Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Roßweiner Jugendhaus braucht 7000 Euro
Region Döbeln Roßweiner Jugendhaus braucht 7000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 09.03.2018
Roßweins Jugendhaus braucht Unterstützung. 7000 Euro fehlen für Brandschutzmaßnahmen. Ohne die können keine großen Konzerte im Haus organisiert werden. Quelle: Sebastian Fink
Rosswein

„Wir kommen ohne Sponsoring jetzt einfach nicht wirklich weiter“, sagt Karolina Kempe, Vereinsvorsitzende des Roßweiner Jugendhauses. Rund 7000 Euro sind es grob geschätzt, die der Verein braucht, um die Voraussetzungen für den Erhalt eines noch immer ausstehenden Brandschutzgutachtens zu schaffen. Ohne das darf der Verein keine großen Konzerte veranstalten, die aber das Geld in die Kassen spülen würden, das für die soziale Arbeit und die Weiterentwicklung des Jugendhauses benötigt wird. „Ja, die Situation ist schon dramatisch“, schätzt Karolina Kempe mit Blick auf die Zukunft des Roßweiner Jugendhauses ein. Doch so aussichtslos die Lage momentan auch scheinen mag, ans Aufgeben denkt keiner.

„Na klar denken wir weiter, das müssen wir auch“, erklärt Karoline Kempe. Erst kürzlich hatte der Verein noch einmal Fördermittel nachbeantragt beim Programm Landaufschwung, doch die wurden abgelehnt. Weil die großen Veranstalter ihr Konzertjahr auch planen müssen, hatte das Jugendhaus für Mitte April schon einer großen Veranstaltung zugesagt. „Bis dahin wollten wir hier ja auch fertig sein.“ Weil es aber momentan nicht danach aussieht, dass die Genehmigung für Veranstaltungen über 100 Besucher bis zu diesem Zeitpunkt vorliegt, hofft der Verein erstmal auf gutes Wetter.

Jugendhaus-Leben läuft

Dennoch: Das Jugendhaus-Leben läuft. Fast wöchentlich wird ins Erdgeschoss zu kleineren Konzerten eingeladen. „Damit versuchen wir wenigstens so viel Geld einzuspielen, dass wir die Heizkosten zahlen können.“ Das ist vor allem auch für die Fortsetzung der sozialen Arbeit in der zweiten Etage wichtig. In der ist in den letzten Wochen richtig was geworden. Das Kinderzimmer ist fertig, und wird jetzt eingeräumt, mit gesponserten Schränken und einer schönen Sitzecke. Im Zuge der Umbaumaßnahmen hatte sich der Verein von großen Teilen des alten, dreckigen Inventars verabschiedet. Im Café muss noch gemalert werden, bevor es wieder eingerichtet werden kann. In der Küche, die das Herzstück der Mampferia wird, sorgt der Verpächter für einen neuen Heizkörper, Wasser und Abwasser, bevor ein freiwilliger Handwerker die gesponserten Fliesen verlegt. „Und wir wollen das Büro noch hübsch machen, um für Beratungsgespräche der Sozialen Arbeit eine ansprechende Umgebung zu haben. Dafür brauchen wir auch noch zwei Schreibtische – also wenn jemand etwas für uns hat...“

Leben mit der Existenzangst

Klingeln zu gehen, das sind die Jugendhaus-Mitglieder gewöhnt. Und so flattern auch immer mal kleinere Spendenbeträge ein. Eine Geste hat die Mitglieder besonders gerührt: Eine Familie, deren Kinder das Jugendhaus seit über 15 Jahren besuchen spendierte spontan 100 Euro: „Wir Eltern freuten uns immer, dass es für die Kinder in der näheren Umgebung eine solche Anlaufstelle gab. Darum möchten wir sie gern beim Bau im Jugendhaus mit unserer Geldspende unterstützen.“

Mit Spendengeldern wie diesen und mit den Einnahmen aus den momentan machbaren Veranstaltungen versucht sich der Verein über Wasser zu halten. „Aber wir leben immer mit der Existenzangst und kommen auch nicht wirklich weiter.“ Bis das Geld für die geforderten Brandschutztüren, eine Fluchttreppe und das Gutachten an sich da ist, wird der Schwebezustand anhalten.

www.jugendhaus-rosswein.de; Telefon: 034322/44671; Spendenkonto: Kreissparkasse Döbeln, 32031241 , BLZ: 86055462. Nächste Veranstaltungen: 17. März, Einlass ab 19 Uhr: Support Your Locals 3 – Benefizveranstaltung für das Jugendhaus Roßwein; 24. März: Kickerturnier – Start 17 Uhr, Spontane Anmeldung bis 15 Uhr, Maximal 16 Teams 31. März, Einlass ab 19 Uhr: Support Your Locals 4 – Benefizveranstaltung für das Jugendhaus Roßwein

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bald ist das klingende Bronze-Trio im Kirchturm von Stankt Pankratius zu Tragnitz wieder komplett. Am Dienstag schwebt die dritte Glocke ein.

12.03.2018

Zeit zum „Schwofen“: Eine Woche vor Ostern gibt die Band Privileg im Harthaer Schwan ein Konzert. Vor authentischer Kulisse spielen die Musiker nicht nur englischsprachige Klassiker aus den 1960er und 70er Jahren, sondern Stücke aus dem Osten der Republik: Handgemacht, neu arrangiert und tanzbar.

12.03.2018

Es gibt kein Schmerzensgeld. Das hat das Landgericht Chemnitz in einem bürgerlichen Rechtsstreit um die „Spatzennest-Affäre“ entschieden. Eine Mutter hatte die Stadt Döbeln verklagt, weil ihre Tochter unter einem angeblich rüden Umgang in der Ziegraer Kita gelitten habe.

09.03.2018