Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Schluss mit der Ruhe auf dem Dorf: Kiebitz lässt die Puppen tanzen
Region Döbeln Schluss mit der Ruhe auf dem Dorf: Kiebitz lässt die Puppen tanzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 05.06.2015
Anzeige

[gallery:600-44767905P-1]

Im Sportlerheim hält Ortschaftsratsmitglied Manuela Ligner einen Vortrag zur Orts-Geschichte. Dazu hat sie alte Fotos und Dokumente von den Einwohnern zusammengetragen: "Mit dem Vortrag möchte ich auch ehemalige Kiebitzer in ihren alten Heimatort locken. Viele erinnern sich noch an ihre Jugend hier. Das wird eine gute Sache." Der Bildervortrag startet am Sonnabend 11 Uhr, gleichzeitig öffnen sich im alten Kuhstall des ehemaligen Rittergutes die Tore für die Landmaschinen- und Geschichtsausstellung des Mügelner Heimatvereins (die DAZ berichtete).

Tags zuvor wird das Fest mit der Enthüllung eines Gedenksteins auf dem neuen Dorfplatz offiziell eröffnet. Wer die drei Veranstaltungsorte Rittergut, Dorfplatz und Sportplatz ansteuert, kommt an einer Unzahl Strohpuppen vorbei: Geschätzte 30 Bilder mögen es sein. Dort, wo es passte, erinnert das Schaubild an frühere tatsächliche Begebenheiten. Die Bäckerpuppe natürlich vor der früheren Bäckerei. Am Gasthof trinken zwei Leutchen ihr Bier. Auf dem Gelände von Berndts Gut stehen sie mit Rechen und landwirtschaftlichen Handgerät. Dort wo einst ein Friseur seinem Tagwerk nachging, sitzt jetzt eine Puppenfrau mit überdimensionierten Lockenwicklern. Obersteina erinnert mit einer kleinen Seifenkiste an denkwürdige Rennen früherer Jahre. Manuela Ligner und die Kiebitzerin Astrid Schurig schmunzeln: "Mit den Puppen haben wir die Einwohnerzahl aufgepeppt."

Schurig hat mit ihren Kindern Luca, Sky und Annabell eine ganze Familie gestaltet. Das kleine Mädchen sitzt mit Puppen am neu gestalteten Dorfplatz. Daneben quasi "ihre Brüder" mit Basecap und Fußball, während "die Eltern" mit Kaffeetassen und einem Katalog in der Sitzecke lümmeln. "Das hat Spaß gemacht", erzählt die Fünfjährige, die das Stroh in die ausrangierten Kleider stopfen durfte. Fünf Stunden habe das gedauert, so Bruder Sky. Der Elfjährige ist sich mit seinem ein Jahr älteren Bruder aber noch uneins, wer von beiden Brüdern welche Jungen-Puppe darstellt.

Allner, Natasha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist vollbracht! Entspannt und mit nicht geringem Stolz schauen die sechs jungen Frauen auf das Ende ihres großen Projektes zurück: Seit der siebenten Klasse an der Goethe-Oberschule beschäftigen sie sich im Neigungskurs Geschichte, unterstützt von Andreas Lobe (Heimatverein Mügeln) und Lehrerin Hedwig Theisinger, mit den Geschehnissen rund um den Zweiten Weltkrieg in Mügeln.

04.06.2015

Waldheims Bürgermeister Steffen Blech hat es sich nicht nehmen lassen, das Fahrzeug selbst beim Hersteller abzuholen, einem Unternehmen in Mühlau. Dass die Massaneier ein neues Fahrzeug benötigen, war im Waldheimer Stadtrat einhellige Meinung.

04.06.2015

Zur Solaranlage im Freibad Leisnig schildert Morgenstern sein Sichtweise: "Seit Entscheidung zur Stadtbadsanierung war es Anliegen der Stadträte sowie der Verwaltung, ein Freibad anzubieten, welches eine höhere Beckentemperatur als die der umliegenden Freibäder anbietet.

04.06.2015
Anzeige