Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Schulbau in den Ferien
Region Döbeln Schulbau in den Ferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:11 12.07.2013

In der Körnerplatzschule, der Außenstelle des Lessing-Gymnasiums Döbeln wird über die Ferien in den Gängen und Fluren eine Not- und Alarmbeleuchtung installiert. Zudem müssen die historischen Treppengeländer aufgerüstet werden. Sie müssen nach einer Auflage der Schulbehörden absolut kletter- und absturzsicher gemacht werden. Das heißt im Klartext die filigrane Handwerksarbeit des Geländers aus vergangener Zeit kommt hinter Sicherheitsglas, damit es Kinder nicht zum Klettern benutzen können. "Die Reinigungsfirmen werden sich freuen", sagt dazu Michael Höhme, Schulleiter des Lessing-Gymnasium. Genutzt werden die Ferien auch gleich noch, um die Treppenhäuser und Gänge der Körnerplatzschule noch neu zu malern. Dabei soll das schlichte weiß, durch bunte Farben ersetzt werden. Denn an der Außenstelle am Körnerplatz werden die jüngsten Gymnasiasten in der Klassenstufe fünf und sechs unterrichtet.

Tafeln ohne Schwamm und Kreide

Zudem bekommt die Außenstelle eine weitere interaktive Schultafel. Eine ist schon da und ersetzt Kreide und Schwamm durch feinste Elektronik und Computertechnik. Sechs weitere interaktive Tafeln werden am Hauptstandort des Gymnasiums an der Straße des Friedens installiert. Insgesamt sind damit ab dem neuen Schuljahr 14 interaktive Tafeln an der gesamten Schule im Einsatz. Mit Unterstützung der Stadt Döbeln als Schulträger und über das Förderprogramm Medios II wurden die Interaktiven Tafeln und zugehörige Notebooks finanziert.

Großbaustelle im Hauptgebäude

Im neuen Schuljahr 2013/14 werden die Schüler des Gymnasiums auch wieder mit einer Großbaustelle leben müssen. Nach der Sanierung des Kunstgebäudes 2010 und der energetischen Sanierung des Hauptgebäudes inklusive der neuen Fassade ist nun im neuen Schuljahr die Innensanierung des altehrwürdigen Schulhauses, die Erneuerung der Gebäudetechnik und die Errichtung eines gläsernen Verbindungsbaus zwischen dem Haupt- und dem Naturwissenschaftsgebäude geplant. Runde 2,5 Millionen Euro werden so noch einmal in die Bildungsstätte investiert. Spätestens Ende 2015 soll alles fertig sein. Schulleiter Michael Höhme und die gesamte Schulleitung wollen versuchen für die Bauzeit die noch freien Kapazitäten an der Körnerplatzschule auszunutzen, um zu vermeiden, dass Unterricht in dem Gebäudeflügel des Hauptgebäudes stattfindet, in dem die Bauleute zu tun haben.

Flutschaden an der Schule Ost

Gebaut wird in den Ferien auch an der Grundschule Döbeln-Ost. Hier hat es einen Kollateralschaden während der Flut gegeben. Das Schulgebäude war in den Tagen der Juni-Flut als Lagezentrum der Freiwilligen Feuerwehr und als Sitz des Krisenstabes genutzt worden, weil das Feuerwehrgerätehaus zeitweise während des Hochwassers geräumt werden musste. So hatten tagelang auch viele schwere Einsatzfahrzeuge von Feuerwehren und Katastrophenschutz auf dem Schulhof in Döbeln-Ost gestanden. "Dadurch hat es Schäden am Belag des Schulhofes gegeben. Diese Schäden werden in den Ferien behoben und die Platten auf dem Hof neu verlegt", sagt Stadtpressesprecher Thomas Mettcher.

Abgeschlossen wird in den Sommerferien eine bereits begonnene Baumaßnahme in der Förderschule am Schlossberg. Hier wurden zusätzliche Räume für den Hort neu hergerichtet und gab es innerhalb des Schulhauses dadurch einige Umzüge.

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sommerferien, bestes Wetter - doch keiner darf ins Becken. Da blutet nicht nur Badchef Lutz Liebmann, sondern auch dem Staatssekretär Michael Wilhelm als passioniertem Schwimmer das Herz.

11.07.2013

"Unsere Maskottchen werden immer von Viertklässlern besetzt. Mittlerweile befinden wir uns in der dritten Generation", verrät Ingrid Przewloka. Die Leiterin der Ostrauer Grundschule ergänzt: "Die Kinder vertreten unser Schule repräsentativ bei Veranstaltungen oder Festen der Gemeinde.

11.07.2013

Roßwein (sf). Springen, strampeln, kraulen - das war das Bild gestern Vormittag im 25-Meter-Schwimmbecken des Freibades im Wolfstal. Die Roßweiner Förderschule Albert Schweitzer hatte zum Traditionswettkampf mit der Döbelner Schlossbergschule und der Waldheimer Förderschule geladen.

10.07.2013
Anzeige