Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Rückblick auf eine Erfolgsgeschichte: lebenshilfe Döbeln wird 20 Jahre alt
Region Döbeln Rückblick auf eine Erfolgsgeschichte: lebenshilfe Döbeln wird 20 Jahre alt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:42 21.11.2011

[gallery:600-18639523P-1]

"Ich war damals in meiner Tätigkeit im Schulamt auch für die Förderschulen zuständig. Und als es eines Tages hieß, dass eine Schule für behinderte Menschen in Döbeln gebaut werden sollte, sagte mein Chef zu mir, ich solle doch bitte auch einmal dort hinschauen."

Der heute 70-Jährige schaute sehr genau hin und prägte von da an maßgeblich die Geschicke der Lebenshilfe mit. "Alles war nach der Umbruchzeit neu, aber wir haben versucht zu machen, was zu machen war", erinnert sich Lohmann. Wie auch an die Probleme, passende Mitstreiter und Verbündete zu finden und an Finanzmittel zu gelangen. "Wir hatten zu Beginn nicht einmal einen Namen und kaum Geld für Büromaterialien", so das Gründungsmitglied, das vorgestern feierlich aus dem Vorstand verabschiedet wurde.

"Im Rückblick kann man mit Fug und Recht sagen, dass die Döbelner Lebenshilfe eine Erfolgsgeschichte gewesen ist", so der 70-Jährige.

Eine Erfolgsgeschichte, die zu feiern sich zahlreiche Vertreter aus Politik wie die Bürgermeister von Döbeln, Hartha und Geringswalde sowie des Lebenshilfe-Landesverbandes nicht nehmen lassen wollten.

Eine Erfolgsgeschichte, die vor 20 Jahren mit der Gründung einer Arbeitsgruppe "Lebenshilfe für geistig Behinderte" innerhalb des Behindertenverbandes des Altlandkreises Döbeln seinen Anfang nahm. Noch im selben Jahr, am 30. November, erfolgte die Gründung der "Lebenshilfe Döbeln für Menschen mit geistiger Behinderung" durch Eintrag in das Vereinsregister beim Amtsgericht Döbeln.

"Die Mitgliederzahlen unseres Vereins erhöhten sich im Verlaufe der 20 Jahre stetig", blickt der heutige Vorstandsvorsitzende Joachim Mielke zurück. "Waren es im Anfangsjahr 25 Mitglieder mit 13 Behinderten, so hat unser Verein aktuell 131 Mitglieder, von denen 55 mit einer Behinderung leben", so Mielke, dem aus der Anfangszeit des Vereins vor allem die erste Weihnachtsfeier im Gedächtnis haften geblieben ist.

"Für viele Teilnehmer war das Erlebnis, in der Gemeinschaft mit anderen Behinderten und Nichtbehinderten schöne Stunden mit dem Weihnachtsmann und Geschenken zu verbringen, eine völlig neue Erfahrung", so der Vorstandsvorsitzende, der die Gründung so genannter "Elternkreise", die Einrichtung des "Ambulant betreuten Wohnens", den "Familienentlastenden Dienst" sowie den Bezug der Döbelner Wohnstätte vor elf Jahren als Meilensteine der zurück liegenden Jahre hervor hob.

Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Hauch von Kunst legte sich am Sonnabendnachmittag über die Gäste der "Kleinen Galerie" in Döbeln. Zum 20-jährigen Geburtstag der Kunststätte gab sich Wesselin Gospodinov mit einer Vernissage zu seiner Ausstellung "Spannungsbogen" die Ehre.

21.11.2011

Im Wohngebiet an der Straße des Friedens in Hartha liegt das Wohnheim der Lebenshilfe als ein idyllisches Fleckchen im Grünen. Den Gast begrüßt ein freundlicher Bewohner am Zaun: "Sie müssen ums Haus herumgehen, dort ist der Eingang.

21.11.2011

Kaum hatte gestern Abend Harald Grutzke vom Kreissportbund Mittelsachsen das zwölfte Seniorensportfest freigegeben, schon stand Karl-Heinz Nickol am Schießstand.

18.11.2011
Anzeige