Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Roßweiner Dampfmaschinenverein lädt zu Maschinenhaus- und Glühweinfest
Region Döbeln Roßweiner Dampfmaschinenverein lädt zu Maschinenhaus- und Glühweinfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:20 26.02.2012
Andere predigen von der Kanzel, Dieter Kranz (links) von der 100 Jahre alten Roßweiner Dampfmaschine. Wenn der Vorsitzende des Dampfmaschinenvereins von der alten Hanomag erzählt, hören ihm die Leute zu, so auch am Sonnabend. Technische und historische Details zur Maschine gibt es dann in Hülle und Fülle. Quelle: Sven Bartsch

Erstmals konnten die Besucher die frisch verlegten industriehistorischen Fußbodenfließen im Maschinenhaus in Augenschein nehmen.

Kalendarisch ungewöhnlich früh wurde vorgestern die 100 Jahre Hanomag-Dampfmaschine in der Stadtbadstraße 40 angeworfen. Öffnete der Dampfmaschinenverein in den vergangenen Jahren jeweils erst im Wonnemonat erstmals seine Pforten, so hatten in diesem Jahr die Männer um Vereinschef Dieter Kranz den Saisonstart vorgezogen. "Wir wollten etwas Neues ausprobieren", begründete Vereinsvize Enrico Korth das neue Angebot, an das sich am 5. und 6. Mai das traditionelle Dampffest und am 8. und 9. September der Tag des offenen Denkmals anschließen. "Das Wetter war jedenfalls auf unserer Seite. Denn während sich die Leute im Mai auch in unserem Außengelände aufhalten können, wäre ihre Verweildauer in kalten Räumlichkeiten vermutlich entsprechend kurz gewesen."

Einen positiven Einfluss auf die Verweildauer hatten am Sonnabend zweifellos die Vorträge des Vereinsvorsitzenden an der laufenden Dampfmaschine. Einem solchem wohnte auch Hans-Peter Barth aus Meißen bei. "Was hier entstanden ist, ist einfach phänomenal", schwärmte der 60-jährige Domstädter, der nach eigenem Bekunden schon lange einen Besuch des Roßweiner Vereinsdomizils geplant habe. "Aber was ich angetroffen habe, hat meine Erwartungen überstiegen, und ich bin über das Engagement der Leute hier begeistert." Wie auch Heinz Fuchs aus Etzdorf. "Ich habe die Anfänge des Vereins miterlebt, und kann nur sagen, dass das, was hier geleistet wurde, ganz erstaunlich ist", so der 67-Jährige.

Erstaunliches geleistet hat im vergangenen Oktober auch Torsten Oehmichen. Denn der Döbelner Fließenleger hatte vom Verein den Auftrag erhalten, den Fußboden im Maschinenhaus mit hartgebrannten industriehistorischen Fließen neu zu gestalten. "Abgesehen vom Aufwand, einen geraden Fußboden herzustellen, war es eine Aufgabe wie jede andere", so Oehmichen. Eine Aufgabe, die er laut dem Vereinsvorsitzenden "zur vollsten Zufriedenheit" erledigte und die erst mit einer Spende des Geschäftsführers der in Döbeln und Roßwein angesiedelten Firmen Partzsch Elektromotoren und Partzsch Spezialdrähte, Thomas Partzsch, möglich wurde. Doch nicht allein für diese Spende wurde dem Unternehmer am Sonnabend die fünfte Ehrenmitgliedschaft des Vereins zuteil. "Thomas Partzsch ist seit Jahren eine unserer verdienstvollsten Förderer", betonte Dieter Kranz. Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vegetarier hatten am Sonnabendabend in der Ostrauer Bauernstube definitiv schlechte Karten. Denn Inhaberin Bettina Fischer hatte zum wiederholten Mal am Jahresbeginn ein Schwein schlachten lassen und zu einem Schlachtfest eingeladen.

26.02.2012

"Alles an die Riemen!" lautet am 22. Juni zum wiederholten Male das Motto auf der Regattastrecke Westewitz. Die Kanu-Abteilung des ESV Lok Döbeln und die Döbelner Allgemeine Zeitung laden im Rahmen der Kreis-Kinder- und Jugendspiele zum 9. Döbelner Jugenddrachenbootcup ein.

24.02.2012

Wenn er Alkohol trinkt, kracht's: Martin P.*, 20 Jahre alt und aus Grimma, musste sich gestern unter anderem wegen Körperverletzung vor dem Jugendschöffengericht am Amtsgericht Döbeln verantworten.

24.02.2012
Anzeige