Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln So ein Zirkus mit der Grundschule Waldheim
Region Döbeln So ein Zirkus mit der Grundschule Waldheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Grundschul-Vizedirektorin Annett Lorenz-Ziegenbalg (m.) hat den 1. Ostdeutschen Projectcircus nach Waldheim geholt. Bei Direktor André Sperlich (l.) lernen die Kinder in dieser Woche nun alles über Artistik, Clownerie und Jonglage. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim

Manege frei heißt es seit Montag für 298 Waldheimer Kinder aus der Grundschule sowie den Kindergärten Schulbergstrolche, Tierhäuschen und Zschopauknirpse. Sie lernen beim 1. Ostdeutschen Projektcircus von André Sperlich alles Wissenswerte über Artistik, Clownerie, Jonglage und all die anderen spektakulären Sachen, die im Zirkus stattfinden.

„Darüber hinaus beschäftigen wir uns in Deutsch, Mathe und Sachkunde mit Aufgaben, die den Zirkus betreffen“, sagt Annett Lorenz-Ziegenbalg, stellvertretende Direktorin der Grundschule und Organisatorin des Zirkusprojekts. Sie ist überglücklich, dass es nun wieder geklappt hat und André Sperlich mit seinem Team das Zelt auf dem Oberwerder aufschlagen konnte. „Den hat uns die Stadt glücklicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt und wir hoffen, dass dies in vier Jahren wieder der Fall sein wird“, sagt Annett Lorenz-Ziegenbalg. Denn solange im Voraus muss man den 1. Ostdeutschen Projektcircus bestellen. Der ist nämlich sehr gut gebucht. „Wir hatten für 2019 eine Absage einer Dresdner Schule aber da kam sofort eine andere und hat die Lücke gefüllt“, sagt Zirkusdirektor André Sperlich. An Tieren haben die Zirkusleute in Waldheim neben ihren Tauben nur „Gwen“ dabei, eine vier Meter lange Tigerpython. Dass die Schlange mit ihren Menschen in Waldheim Station machen und der Bildung dienen kann, ist einigen Waldheimer Firmen zu verdanken. Die Envia, das Autohaus Mäke, die Ahorn-Apotheke, Maler Schell sowie Endress und Hauser unterstützten die Grundschule beim Zirkusprojekt.

„Die Kinder erwerben dabei nicht nur motorische sondern auch soziale Kompetenz“, verdeutlicht Annett Lorenz-Ziegenbalg die pädagogische Komponente. In zehn Disziplinen bilden sie die Fachleute vom 1. Ostdeutschen Projektcircus aus, darunter Clownerie und Artistik am Trapez. Auch eine Schlangen-Fakir-Feuershow erleben die Kinder. Und wirken dabei an einem Programm mit, das am Donnerstag um 17 Uhr Premiere hat. Weitere Aufführungen sind für Freitag 17 Uhr sowie Sonnabend von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr geplant. „Tinas Reise um die Welt heißt diese Show“. Dabei wird die Grundschule zum Zirkus „Fantasia“.

Von Dirk Wurzel

Sieben Angeklagte plus Verteidiger, fast zwei Dutzend Zeugen: Für das Amtsgericht Döbeln ist dieser Prozess vergleichsweise groß. Der Platz ist knapp im größten Verhandlungssaal des Gerichts. Es geht um Tatvorwürfe mit politischem Hintergrund – einen möglichen Nazi-Überfall auf angebliche Linke in der Neujahrsnacht 2016 in Leisnig.

Unvergesslichen Geschichtsunterricht erlebten Schüler des Lessing-Gymnasiums Döbeln und der Peter-Apian-Oberschule Leisnig. Die katholische Maximilian-Kolbe-Stiftung brachte Zeitzeugen des Holocaust zu den Schülern, die ihre Lebensgeschichte erzählten. Alodia Witascek Napierala und Henrieta Kretz überlebten als Kinder den Holocaust.

29.08.2017

Die 28-jährige Roßweinerin ist an Leukämie erkrankt. Nun soll eine Stammzellenspende Heilung bringen. Um den passenden Spender zu finden, war die Bevölkerung aufgerufen, Blutproben abzugeben.

Anzeige