Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Roßweiner Bauschlosserei Mergl seit 25 Jahren am Markt
Region Döbeln Roßweiner Bauschlosserei Mergl seit 25 Jahren am Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 18.01.2012
Erfolgreiches Trio: Firmeninhaber André Burkhardt und seine beiden Gesellen Harald Korte (l.) und Andy Schädlich (r.) haben in diesen Tagen allen Grund zum Feiern. Die Bauschlosserei Mergl behauptet sich nicht nur seit 25 Jahren erfolgreich am Markt, sondern sie ist zudem die letzte ihrer Art in Roßwein. Quelle: Gerhard Dörner

Nein, eine große Partie dürfte es Auf dem Werder 31 zum 25. nicht geben. Dafür stecken André Burkhardt und seinen beiden Gesellen Harald Korte und Andy Schädlich die vergangenen arbeitsintensiven Monate noch zu stark in den Knochen. "Erfahrungsgemäß staut sich die Arbeit immer zum Ende eines Jahres hin. Aber nachdem die Baubranche im Vorjahr wetterbedingt erst im Mai so richtig Fahrt aufgenommen hatte, fiel der Stau in Kombination mit der allgemeinen intensivierten Investitionstätigkeit um einiges heftiger aus", so André Burkhardt. Mit seinen beiden Gesellen stand er auch zwischen Weihnachten und Silvester in der Werkstatt.

Doch der 41-Jährige ist weit davon entfernt, sich darüber zu beklagen, hat er doch seit seinem Einstieg in die Firma des Schwiegervaters auch schon so manche Saure-Gurken-Zeit miterlebt. "Die nächsten Monate können hinsichtlich der Auftragslage gern auf diesem Niveau weitergehen - nur nach Möglichkeit etwas geordneter", so Burkhardt, für den die Sechstagewoche ob der vielen abzuarbeitenden Aufträge zu einer Normalität geworden ist. Aufträge, die die Drei-Mann-Firma sowohl für Privatkunden als auch für Unternehmen wie Amitech in Mochau, Partzsch in Döbeln und Hitachi in Roßwein erledigt.

Aufträge, von denen Schwiegervater Toni Mergl selbstredend nur träumen konnte, als er die Firma am 5. Januar 1987 in der Mühlstraße gründete. Damals war Schwiegersohn André noch nicht mit von der Partie, sondern hatte es vielmehr vorgezogen, sich zum Facharbeiter für Pflanzenproduktion ausbilden zu lassen. Bevor er 1996 zum Familienbetrieb stieß - die Schwiegermutter arbeitet heute noch stundenweise mit - verdiente er in der Landwirtschaft, als Lkw-Fahrer und schließlich als Lagerist seine Brötchen. In Jobs, die wenig bis gar nichts mit der Tätigkeit eines Metallschlossers zu tun haben. "Ich bin vor 16 Jahren ins kalte Wasser gesprungen", erinnert sich Burkhardt. Ein Sprung, bei dem er sich jedoch keinen Schnupfen holte. Vielmehr war das Gegenteil der Fall, hatte der heute 41-Jährige doch gerade einmal vier Jahre später seinen Metallbau-Meistertitel in der Tasche und übernahm weitere vier Jahre darauf die Firma.

Schritte, die Roßweins letzter Bauschlosser-Mohikaner, der zur Entspannung dem Saxophon-Spiel frönt, nach eigenem Bekunden nicht bereut hat. "Sicherlich ist die Investitionstätigkeit im privaten Sektor nicht mehr mit der der ersten Jahre nach der Wiedervereinigung zu vergleichen", so der Firmeninhaber. "Gleichwohl schaue ich den nächsten Jahren trotz aller ungelösten Probleme optimistisch entgegen."

Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch immer stellen sich Kraftfahrer in der Zwingerstraße an einer roten Ampel an, obwohl sie es gar nicht müssen. Wer, von der Kleinen Kirchgasse kommend, nach links auf den Parkplatz am Busbahnhof einbiegen will, muss die über der Abbiegespur hängende Ampel mit Linkspfeil nicht berücksichtigen, denn diese gilt nur für die Einfahrt zum Busbahnhof.

18.01.2012

Was für Söhne! Döbeln hat Heckel, Döbeln hat Kretzschmar, Döbeln hat Gatzemeier - Maler von mindestens nationalem Ruf. Letzterer, der einzige noch lebende der Drei, versucht sich seit einiger Zeit auch als Romanautor.

18.01.2012

Bald ausgedient hat offenbar die Brücke der Autobahn 14 über die Mulde bei Grimma, über die Kraftfahrer aus der Region Döbeln am schnellsten Leipzig erreichen.

18.01.2012