Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Rote Dampflok parkt jetzt dauerhaft am Hauptbahnhof
Region Döbeln Rote Dampflok parkt jetzt dauerhaft am Hauptbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 30.04.2018
Die neue Lok am Spielplatz Lindenallee ist schon nutzbar. Nur das Multispielgerät dahinter ist noch nicht ganz fertig. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Eine nagelneue Dampflok ist in dieser Woche am Döbelner Hauptbahnhof vorgefahren. Und dort wird sie auch dauerhaft geparkt. Der neue Spielplatz in der Döbelner Weststadt direkt zwischen Lindenallee und Bahnhofsvorplatz ist nun endlich realisiert. Viele Jahre haben die Stadträte um einen Spielplatz in dem Döbelner Stadtteil gerungen und um den besten Standort gestritten. Nun stehen die Spielgeräte.

Neben der bunten Spiellok baute eine vom Hersteller der Spielgeräte beauftragte Handwerksfirma noch zwei Federschwinger und ein großes Multispielgerät auf. „Schon im Herbst hatte unser Bauhof die Vorarbeiten für den Aufbau der Geräte erledigt. Die angelieferten Spielgeräte hatten wir im Bauhof zwischengelagert“, sagt Bauhofleiter Jürgen Aurich.

„Die Firmen hatten Kapazitätsprobleme. Deshalb ist es mittlerweile Frühjahr geworden, bis die Geräte nun aufgebaut werden konnten“, sagt Michael Thürer, der für die Spielplätze- und Sportstätten verantwortliche Mitarbeiter im Rathaus. Im gleichen Zuge wie die Spielgeräte am Hauptbahnhof wurden auch am Rad- und Wanderweg hinter der Ritterstraße, im so genannten Braunschen Garten, ein modernes Spielgerät sowie Federschwinger für kleine Kinder aufgebaut. Bis beide neuen Spielplätze aber freigegeben werden können, vergehen noch ein paar Tage. „Am Bahnhof fehlen bei einem Spielgerät noch ein paar Teile, die von der Herstellerfirma nachgeliefert werden müssen“, so Michael Thürer. „Erst wenn alles komplett ist, kann zeitnah eine Abnahme durch die Dekra und dann die Freigabe stattfinden.“

Am neuen Spielplatz im Braunschen Garten fehlt noch der Fallschutz. „Der soll bis Ende Mai eingebaut werden. Er besteht aus einer Kunststoffmischung, die in die betreffenden Bereiche gegossen wird und dann dort etwa zwei Tage aushärten muss. Anschließend folgt zügig die technische Abnahme und danach die Freigabe“, sagt Stadtpressesprecher Thomas Mettcher. Das Unternehmen, das den Fallschutz einbaut, sei derzeit gut ausgelastet und hat kaum freie Kapazitäten. Deshalb gebe es die Verzögerungen.

Bereits im Herbst 2016 hatte der Stadtrat 20 000 Euro aus Stiftungserträgen der Wappenhenschstiftung für den komplett neuen Spielplatz in der Weststadt im Bereich der Lindenallee/Bahnhofstraße locker gemacht. Stadträte der CDU und der Linksfraktion hatten in einem gemeinsamen Antrag im Frühjahr 2016 das Thema wieder auf die Tagesordnung gebracht. Bereits 2011 hatte die CDU den Spielplatz und das bereits stadteigene Grundstück am Hauptbahnhof vorgeschlagen. In der Wohnsiedlung rund um den Sternplatz und den Hauptbahnhof fehlte bisher ein geeigneter Spielplatz.

Die Spielanlage im Braunschen Garten ist Teil des Kinder- und Erlebnispfades, den die Stadtverwaltung seit vergangenen Herbst mit dem Aufstellen der zehn Betonspielskulpturen in der Innenstadt begonnen hat. Unter dem Projektnamen „Kinder Stadt Spiel Räume“ soll das Stadtzentrum für Familien mit kleinen Kindern dadurch attraktiver werden. Bezahlt wird das Ganzen von den letzten Fördermittel des abgeschlossenen Sanierungsgebietes Innenstadt.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Dachreparatur wegen des Sturms im Januar und die Sanierung von Regen- und Schmutzwasserleitungen an kommunalen Wohnbauten in Westewitz werden teuer für die Gemeinde Großweitzschen. Dadurch fehlt das Geld an anderer Stelle. Noch wird über den Einsatz der übrigen Mittel gestritten.

29.04.2018
Döbeln Herrchen in Finsterwalde verstorben - Tierheim Leisnig sucht zweibeinigen Gefährten

Mischlingsrüde Rex blieb tagelang unversorgt: Der Tod seines Herrchens war unbemerkt geblieben. Leisnig nahm den Hund aus Finsterwalde auf, half auch schon nach einem Fall krankhaften Tiere-Sammelns einem auswärtigen Tierschutzverein. Das hat verschiedene Gründe.

27.04.2018

Knapp drei Jahre ist die Leisniger Männertagsschlägerei jetzt her. Nun hat sie erneut die Justiz beschäftigt. Ein Leipziger wehrte sich im Landgericht Chemnitz erfolgreich gegen das Urteil aus erster Instanz. Mit einem Freispruch ging er aber nicht heim.

29.04.2018