Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Roßweiner Gastwirt sauer: „Wir sind auch das SPD Stammlokal“
Region Döbeln Roßweiner Gastwirt sauer: „Wir sind auch das SPD Stammlokal“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 14.03.2018
Unbekannte Täter besprühten ein Hotel in Roßwein, offenbar als Reaktion darauf, dass dort eine AFD-Versammlung abgehalten wurde. Der Wirt ist sauer. Quelle: dpa
Rosswein

Lukas Grolp hat die Nase voll. Am späten Freitagabend sind große Teile der Fassade seines Hotel Stadt Leipzig beschmiert worden, genauso der Speisekartenkasten am Haus und die Eingangstür (DAZ berichtete). Nicht nur die Polizei, bei der er inzwischen Anzeige erstattet hat, geht aufgrund des gesprühten Schriftzuges „Fuck AFD, fuck Nazis“ von einer politisch motivierten Aktion aus. Erst vor kurzem hatte sich in seinem Lokal die AFD Mittelsachsen versammelt.

Es war bereits alles dunkel im Lokal am Freitagabend, als Lukas Grolp ein Geräusch an der Tür hörte. Gemeinsam mit seiner Frau hatte er noch die Vorbereitungen für eine große Gästegruppe am nächsten Tag getroffen und hatte gerade die Lichter gelöscht. Als er zur Tür ging und diese öffnete, stand er dann einer vermummten Person gegenüber, die offenbar genauso erschrocken schien wie er. „Wenn ich andere Schuhe angehabt hätte, hätte ich ihn mir geschnappt“, sagt Lukas Grolp aufgebracht.

Für ihn ist diese Tat nicht lustig und auch keine Lappalie. Zumal es nicht das erste Mal ist, dass sein Lokal Opfer von solchen Schmierereien wurde. „Ich kann nicht jedes Mal hinterher malern, da werde ich nie fertig. Außerdem kostet es auch immer wieder Geld, das ich nicht habe.“ So machen er und seine Frau das ab, was abzumachen geht. „Es kotzt mich an“, sagt der Gastwirt, der sich sicher ist, dass die Tat eine Reaktion auf die jüngste AFD-Versammlung in seinem Lokal ist. „Ich kann mir nicht unbedingt aussuchen, wen ich reinlasse und wen nicht, ich muss auch wirtschaftlich denken“, rechtfertigt er sich. „Ich bin Gastwirt und kein Politiker.“ Außerdem sei das Hotel Stadt Leipzig quasi auch das Vereinslokal der Roßweiner SPD. „Irgendwo müssen die sich ja treffen, es gibt nicht so viel Auswahl in Roßwein.“ Lukas Grolp ist sich sicher, dass solche Aktionen das der AFD zugewandte Denken nur noch verstärken. „Ich habe ehrlich gesagt fast damit gerechnet, dass so etwas passiert“, sagt er. Nicht nur sein Lokal wurde an diesem Abend beschmiert. Auch auf der großen Fassade am Parkplatz gegenüber der Post verewigte sich der Täter.

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Friedhof in Gersdorf möchte zukünftig mit Messingtafeln wieder an die Namen der im Zweiten Weltkrieg Gefallenen und Vermissten erinnern. Der Wunsch bestehe bei vielen in der Bevölkerung, heißt es aus der Friedhofverwaltung. Doch sie benötigt Hilfe: bei der Namenssichtung und der Finanzierung.

22.04.2018

Schon wieder Geschichte ist der Lebensmittelmarkt Nah und Frisch an der Leisniger Jahnstraße. Das finden die Anwohner bedauerlich.

Laster sollen auf der A 14 nicht mehr überholen dürfen. Das fordert der mittelsächsische SPD-Landtagsabgeordnete Henning Homann. Vom Dreieck Nossen bis zum Kreuz Schkeuditz soll das Überholverbot gelten. Auch das sächsische Verkehrsministerium ist kein Freund der Elefantenrennen.