Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln So ein Theater in der Förderschule Waldheim
Region Döbeln So ein Theater in der Förderschule Waldheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 26.01.2016
tralala Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim

Jonas ist ein junger Mann, der in sein altes Klassenzimmer zurück. Ihn quält sein schlechtes Gewissen. Der leidenschaftliche Boxer hat im Boxclub seinen besten Freund Mo kennengelernt. Mo – wie Mohammed Ali. Dann hat er Kevin seinen besten Freund an seinen rechtsradikalen Kumpel Heiko verraten. Aus Eifersucht wegen Jessica. Darum bekommt Mo von Heiko und seiner Gang einen brutalen Denkzettel verpasst. Und Jonas muss sich fragen, was ihm seine Freundschaft wert ist.

Darum geht es in dem Theaterstück „Deine Helden – meine Träume“, mit das Mittelsächsische Theater am Dienstag in der Förderschule Waldheim gastierte. Die achte Klasse erlebte diese „Premiere im Klassenzimmer“. Christoph Wünsch spielte den Jonas und bezog die Schüler in das szenische Treiben mit ein. Robert Lewetzky hat mit dem Stück sein Regiedebüt am Theater gegeben. Karen Köhlers Monologstück beschreibt sehr genau und differenziert Jonas Gedankenwelt, die Verführungskraft rechten Denkens und die Gründe dafür, warum Gewalt plötzlich für die Lösung von Problemen herhalten muss.

Von diw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der neue Grundstücksmarktbericht für den Landkreis liegt vor. Demnach wechselten in den Jahren 2013 und 2014 in Mittelsachsen 3419 bebaute Grundstücke für rund 600 Millionen Euro die Besitzer. Das teuerste Immobilien-Pflaster bleibt die Kreisstadt Freiberg. Doch auch im Raum Döbeln sind Eigenheime sehr nachgefragt.

25.01.2016

Für die Unternehmensgruppe Partzsch in Döbeln war 2015 das zweiterfolgreichste Jahr der Firmengeschichte. Döbelns größter Arbeitgeber mit 683 Beschäftigten in 35 Werkhallen in der Region Döbeln und einem Unternehmensteil in Bitterfeld hat sich nach der schweren Krise in den Jahren 2012/13neu aufgestellt. Firmenchef Thomas Partzsch ist stolz auf seine Mannschaft.

26.01.2016

Edelstahl-Grills für den Garten und Türen für die Zellen anderer Gefängnisse – in der Metallwerkstatt der JVA stellen schwere Jungs robuste Produkte her. Drei Viertel der hier Inhaftierten gehen arbeiten. Viele absolvieren eine Soziatherapie, die ein geringeres Rückfallrisiko verspricht.

25.01.2016
Anzeige