Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Sicherheit für Waldheimer Kita: Landkreis verordnet Kriebsteiner Straße Tempo 30
Region Döbeln Sicherheit für Waldheimer Kita: Landkreis verordnet Kriebsteiner Straße Tempo 30
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Auf der neugemachten Kriebsteiner Straße gilt im Bereich der Kita Zschopauknirpse Tempo 30. Das hat der Landkreis so festgelegt. Quelle: Foto: Gerhard Schlechte
Anzeige
Waldheim

Die Arbeiten an der Kriebsteiner Straße neigen sich dem Ende zu. Im September soll die Straße wieder ganz frei sein, teilt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) auf Nachfrage der DAZ mit. Damit erfüllt sich die Hoffnung der Stadt nicht ganz, bis zum Stadtfest wieder eine freie Straße zu haben. „Die Zufahrt zum Oberwerder ist gewährleistet, darauf kam mir es an“, sagt Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (FDP). Wichtig ist das, weil ja die Schausteller ihre Fahrgeschäfte auf dem Oberwerder aufbauen und ein Großteil des Stadtfestes dort über die Bühne geht.

30 von Amts wegen

Neue Straßen mit glattem Asphalt verleiten zum zügigen Fahren, das ist bekannt. An der Kriebsteiner Straße befindet sich aber die Kita Zschopauknirpse. Das Lasuv hat extra für die Eltern eine Wendestelle anbauen lassen, wenn sie ihre Kinder in der Kita bringen. Der Landkreis hat nun im Bereich der Kita eine Tempo-30-Strecke eingerichtet. Cornelia Kluge, Pressereferentin im Landratsamt: „Aufgestellt wurden die entsprechenden Verkehrszeichen ab dem 8 Juni – nach Begehung vor Ort mit den Beteiligten von Polizei, Lasuv, dem Baubetrieb und der Stadtverwaltung. Hier erfolgte die Anordnung von Amts wegen und aufgrund der Gefahrenlage sowie aufgrund des Straßen.“ Bisher war es gar nicht so einfach, an Staatsstraßen die zulässige Höchstgeschwindigkeit zu begrenzen. Die Kriebsteiner Straße ist eine Staatsstraße. Im Dezember 2016 änderte der Gesetzgeber die Straßenverkehrsordnung, so dass es nun einfacher ist, vor Pflegeheimen, Schulen und Kindertagesstätten ein Tempolimit einzurichten, wenn diese an Staats- oder Bundesstraßen liegen. „Eine Bearbeitung erfolgt auf Antrag der jeweilig zuständigen Kommune. Im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen durchzuführenden zweijährigen Verkehrsschauen fließen gesetzliche Veränderungen jedoch generell mit ein“, sagt Cornelia Kluge.

Baustraße verschwindet

Die Arbeiten auf der Baustelle der Kriebsteiner Straße stehen derzeit im Zeichen des Aufräumens: „Mit Abschluss der Arbeiten an der Mauerwerksverblendung wird seit einer Woche an dem Rückbau der Baustraße gearbeitet. Diese Arbeiten sollen voraussichtlich Ende Juli abgeschlossen werden“, teilt Nicole Wernicke von der Pressestelle des Lasuv auf Nachfrage der DAZ mit. Einige Restarbeiten sind ebenfalls noch zu erledigen. „Anschließend erfolgt bis voraussichtlich Ende August der Lückenschluss zwischen den Bauwerken zwei und drei Danach folgen noch die Fertigstellung der fehlenden Geländer auf den Bauwerken zwei und drei, am Wendehammer und am Haus Nr. 5 sowie parallel dazu Rekultivierungsarbeiten in den Nebenanlagen und den Böschungen“, so Nicole Wernicke weiter. Das Bauwerk zwei ist die 213 Meter lange Ufermauer zur Zschopau ab der Brücke Oberwerder in Richtung Kriebethal. Mit Bauwerk drei bezeichnet das Lasuv den 104 Meter langen Mauerabschnitt, der die Straße gegen die Böschung sichert.

Von Dirk Wurzel

Das Gebäude am Leisniger Schlossberg Nummer 7 bewegt sich: In einem Untersuchungszeitraum von zwei Monaten maß ein Gutachter eine Bewegung von zehn Zentimetern. Nur ein Teil wird abgerissen – um ein Nebengebäude nicht zu gefährden.

16.07.2017

Seit Donnerstagmorgen wird Im Rahmen des Förderprogrammes „Brücken in die Zukunft“ der Vorplatz der Kita Sonnenschein in Döbeln-Ost grundlegend neu gestaltet. Ebenso werden Teilbereiche der Außenspielgeräte erneuert. 80 000 Euro investiert die Stadt Döbeln dafür mit Hilfe der Fördermittel.

17.07.2017
Döbeln Pestalozzi-Oberschule in Hartha - Schulsozialarbeit mit fadem Beigeschmack

Die befristete Ausschreibung der Schulsozialarbeiterstelle an der Pestalozzi-Oberschule in Hartha sorgt für Unmut in den Reihen der Stadträte. Auch die notwendige finanzielle Beteiligung der Stadt stößt negativ auf.

16.07.2017
Anzeige