Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Schnelleres Internet: O2 baut in Hartha auf bessere Übertragungstechnik
Region Döbeln Schnelleres Internet: O2 baut in Hartha auf bessere Übertragungstechnik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 25.02.2018
Der Funkmast auf dem Bauhofgelände der Stadt wird von O2 modernisiert und soll wieder Zugang zum Internet für Mobilkunden gestatten. Quelle: Gerhard Dörner
Anzeige
Hartha

In der Vergangenheit häuften sich die Beschwerden von Kunden, die ihren Mobilfunkvertrag beim Anbieter O2 abgeschlossen hatten. Zwar konnten sie telefonieren, aber nicht mobil auf das Internet zugreifen. Ebendort war ihr Unmut zu lesen, sie suchten Abhilfe oder spekulierten: So wurde vermutet, dass die Netzabdeckung in Hartha und Waldheim nach Stürme wie Herwart durch weggefallene Sendemasten oder beschädigte Technik gelitten hatte.

Netzzusammenlegung von E-Plus und O2

Ganz so war es nicht, erklärt Sarah Esser, die für die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG spricht, zur der O2 gehört: Ursache sei die Zusammenlegung von O2 und E-Plus zu einem neuen, gemeinsamen Telefónica-Netz. Hierfür werden, erklärt sie, Mobilfunkstationen mit moderner, leistungsfähiger und energiesparender Technik gebraucht, um die Versorgungsqualität zu verbessern.

Station in Sonnenstraße wird abgebaut und modernisiert

„Im Zuge der Optimierungsarbeiten wurde im November des vergangenen Jahres eine UMTS-Station in der Sonnenstraße abgebaut, um anschließend eine modernisierte Station in Betrieb zu nehmen.“ Zwar sei O2 bemüht, Beeinträchtigungen gering zu halten, jedoch ließen sie sich nicht ganz vermeiden. „Daher kam es leider im vergangenen Jahr zu Einschränkungen in der Nutzung des mobilen Internets.“

Flächendeckende Versorgung derzeit nur mit niedriger Geschwindigkeit

Flächendeckend wird Hartha derzeit nur mit dem 2G-Standard GSM versorgt. Der wurde als Standard für ein volldigitales Mobilfunknetz 1992 eingeführt. Damit lässt sich telefonieren und Kurzmitteilungen verschicken, für die Übertragung größer Datenmengen eignet er sich jedoch nicht. Die modernisierte Station in der Sonnenstraße wird daher über den UMTS (3G)- und noch leistungsfähigeren LTE (4G)-Standard verfügen. Diese haben höhere Bandbreiten. Wann die Station in Betrieb geht, kann Esser noch nicht sagen.

Funkturm in Dresdener Straße bietet bald Besserung

Aber dass es Abhilfe gibt: Unabhängig von diesem Standort finden aktuell Arbeiten in der Nähe der Dresdener Straße statt. Auch diese Mobilfunkstation wird für die Netzzusammenführung optimiert und soll Zugang zu UMTS und LTE bieten. „Die Arbeiten finden voraussichtlich noch bis zum 28. Februar 2018 statt.“

Von Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es rollt wieder durch den Zweiniger Grund. Fast fertig ist der Weg zwischen Margarethenmühle und Mahlitzsch entlang des Kaiserbaches. Skater sollten allerdings Rollschuhe mit Luftreifen nehmen. Denn der Weg ist nicht asphaltiert.

Sachsens größte Orgel von der Hand des Orgelbauers Friedrich Ladegast wird in diesem Jahr 150 Jahre alt. Gleichzeitig ist der 30. August Ladegasts 200. Geburtstag. Um so bitterer: Der Polditzer Orgelverein, Anbieter traditioneller und hochkarätiger Konzertreihen, kämpft wegen drastischen Mittelkürzungen.

25.02.2018

Die Fördermittel sind da, jetzt kann die Renaturierung des Mortelbachs in Waldheim beginnen. Noch diese Woche wird die Baustelle eingerichtet. Der Baustart ist von den Temperaturen abhängig.

23.02.2018
Anzeige