Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Saisonbeginn verschoben: Wolfstal-Kamelie in Roßwein lässt sich Zeit
Region Döbeln Saisonbeginn verschoben: Wolfstal-Kamelie in Roßwein lässt sich Zeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 07.01.2016
Die Camelilia japonica im Wolfstal-Gewächshaus Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Rosswein

Der Heimatverein Roßwein startet die diesjährige Kameliensaison im Wolfstal eine Woche später als ursprünglich geplant. Das Gewächshaus mit den zahlreichen Kamelienpflanzen ist also erst ab dem 23. Januar geöffnet. Dann sollen schon deutlich mehr Blüten aufgegangen sein, als zurzeit.

Vorgesehen war eigentlich, die Öffentlichkeit ab 16. Januar ins Wolfstal einzuladen. Bei einem Vororttermin am Donnerstag im Gewächshaus überzeugten sich Roßweins Stadtgärtner Ingolf Kirschstein und die Chefin des Heimatvereins, Martina Thiele, vom aktuellen (Blüten-)Stand.

Die zahlreichen Kamelien-Pflanzen, darunter die über 200 Jahre alte, gefüllt und weiß blühende Camelilia japonica als größte Attraktion, haben bereits sehr viele Knospen angesetzt. Aufgeblüht sind aber bislang nur vereinzelte. „Wenn wir das Gewächshaus öffnen und die Besucher kommen auch von weiter her, dann wollen diese dann auch eine richtige Blütenpracht bewundern“, erklärt Martina Thiele. Und in einer Woche wird sich diese Pracht noch in Grenzen halten, schätzt Stadtgärtner Kirschstein ein. Noch eine Woche später, also ab 23. Januar, werde es schon deutlich besser aussehen.

Wer sich an die ersten Jahre erinnert, in denen der Heimatverein ins Wolfstal zur Kamelienschau und sogar zu Kamelienfesten einlud, weiß, dass die Kamelien damals häufig bereits um den Jahreswechsel in voller Blüte standen. Wieso ist das nun anders? „Das ist Natur“, erklärt Kirschstein zunächst ganz einfach. Die sehr diesigen und sonnenarmen Tage der zurückliegenden Woche beförderten die Blüte nicht gerade. „Außerdem wird das Kamelienhaus nicht mehr so stark beheizt wie damals, weil sich keine tropischen Pflanzen darin befinden“, weiß Richard Thiele vom Heimatverein. Die Maximaltemperatur in den vergangenen Tagen betrug im Kamelienhaus um die zehn Grad Celsius. „Das ist völlig ausreichend für diese Pflanzen“, sagt Kirschstein.

Stadtgärtner und Heimatverein wollen neben der Kamelienschau auch wieder eine Überraschung für die Besucher im Gewächshaus anbieten. Die wird aber erst kurz vor Saisonbeginn verraten. Geöffnet ist das Kamelienhaus ab 23. Januar bis Ende März immer sonnabends und sonntags, 11 bis 16 Uhr sowie Dienstag bis Donnerstag auf Anfrage für Gruppen.

Die Ausstellung „Tierisch bunte Maschen“ im Roßweiner Heimatmuseum zeigt der Heimatverein noch mal am 17. und 31. Januar sowie am 14. und 28. Februar, jeweils 13.30 bis 16 Uhr.

Von Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim diesjährigen Berufsinformationstag der Oberschule Hartha gibt es gleich zwei Premieren. Zum ersten Mal wird die Veranstaltung gemeinsam mit der Oberschule Waldheim ausgerichtet. Außerdem findet sie nicht wie bisher in der Pestalozzi-Schule, sondern in der Hartharena statt.

08.01.2016

Am Dienstag hat es in Waldheim tüchtig gestunken, weil die Beiersdorf Manufacturing GmbH ihre Abwassertechnik hat warten lassen. Bei diesen Arbeiten will die Firma künftig einiges anders machen.

08.01.2016

2016 soll sich in Leisnig einiges weiter entwickeln, was im vergangenen Jahr angeschoben wurde. Den Freibadbetrieb behält die Stadt nun doch ein Eigenregie. Der Bauhof braucht dringend neue Technik, und an zwei Staatsstraßen soll gebaut werden. Das wünscht sich jedenfalls Bürgermeister Tobias Goth (CDU).

08.01.2016
Anzeige