Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Rossmann baut am Waldheimer Obermarkt nur eigene Ladenfläche
Region Döbeln Rossmann baut am Waldheimer Obermarkt nur eigene Ladenfläche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 26.04.2018
Rossmann zieht am Waldheimer Obermarkt einen Neubau hoch – jedoch nur für die eigene Filiale. Quelle: Sven Bartsch
Waldheim

Seit Ende Januar ist klar, dass Rossmann in Waldheim nicht länger warten will und nun statt des geplanten Obermarktcenters nun kurzerhand selbst in der freien Baulücke eine Filiale hochzieht (die DAZ berichtete). Angepeilter Baustart ist nach wie vor März oder April. Nun hat der Konzern aus dem niedersächsischen Burgwedel auf Nachfrage weitere Details bekanntgegeben.

Kein Platz für NKD

Ursprünglich wollte nicht nur die Drogeriemarktkette, sondern auch die Textilhandelskette NKD eine Filiale im sogenannten Obermarktcenter beziehen. Daraus wird jedoch offenbar nichts. „Es wird nur eine Ladenfläche für einen Rossmann entstehen“, sagt Josef Lange aus dem Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Dafür wird die Waldheimer Filiale, in der derzeit acht Mitarbeiter beschäftigt sind, vom bisherigen Standort am Obermarkt 40 umziehen. „Es werden Nachmieter gesucht“, so Lange. Ob an neuer Position mit einer Verkaufsfläche von etwa 700 Quadratmetern neue Arbeitsplätze entstehen, stehe nach Angaben von Lange erst kurz vor Eröffnung fest. Beschlossen scheint indes, dass zumindest die aktuelle Belegschaft in der gegenwärtigen Form weiterbeschäftigt wird. „Beim Umzug ziehen in der Regel alle mit“, bestätigt Lange.

Mietflächen im Obergeschoss

Während im Erdgeschoss zukünftig Drogerieprodukte über den Ladentisch gehen werden, ist noch nicht endgültig geklärt, wie es eine Etage weiter oben weitergehen wird. „Wir werden im Obergeschoss Mietflächen vorhalten, die Nutzung ist noch offen“, teilt Lange mit. Zum Kaufpreis des Grundstücks und darüber, wie viel in den Neubau investiert wird, äußern sich die Niedersachsen nicht.

Geduldsfaden gerissen

Von außen betrachtet wirkt es mittlerweile so, als ob in Burgwedel der Geduldsfaden gerissen ist. Unter dem vorherigen Eigentümer verzögerte sich der Baustart immer wieder – zuletzt etwa durch „nachbarschaftliche Dinge“, wie es Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) im vergangenen August umschrieb, sowie statistische Probleme. So ist der Giebel des angrenzenden Gebäudes nicht tief genug gegründet und muss für das Bauvorhaben entsprechend gesichert werden. Jetzt macht Rossmann selbst Nägel mit Köpfen, „um das Vorhaben endlich zu realisieren“, wie es aus der Pressestelle heißt. Wie bereits angekündigt, plant Rossmann die neue Filiale bis Ende des Jahres zu eröffnen.

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gutgläubigkeit kostet mitunter teuer Geld. Über 2000 Euro soll ein Vogtländer einer Waldheimerin abgezockt haben. Zu seinem Prozess im Amtsgericht Döbeln kam er nicht. Ein Urteil gab es trotzdem.

Die Fische sollen in Roßwein besser flussaufwärts wandern können. Der Stadtrat stimmte Donnerstagabend nach langer Diskussion dem Abriss der alten, ruinösen Wehranlage in Höhe des Stadtbades zu. Zwei von drei Problempunkten räumten Vertreter der Landestalsperrenverwaltung aus. In Sachen Mühlgraben steht eine Lösung noch aus.

09.02.2018

Die Grippewelle schwappt durch die Region Döbeln. Die Impfung kann aber nicht immer schützen. Davor haben auch Döbelner Ärzte gewarnt. Die AOK hat jetzt reagiert.