Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Schulkomplex in Großweitzschen wird ab 2017 saniert
Region Döbeln Schulkomplex in Großweitzschen wird ab 2017 saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 16.12.2016
Der Schulhof der Grundschule und die Zufahrt zum Schulkomplex sind 2018 dran, vorher bekommen Turnhalle und Hort eine Schönheitskur Quelle: Sven Bartsch (Archiv)
Anzeige
Großweitzschen

Nun ist der Weg für mehr als 300 000 Euro teure Investitionen in den Großweitzschener Schulkomplex offiziell frei: Der Gemeinderat stimmt in seiner letzten Sitzung des Jahres am Dienstagabend der Einstellung von knapp 53 000 Euro Eigenmitteln in den Haushalt für die kommenden beiden Jahre zu. Dies ist die formale Voraussetzung für die Auszahlung von Fördergeld nach dem Investitionskraftstärkungsgesetz, welches im sprech- und lesefreundlicheren Förderprogramm „Brücken in die Zukunft“ umgesetzt wird.

Eben solche möchte Großweitzschen für seinen Komplex aus Grundschule, Hort und Turnhalle schlagen. Bei einem Fördersatz von 75 Prozent werden insgesamt 315 000 Euro in drei Projekte gesteckt. Geld, dass die Kommune allein nicht aufbringen könnte. „Bei einer Förderung von 75 Prozent sagt keiner, das ist mir zu wenig. Und man überlegt schon, ob man das in zwei Jahren allein hinkriegt. Hätte es das Programm nicht gegeben, hätte man nicht so schnell so viel investieren können“, sagte Bürgermeister Ulrich Fleischer (parteilos) der DAZ. Ein Viertel der Kosten trägt die Gemeinde nur, der Rest kommt von Bund und Freistaat.

Schon im kommenden Jahr wird gebaut. Die Außenhülle der Schulturnhalle bekommt eine energetische Sanierung. „Dafür liegt der Förderbescheid bereits vor und der Bau muss innerhalb des Jahres 2017 passieren“, erklärte Fleischer. Denn bis zum Ende des nächsten Jahres müssen die Fördermittel abgerechnet sein. Im Januar soll die Planung für die Turnhallensanierung vertieft und dann die Ausschreibung vorbereitet werden, so dass im Frühling gebaut werden kann.

Auch der Hort soll von außen saniert werden. Dafür reicht die Gemeindeverwaltung im Rahmen der nächsten Beantragungsrunde in Sachsen bis Ende Februar 2017 den Förderantrag für die Landesmittel ein. Die Bundesmittel waren schon bis zum 15. November dieses Jahres zu beantragen. So könnte auch hier noch im kommenden Jahr gebaut werden.

2018 folgt die Erneuerung des Schulhofs sowie der Zufahrt zum Schulkomplex. Deshalb wurden die Eigenmittel der Kommune auch auf die Haushaltsjahre 2017 und 2018 verteilt. Im kommenden Jahr sind etwas mehr als 36 000 Euro für Brücken in die Zukunft vorgesehen, im Jahr darauf knapp 17 000 Euro.

Trotz der Förderung der Projekte sieht Fleischer das Ganze nicht gänzlich unkritisch. „Von den 800 Millionen Euro, die Bund und Freistaat investieren sind eben 25 Prozent von den Gemeinden dabei. Und wir müssen es aus unseren Rücklagen nehmen. Hat denn der Herr Unland weniger in seinem Sparstrumpf?“, fragte er in Richtung des sächsischen Finanzministers von der CDU. Positiv sei dagegen die zeitlich weitsichtige Planung. Demnach können die Bauvorhaben je nach Eintreffen von Förderbescheiden und Verfügbarkeit der Baufirmen noch bis 2020 umgesetzt werden.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie funktioniert die Aufzeichnung einer Fernsehsendung? Das konnten die Gäste der Kulturscheune in Börtewitz am Freitag erleben. Das Drehteam von Mach Dich Ran um Moderator Mario D. Richardt vom Fernsehen des Mitteldeutschen Rundfunks zeichnete am Freitag eine Sendung auf, die am 16. Januar ausgestrahlt wird. Das Publikum wurde kräftig mit einbezogen.

16.12.2016

Im Pommlitzgrund soll ab sofort das neue Staubecken bei Starkregen die Wassermassen aufhalten. Das 90 000-Euro-Bauwerk der Stadt Döbeln ist seit dieser Woche fertig. Beim Hochwasserschutz für die Muldeninsel ist ab nächste Woche bis 6. Januar 2017 Weihnachtspause. Allerdings bleiben die Bauleute in Bereitschaft.

16.12.2016

Der Schutzhund eines Wachmannes hat in Etzdorf (Landkreis Mittelsachsen) einen von zwei Männern gebissen, die sich widerrechtlich auf einer Baustelle aufhielten. Einer der beiden Männer soll mit einem Messer in der Hand auf den Wachmann losgerannt sein.

16.12.2016
Anzeige