Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Region Döbeln: Am Heiligabend alle Register ziehen

Region Döbeln: Am Heiligabend alle Register ziehen

An Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen hat Gottes fleißiges Bodenpersonal besonders viel zu tun. Allein Heiligabend gab es in der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Döbeln/Technitz sieben Gottesdienste in fünf Kirchen zu feiern.

Voriger Artikel
Döbeln: Bescherung vom Wunschzettelbaum
Nächster Artikel
Freiberger Feuerwerk fliegt überall

Damit über Weihnachten in keinem Gottesdienst Musik vom Band kommen musste, sind Dagmar Schmidt (l.) und Hagen Kunze als geprüfte ehrenamtliche Organisten im Einsatz. Mit Gemeindepädagogin Stephanie Hagedorn (r.), die das Krippenspiel zur Vesper in St. Nicolai organisierte, gab es einen Fototermin an der Döbelner Eule-Orgel.

Quelle: Sven Bartsch

Döbeln. Allein sechs der Gottesdienste begannen zwischen 15 und 17.30 Uhr. Die beiden Döbelner Pfarrer Stephan Siegmund und Lutz Behrisch konnten bei der Vorbereitung der Krippenspiele noch auf Vikar Björn Fischer und auf Gemeindepädagogin Stephanie Hagedorn bauen. Die Gemeindepädagogin feiert gerade Einjähriges in der Kirchgemeinde Döbeln. Heiligabend war sie fürs Krippenspiel zur Kurrendevesper um 15 Uhr in der Nicolaikirche zuständig. Zwei Stunden später spielte sie in der Beichaer Kirche beim Krippenspiel mit. Denn zu einem Teil ist sie neben der Döbelner Kirchgemeinde auch in Mochau für die Kinder- und Jugendarbeit zuständig. Gegen 19 Uhr begann für die junge Frau der private Heiligabend mit ihrem Mann Zuhause in Döbeln. Dazu gehören für die Kirchenmitarbeiterin neben Geschenken und einem Schokoladenfondue auch das gemeinsame Lesen einer modernen Fassung der Weihnachtsgeschichte.

Apothekerin Dagmar Schmidt aus Döbeln bereitete sich schon ein paar Wochen intensiv auf ihr Orgelspiel am Heiligabend vor. In der Dorfkirche in Ziegra hatte sie als ehrenamtliche Organistin Dienst. Zum Üben hat sie im Warenlager ihrer Apotheke eine elektronische Orgel stehen, an der sie jeden Tag übt. In der neunten Klasse ging Dagmar Schmidt nach dem Klavierunterricht zum Orgelspielen bei Kantor Michael Pöche in die kalte Kirche. In der zwölften Klasse legte sie sogar die D-Prüfung für Organisten im Ehrenamt ab und durfte somit ab da Gottesdienste begleiten. "Das spielen mit Händen und Füßen fiel mir anfangs sehr schwer. Deshalb übe ich auch heute immer recht intensiv", sagt sie. Ab 14.30 Uhr spielte sie sich in Ziegra ein. 15.30 Uhr begann der Gottesdienst. Anschließend eilte sie nach Döbeln, wo sie sich um 16.45 Uhr mit der Kantorei für die Chorvesper in St. Nicolai einsingen musste. Danach begann ihr Heiligabend in Familie. Dazu gehört im Hause Schmidt aber auch, dass sie ihre Brüder beim weihnachtlichen Musizieren am Klavier begleitet. Singen mit der Kantorei im Gottesdienst am ersten Feiertag und Apothekennotdienst in ihrer Löwenapotheke am zweiten Feiertag bestimmten das weitere Geschehen.

Für Hagen Kunze begann der Heiligabend mit seiner Frau und den drei Kindern weit nach 19 Uhr mit der Bescherung. Zuvor ging es in die heiße Badewanne. "Eine kalte Kirche ist der Feind des Organisten", sagt er. Die Technitzer Kirche, in der er zur Vesper mit Krippenspiel um 17.30 Uhr die Orgel spielte ist ziemlich kalt. Spät abends am Heiligabend musste er noch einmal los: Zur Christnacht mit Verkündigungsspiel der Jungen Gemeinde um 22 Uhr in der Jacobikirche. "Wenn ich dort an den Tasten sitze, dann ist Weihnachten. Das gehört für mich dazu, seit wir in Döbeln wohnen. Da freue ich mich immer drauf, denn zum modernen Krippenspiel darf ich am Klavier viel improvisieren", sagt er. Das Improvisieren mag der studierte Musikwissenschaftler auch an der Orgel und am liebsten hat es Hagen Kunze dabei, wenn er alle Register ziehen kann und es richtig laut wird. Deshalb liebt er die große romantische Eule-Orgel in St. Nicolai. Dagmar Schmidt mag mehr die leisen Töne und spielt die kleineren barocken Orgeln der Dorfkirchen sehr gern. "Es ist gewaltig an der Königin der Instrumente zu sitzen und die verschiedensten Instrumente, ja sogar ein ganzes Orchester an einem Instrument nachbilden zu können", sind sich die beiden Organisten einig. Am ersten Weihnachtsfeiertag um 9 Uhr morgens ließ Hagen Kunze in Technitz die Orgel beim Festgottesdienst erklingen und freut sich schon auf seinen nächsten ehrenamtlichen Einsatz zu Silvester beim Orgelspiel.

Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 08:16 Uhr

Der Aufsteiger gleich einen zweifachen Rückstand aus und muss letztlich mit dem Remis auf eigenem Platz leben.

mehr