Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Sitten: Neun Meter lange Anakonda auf Fußboden festgeklebt
Region Döbeln Sitten: Neun Meter lange Anakonda auf Fußboden festgeklebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:53 01.06.2018
In der Grundschule von Sitten waren die Klassenzimmer plötzlich von Zebras, Elefanten und Giraffen bevölkert. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Sitten

Mc Donalds vernichtet den Regenwald! Das wissen die Mädchen und Junge der Emil-Naumann-Grundschule Sitten, Ortsteil von Leisnig in Mittelsachsen, seit ihrer Projektwoche „Welt der Tiere.“ Regina Oldenburg, Bibliothekarin in Bockelwitz und seit Jahren passionierte Schulfotografin, empfängt die Kinder zum Abschluss der Projektwoche am Freitag in einem Klassenzimmer.

Friderike Rößiger (ganz rechts) aus der ersten Klasse hatte zum Thema Tiere für die Projektwoche schon mal etwas vorbereitet: Ihre „Welt der Tiere“ besteht aus einem aus Karton gebastelten Wald voller wilder Bewohner. Quelle: Bartsch Bartsch

Auf Feuerland gaben Indianer Signale

Die weit gereiste ältere Dame erklärt, warum Feuerland so heißt: Weil die Indianer damals Segelschiffe mit Lagerfeuern entweder an Land oder auf Klippen lotsten – oder sich auch selbst untereinander mit Feuern aus der Ferne verständigten.

Gefiederfarbe kommt vom Futter

Warum die Flamingos rosa sind, weiß sie auch. Und dann eben das mit Mc Donalds: Das Unternehmen ist nach ihren Worten der größte Fleischabnehmer von Rindern, für deren Haltung und Ernährung der Regenwald abgeholzt wird. „Irgendwann wird uns allen die Luft zum Atmen ausgehen, die der Regenwald produziert.“

Was Menschen mit der Welt anstellen

Es ging also nicht allein um die Welt der Tiere, sondern um die der Menschen und um das, was diese alles mit der Welt anstellen - auch zu ihrem Schaden. In zwei Gruppen hatten die Kinder in ihrer Projektwoche die Zooschule in Leipzig besucht. Ihre Klassenzimmer gestalteten sie danach wie die einzelnen Bereiche im Zoo. In vielen Zimmern hängen aus Papier ausgeschnittene Lianen. Im Afrika- Zimmer baumeln Affen von der Decke.

Anakonda auf dem Fußboden

Im Zimmer „Südamerika“ ist die längste Schlange der Welt – mit bis zu neun Metern die Anakonda – aus Papier auf den Boden geklebt. Daneben liegt ein Zollstock zum Nachmessen. Das Beste an der Schlange: Das Zackenmuster auf ihrem Rücken zeichneten die für dieses Zimmer verantwortlichen Kinder selbst, jeder etwa einen Meter oder auch etwas weniger, wenn es langweilig wurde. Es passte dann schon mit den neun Metern.

Gefiederfarbe kommt vom Futter

Zum Abschluss am Freitag besuchten alle Schüler in Gruppen alle Klassenzimmer und damit Kontinente. Dabei hatten sie Quizfragen zu beantworten, zum Beispiel die mit den rosa Flamingos: Es liegt an den kleinen Krebsen, die die Vögel fressen.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jetzt gibts richtig Ärger an der Colditzer Straße von Leisnig: Bei der Hitze der vergangenen Tage wurde das Bitumen der Straßendecke flüssig und klebte an den Autos. Auf dem Rathaus gab es böse Anrufe. Die Frage steht im Raum: Wer zahlt für den Schadensersatz?

01.06.2018

Ein schweres Unwetter verwüstet am Freitagnachmittag das halbe Dorf Choren bei Döbeln. Auf der Autobahn A14 gibt es nach Fahrbahnüberflutungen einen Riesenstau zwischen Nossen-Nord und Leisnig.

01.06.2018

Sigismund Reschke starb einen unrühmlichen Tod im Gefängnis der Burg Mildenstein. 33 Jahre war der Leisniger Bürgermeister alt. Das war im 1850. Sein Vermächtnis für die Stadt wurde weitgehend verschwiegen. Zu seinem 200. Geburtstag am 8. Juni soll für ihn ein Gedenkbaum gepflanzt werden. Reschke starb für seine Hoffnung auf ein einiges, demokratisches Deutschland.

04.06.2018
Anzeige