Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Rossau: Vermisster 82-Jähriger im Waldgebiet tot aufgefunden
Region Döbeln Rossau: Vermisster 82-Jähriger im Waldgebiet tot aufgefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 27.03.2017
Ein vermisster Mann wurde in einem Waldgebiet tot aufgefunden. Die Polizei geht nicht von einer Straftat aus. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Rossau

Ein 82-Jahre alter Mann ist am Freitagnachmittag in einem Waldgebiet bei Rossau tot aufgefunden worden. Es handelt sich dabei um die Person, die bereits seit vergangenem Sonntag vermisst wurde und nach der die Polizei gesucht hat. Die Öffentlichkeitsfahndung ist mit dem traurigen Fund beendet.

Ein Jogger rief am vergangenen Freitag, gegen 17.15 Uhr, die Polizei an, nachdem er in dem Waldgebiet eine leblose Person entdeckt hatte. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des im Rossauer Ortsteil Schönborn-Dreiwerden aufgefundenen Mannes feststellen. Für die alarmierten Beamten bestätigte sich schließlich der Verdacht, dass es sich bei dem Toten um den vermissten 82-jährigen Senior handelt. Nach ihm war in den zurückliegenden Tagen intensiv und mit der Bitte um Zeugenhinweise gesucht worden. Zur Todesursache und zum vermutlichen Todeszeitpunkt macht die Polizei keine Angaben. Hinweise auf eine Straftat gibt es aber nicht, so die Beamten.

Von daz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit viel Liebe zum Detail, passender Dekoration und einem charmanten Programm hatte sich das Döbelner Theater am Sonnabend für den diesjährigen Theaterball präpariert. Motto des Abends: Ein Maskenball. Die Besucher kamen diesem Aufruf „wacker“ nach, so Intendant Ralf-Peter Schulze bei der Eröffnung.

26.03.2017

Eine gute Kamelien-Saison 2017 ist Sonntagnachmittag im Roßweiner Wolfstal zu Ende gegangen. Die Marke von 3000 Besuchern ist deutlich überschritten. „Wir haben diesmal 3100 Besucher gezählt und sind sehr zufrieden damit“, sagte Richard Thiele vom Heimatverein.

06.04.2018

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Für unsere Serie „Das DAZ-Dorfporträt“ besuchen wir jene kleinen Nester, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird. Diesmal rollte das DAZ-Reporterauto in das 140-Seelen-Dorf Beicha.

27.03.2017
Anzeige