Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ruine in Ehrenberg fällt zusammen – kein Durchkommen zum Rittergut
Region Döbeln Ruine in Ehrenberg fällt zusammen – kein Durchkommen zum Rittergut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Das Haus vorm Rittergut Ehrenberg fällt gerade zusammen. Deswegen hat das Landratsamt die Zufahrt sperren lassen Quelle: Foto: Dirk Wurzel
Anzeige
Ehrenberg

Nicht schlecht staunten Pier Giorgo Furlan und seine Leute neulich, als rotes Absperrband quer über die Zufahrt zum Rittergut flatterte. Dazu eine Sperrscheibe und Warnbaken. Kein Durchkommen mehr. Wer ins Rittergut will, muss über die nasse Wiese schreiten und über Pfützen springen. Sein Auto kann man gleich woanders abstellen, denn auf der Wiese ist kaum Platz und an den Wegesrand der freien Strecke ist auch nicht ewig Platz fürs mobile Blech.

Grund für die Sperrung ist das marode Gebäude vorm Rittergut. Es gammelte bereits seit Jahren vor sich hin. Jetzt haben morsche Mauern und Gebälk an einigen Stellen des Gebäudes endgültig nachgegeben, wovon ein Schuttberg an der vorderen Ecke der Ruine zeugt. Dieser reicht bis auf die Straße.

„Der Baukontrolleur stand zu dem Gebäude, Lochmühlenstraße 6 in Ehrenberg, mit der Gemeinde und dem Eigentümer in Kontakt. Die Bauaufsichtsbehörde hat das Gebäude bereits seit Längerem aufgrund seines Zustandes regelmäßig in Augenschein genommen und in Bezug auf Gefahrensituationen geprüft. Unlängst wurde der Eigentümer eindeutig zum Handeln aufgefordert“, informiert Lisa-Maria Schöne, Pressereferentin des Landratsames Mittelsachsen. „Nun kam es aber zu einem unkontrollierten Einsturz einiger Gebäudeteile, die auch für den öffentlichen Straßenbereich eine Gefährdung darstellten“, so Lisa-Maria Schöne weiter. Nach ihren Worten hat nun die Gemeindeverwaltung Kriebstein kurzfristig zur Gefahrenabwehr eine Absperrung gestellt.

Aber ewig kann das so nicht bleiben. Schließlich muss die Durchfahrt wieder frei sein. Vor allem wenn der Kulturbetrieb des Vereins Centro Arte Monte Onore wieder richtig in Schwung kommt. Lisa-Maria Schöne berichtet von einem Licht der Hoffnung, das sich in diesem Fall am Horizont zeigt: „Der Eigentümer hat sich auch dergestalt geäußert, dass der Abbruch seinerseits beauftragt und vollzogen wird.“

Zwei Ruinen sind außerdem zuviel für diesen Teil des Dorfes. Zwar steht auch das ehemalige Schloss Ehrenberg in Trümmern. Aber das befindet sich auf dem Grundstück des Rittergutes. Pier Giorgo Furlan hat es weitgehend gesichert, so dass von dieser Ruine keine Gefahr ausgeht.

Von Dirk Wurzel

Wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung einer 56-jährigen Frau ermittelt nun die Döbelner Polizei. Am Mittwoch soll ein unbekannter Mann die Frau in einem Geschäft unsittlich berührt haben, woraufhin sie durch lautes Rufen auf die Situation aufmerksam machte.

23.02.2017

“Wenn die ersten Takte vom Kaisermarsch kommen, läuft es mir immer noch kalt den Rücken runter.“ Diese Worte von Achim Grune sind an seinem 80. Geburtstag so etwas wie eine Liebeserklärung an den Leisniger Karneval. Mit dem so genannten „Kaiser“, dem Fehrbelliner Reitermarsch, beginnt und endet jede Faschingsveranstaltung des Carnevalclubs Leisnig.

23.02.2017

Das Hochwasser lässt die Menschen an Mulde, Zschopau und ihren Nebenflüssen gerade sorgenvoll auf ihre Flüsse blicken. In Leisnig war gestern schon Hochwasserwarnstufe 2 erreicht und die Mulde nagte bereits in Fischendorf an ersten Wohngrundstücken. In Döbeln entspannte sich die Lage im Laufe des Nachmittages.

23.02.2017
Anzeige