Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Schüler wedeln den Fichtelberg hinab
Region Döbeln Schüler wedeln den Fichtelberg hinab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 18.01.2016
Waldheimer Skifahrer vor der winterlichen Kulisse des Fichtelberges. Quelle: OS Waldheim
Anzeige
Oberwiesenthal/Waldheim

Zum zehnten Mal hieß es für die Waldheimer Oberschüler „Ski heil!“ am höchsten Punkt Sachsens. Das Jubiläum drohte im Vorfeld fast zu einer grünen Woche zu werden. Denn seit Wochen hofften nicht nur die Oberwiesenthaler auf den Schnee. Doch Petrus hatte gerade rechtzeitig ein Einsehen. Zu Beginn des Skilagers zog der Winter mit seiner weißen Pracht an Sachsens Landeskrone ein.

Michael Süß von der Vereinigten Skischule freute sich, dass die Sonne einmal nicht zu sehen war und Frau Holle die sehnsüchtig erwarteten Schneeflocken über den Pisten des Berges und der Region verteilte. Die Sorgenfalten der letzten Wochen schwanden und so konnten 56 Mädchen und Jungen aus der Zschopaustadt Kenntnisse im Skilaufen erwerben beziehungsweise in einer Fortgeschrittenengruppe ihr Können unter Beweis stellen.

Sechs Zauberteppiche standen den Anfängern am Übungshang der Skischule Süß zur Verfügung. Sie transportierten die Schüler zum Ausgangspunkt, damit diese das Einmaleins des alpinen Skilaufs erlernen konnten. Gleich am ersten Tag waren alle gefordert. Die Skilehrer der Vereinigten Skischule Oberwiesenthal und die Lehrer der Oberschule Waldheim übten viel Geduld beim Vermitteln der Grundkenntnisse. Für viele Schüler war das Verlagern des Körpergewichtes, das Pflügen und Gleiten mit und ohne Stöcke Neuland und eine echte Herausforderung.

Da an den ersten Tagen die Pisten noch sehr weich waren, wurden die Übungseinheiten zu einer Kraftfrage und mancher war froh, wenn er die Skier am späten Nachmittag in die Ecke stellen konnte. Mit dem Lernfortschritt spürten die Betreuer den Spaß in den Reihen der Mädchen und Jungen. Es stand aber nicht nur die praktische Ausbildung im Mittelpunkt des Skilagers. Neben Grundlagen des Skifahrens mit Carvingski wurde auch theoretisches Wissen über die Regeln des Internationalen Skiverbandes, die Unfallverhütung und das richtige Verhalten im Winter vermittelt.

Ein Höhepunkt des fünftägigen Programms war die Fackelwanderung durch den kniehohen Schnee mit einem romantischen Blick auf das Lichtermeer der höchstgelegenen Stadt Deutschlands. Schwimmhallen- und Kinobesuch sowie ein Wissenstest zum Abschluss des Skilagers gehörten ebenfalls dazu. Mit einer Urkunde und einem Skipass für die erfolgreiche Teilnahme traten die Schüler und Lehrer ohne große Blessuren die Heimreise in die Zschopaustadt an.

Von Iris Raasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gut ausgebildete Schüler sind heiß begehrt. Das merkten auch die Waldheimer und Harthaer Oberschüler während des Berufsinformationstages. Der wurde erstmals gemeinsam von beiden Schulen gemeinsam in der Hartharena ausgerichtet.

19.01.2016
Döbeln Neujahrsempfang Roßwein - „Es war ein gutes Jahr 2015“

Das alte Jahr war ein gutes, ja ein perfektes Jahr für Roßwein. Dieses positive Fazit zog Bürgermeister Veit Lindner beim Neujahrsempfang am Freitagabend im Rathaussaal. 360 Gäste waren gekommen, darunter auch der Landrat Matthias Damm (CDU).

15.01.2016

Im Herbst vergangenen Jahres stürzte eine trächtige Kuh in Leisnig 30 Meter in die Tiefe und löste einen ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz aus. Das Kälbchen ist nun mittlerweile drei Monate alt. Die Blessuren der Mutter sind noch immer nicht ganz verheilt aber sonst geht es dem Rindvieh bestens.

15.01.2016
Anzeige