Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Sparkasse gestaltet Heckel-Platz um / Geld für neue Originale
Region Döbeln Sparkasse gestaltet Heckel-Platz um / Geld für neue Originale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 06.04.2012
Der Innenausbau im "Sparkassenhaus Erich Heckel" läuft auf Hochtouren, die Fassade des Hauptgebäudes der Sparkasse ist neu gestrichen und mittlerweile hat das Kreditinstitut mit der Gestaltung des Platzes begonnen. Was am 30. Juni 2010 bei der Namensgebung des Platzes versprochen wurde, den Namen Erich Heckels und seiner Geburtstadt Döbeln nach außen zu tragen, setzt die Kreisparkasse konsequent und in einem rasanten Tempo um. Der Expressionist Heckel wird zum bedeutenden Imageträger. Quelle: Wolfgang Sens
Döbeln

Für 8000 Euro kauft das Kreditinstitut die 540 Quadratmeter große Fläche von der Stadt mit der Maßgabe, dass es auch künftig immer ein öffentlicher Platz bleibt und die Stadt bei der Gestaltung mitreden darf. Die Baumaßnahmen zur Umgestaltung haben bereits begonnen, denn der Vorplatz des neuen Heckelhauses und des Sparkassenhauptsitzes soll offenbar auch bis 3. Mai fertig werden. "Es werden zunächst der alte Betonboden und die Pflastersteine entfernt, die teilweise später wieder eingesetzt werden", schildert Jürgen Kolbe, Leiter des Vertriebsmanagements der Kreissparkasse Döbeln.

Vor genau einem Jahr hatten sich Abiturienten des Grundkurses Kunst 12/2 des Lessing-Gymnasiums Döbeln gemeinsam mit ihrem Kunstlehrer Claus Vejraczka Gedanken zur künftigen Gestaltung des Platzes gemacht. Die Ideen und Entwürfe stellten sie der Führungsetage der Sparkasse und den Stadträten damals vor. "Einige der Ideen wurden so weit wie möglich berücksichtigt und werden jetzt auch umgesetzt", verrät Jürgen Kolbe. "Die Endgestaltung wird eine Ruhezone zum Pausieren und Entspannen mit neun kurzstämmigen Magnoliensträuchern und verschiedenen terrassenartig angeordneten Sitzgruppen umfassen. Die gesamte Platzgestaltung wird um eine Findlingsgruppe angelegt."

Möglicherweise könnte die Eröffnung des Heckelhauses im Mai noch mit einem weiteren Höhepunkt gekrönt werden. Der Stadtrat hatte Anfang 2011 den Ankauf von weiteren fünf wertvollen Originalbildern des berühmtesten deutschen Expressionisten Erich Heckel beschlossen. Die Kreissparkasse hatte den Kunstkauf im Wertumfang von insgesamt 54 000 Euro eingefädelt. Es handelt sich um die Werke: "Figuren am Ufer" (28,5 x 32 Zentimeter, Wert: 6 800 Euro), "Con Colleano", (50 x 40 Zentimeter, Wert :16 000 Euro), "Am See" (65 x 50 Zentimeter, Wert: 1 200 Euro), "Berggipfel (Engadin)" (48 x 63 Zentimeter, Wert: 14 500 Euro), sowie "Straße zwischen Feldern (Sizilien)" (55 x 68 Zentimeter, 15 500 Euro). Mit Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Kreissparkasse Döbeln sollte der Kauf für die Stadt zum Nulltarif abgewickelt werden. Die Entscheidung der Stiftung stand bisher noch aus. Doch sie scheint mittlerweile gefallen zu sein. Allerdings halten sich alle Beteiligten noch bedeckt.

Gemeinsam mit anderen Heckel-Werken aus dem Besitz der Stadt, der Sparkasse und der Kirchgemeinde soll im "Sparkassenhaus Erich Heckel" eine hochkarätige Dauerausstellung entstehen und für Döbeln werben.

❏ Erich Heckel wurde am 31. Juli 1883 als Sohn eines Eisenbahnbau-Ingenieurs in Döbeln geboren. Der Platz hinter seinem Geburtshaus ist seit 2010 nach ihm benannt.

❏ 1905 gründete er mit Karl Schmidt-Rottluf, Ernst Ludwig Kirschner und Fritz Bleyl die Künstlergruppe "Brücke" und übernahm deren Leitung. Später trat auch Max Pechstein der Gruppe bei.

❏ Heckel gehört zu den berühmtesten deutschen Malern und Grafikern des Expressionismus. Seine Werke werden in ganz Deutschland sowie in New York und Madrid ausgestellt und hoch gehandelt. 1970 starb er in Radolfzell am Bodensee.

❏ Ende 2010 erwarb die Kreissparkasse Döbeln das Geburtshaus des Künstlers am Niedermarkt. Es bekam ein neues Dach. Die beiden Hinterhäuser werden derzeit für das Generationen- und das Vermögensmanagement sowie die Kreditabteilung der Kreissparkasse um und ausgebaut. Der Clou soll allerdings die Heckel-Dauerausstellung werden.

Th. Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Sömnitz ist die MET Brutei geplant. In der Mastelterntieranlage könnten rund 66 000 Legehennen nebst Hähnen gehalten werden. Der Bau der Anlage wurde vom Ortschaftsrat Schrebitz und vom Gemeinderat Ostrau abgesegnet.

06.04.2012

Die Halbmarathonstrecke ist wie sein zweites Zuhause - kein Wunder, schließlich gehört Andreas Bunk zum Organisationsteam des Döbelner Halbmarathon und kennt allein deswegen nahezu jeden Strauch auf diesem Weg.

06.04.2012

Die Zuwanderung ausländischer Fachkräfte effizient und sensibel zu steuern, das soll ein Weg sein, um mögliche Lücken auf dem Arbeitsmarkt zu schließen.

04.04.2012
Anzeige