat sich nichts geändert. „Trotzdem ist nichts mehr so, wie es vorher war“, sagt der Marktleiter. Die Präsentation der Waren entsprach nicht mehr dem Stand der Zeit und der Technik. „Darum haben wir den Markt einmal komplett gedreht und umgearbeitet“, so der RHG-Chef. Die Kundschaft nahm daran regen Anteil, denn der Umbau vollzog sich während des laufenden Geschäftsbetriebes. Zu einer ansprechenden Präsentation gehört zum Beispiel, dass sich Tiernahrungsprodukte jetzt in einer scheunenähnlich gestalteten Abteilung finden, die passend Futterscheune heißt. Auch eine Ausstellung zum Thema Sicherheit und Smart Home entsteht gerade. Zur Neueröffnung werden die Kunden so sehen können, wie sich mit Kameras das traute Heim überwachen lässt und wie sich, vom Computer gesteuert, Jalousien bewegen lassen. „Wir wollen nicht mehr nur den reinen Handel von Waren betreiben, sondern Projektpartner sein“, sagt Torsten Hamann. Die RHG hat einen sechsstelligen Betrag in den Umbau des Waldheimer Standortes gesteckt, an dem 23 Menschen arbeiten.

Von Dirk Wurzel

Im Harthaer Pierburg-Werk gibt es personelle Veränderungen. Werksleiter Peter Geißler ist in den Ruhestand gegangen und hat den Staffelstab an den 36-jährigen Mario Schäfer übergeben.

09.09.2017
Döbeln Naturwissenschaftsgebäude am Döbelner Lessing-Gymnasium wird Baustelle - Chemie-, Bio- und Physikunterricht ziehen in Aula und Theaterkeller um

Das Döbelner Lessing-Gymnasium wird wieder zur Baustelle. Das vor rund 20 Jahren neugebaute naturwissenschaftliche Gebäude wird im kompletten Oktober für den Unterricht nicht nutzbar sein. „Nach den Oktoberferien müssen wir für zwei Wochen auf das komplette Gebäude verzichten. Wir haben dafür einen entsprechenden Stundenplan erarbeitet“, kündigte die amtierende Schulleiterin Heike Geißler am Dienstag bei der Versammlung der Elternvertreter des Gymnasiums an.

06.09.2017
Döbeln Zwischen Niederbrücke und Brücke Straße des Friedens: - Hochwasserschutz in Döbeln rückt in den nächsten Bauabschnitt vor

Beim Bau des Hochwasserschutzes für Döbelns Innenstadt sind die Bauarbeiten in den nächsten Bauabschnitt vorgerückt. Jetzt wird die Flutmulde zwischen der Brücke Straße des Friedens und der Niederbrücke verbreitert. In dem 400 Meter langen Abschnitt werden an beiden Uferseiten insgesamt 800 Meter Bohrpfahlwände errichtet.

09.09.2017
Anzeige