Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Region Döbeln: Erhöhte Nitratwerte in einigen Brunnen
Region Döbeln Region Döbeln: Erhöhte Nitratwerte in einigen Brunnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 17.12.2011

Zwei weitere Stationen dort sollen folgen. Auch in anderen Brunnen des Verbandsgebietes, das die Altkreise Döbeln und Oschatz umfasst, sind die Werte teilweise erhöht.

"Es gibt noch weitere Fassungen, wo wir mit der Nitratproblematik zu tun haben", erklärte Hans-Joachim Gemkow. Welche genau das sind, wollte der Verbandsgeschäftsführer gestern nicht sagen. Gemkow verwies auf die öffentliche Sitzung am Montag. Dort würden die erhöhten Nitratwerte in einigen Bereichen thematisiert. Nach DAZ-Informationen sind auch zwei Wasserstellen im Altkreis Döbeln unter besonderer Beobachtung - unter anderem der Tiefenbrunnen in Ostrau.

Auch Brunnen in Ostrau werden genau beobachtet

Geschäftsführer Gemkow betonte: "Es besteht keine Gefahr." Abgesehen von Mügeln werden die Nitratgrenzwerte an den anderen Brunnen im Verbandsgebiet eingehalten, so Gemkow. Die Werte würden allerdings tendenziell steigen.

"Das ist schon ein Problem", sagte Steffen Blech, Vorsitzender des Wasserverbandes, gestern gegenüber der DAZ. Die Werte würden aber laufend überprüft. Es bestehe keine Gefahr; und es drohe auch keine Mangelversorgung. Wenn Brunnen nicht mehr genutzt werden können, wird das Trinkwasser an anderen Stellen abgezapft und dorthin transportiert, wo es gebraucht wird, sagte Blech.

In Mügeln kommt das Wasser jetzt aus Malkwitz bei Wermsdorf. In der Vergangenheit hatten Untersuchungen einen steigenden Trend bei den Nitratwerten ergeben. Deshalb handelte der Wasserverband und ließ von November vergangenen Jahres bis April eine 1,6 Kilometer lange Trinkwasserleitung für 170 000 Euro bauen.

Kurzfristig sollen diese Investitionen sich nicht im Trinkwasserpreis niederschlagen - doch was passiert, wenn möglicherweise weitere Brunnen stillgelegt und noch mehr Leitungen für den Transport gebaut werden müssen, kann jetzt noch niemand sagen.

Den Nitratanstieg führt Hans-Joachim Gemkow auf mehrere Umstände zurück: "Die jahrzehntelange landwirtschaftliche Nutzung und die damit verbundene Ausbringung von Dünger auf den Feldern haben zu einer hohen Nitratbelastung im Grundwasser geführt. Zusätzlich steigt seit etwa zwei Jahren der Grundwasserspiegel an, welcher zum Teil auf die starken Regenfälle zurückzuführen ist." Obwohl aus den Mügelner Brunnen regelmäßig Wasser gefördert wurde, liefen sie über. Jetzt werden Schichten des Erdreichs, die früher trocken blieben, durch den höheren Grundwasserspiegel feucht und das Nitrat kann sich aus diesen Bodenschichten besser lösen.

Der Wasserverband Döbeln-Oschatz tagt am Montag ab 10 Uhr im Veranstaltungszentrum Gut Haferkorn in Bockelwitz-Dobernitz (Nr. 9). Zu Beginn gibt es eine Bürgerfragestunde. Außerdem geht es unter anderem um Wirtschafts- und Investitionspläne für das Jahr 2012.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lichtentanne/Döbeln/Roßwein (GR). Auch ihr letztes Hinrundenspiel, das sie gegen den TSV Lichtentanne bestritten, gewannen die Handballerinnen der NSG Neudorf/Muldental.

17.12.2011

Wer in Leisnig sein Auto parkt, hilft dabei, die Stadtkasse zu füllen. Nachdem die Stadt für drei große Parkplätze in der Stadt Gebühren über Parkautomaten beziehungsweise für Dauerparkkarten kassiert, steigen die Jahreseinnahmen auf etwa 20 000 Euro.

17.12.2011

Wer es nicht wahr haben wollte, wird am heutigen Sonnabend eines Besseren belehrt: Punkt 13 Uhr schließt der Penny-Markt an der Riesaer Straße - für immer. Die Marktleiterin, die gestern Vormittag an einer der Kassen saß, verabschiedete sich wehmütig von den Stammkunden.

17.12.2011
Anzeige