Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Stadt zieht mit Neujahrsempfang in die Scheune um
Region Döbeln Stadt zieht mit Neujahrsempfang in die Scheune um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 10.01.2019
Das Schützenhaus war jahrelang Veranstaltungsort für die Neujahrsempfänge der Stadt Leisnig. Quelle: Wolfgang Sens
Leisnig

In diesem Jahr wird erstmals zu einem Leisniger Neujahrsempfang in die Kulturscheune in Börtewitz eingeladen. Zuvor war dafür immer das Schützenhaus in Leisnig eine feste Größe. Der große Saal mit seinen dunkelroten Wänden bot für den Neujahrsempfang auch den würdigen Rahmen.

Für den Wechsel hat sich Leisnigs Bürgermeister Tobias Goth (CDU) entschieden, jedoch nicht ganz ohne Anlass, wie er auf Anfrage erläutert: „Der Empfang benötigt ja einen gewissen zeitlichen Vorlauf. Als ich mich zuletzt vor mehreren Monaten mit Schützenhausbetreiber Peter Rehe dazu verständigte, signalisierte er, er sei noch beim Fasching mit dabei. Dann wolle er seine Aktivitäten in dem Haus zurückfahren.“

Der Saal könne für Veranstaltung zwar noch gemietet werden, wenn der Mieter dann beispielsweise das Catering selbst organisiert. Es stehe jedoch jetzt wieder oder immer noch im Raum, dass das Haus verkauft werden solle.

Goth: „Wir haben den Empfang dann gleich für einen anderen Standort geplant. Letztlich möchte ich auch nicht den Absichten des Schützenhaus-Eigentümers im Wege stehen.“ So fiel die Entscheidung, nach einer Alternative zu suchen.

Dass das Leisniger Schützenhaus verkauft werden soll, machte vor Jahren schon einmal die Runde. Damals war das Objekt auf einer Plattform für Immobilienverkäufe im Internet aufgetaucht – wohl mehr oder weniger ein Marktwerttest, denn veräußert wurde es nicht. Es zu betreiben, wurde zuletzt jedoch für den Eigentümer Peter Rehe immer mühseliger. Betrieben hat er das Haus und insbesondere die Gaststätte „ne Art Lokal" seit sechs Jahren selbst. Gastronom Nils Götzel, den er zuvor dafür gewinnen konnte, strich nach kurzer Zeit die Segel.

Wer heute Räume beziehungsweise den Saal im Schützenhaus mieten möchte, könne das auf jeden Fall weiterhin tun, sagt Peter Rehe auf Nachfrage. „Wenn es gewünscht ist, kümmern wir und auch um das Catering, auch wenn wir selbst keine Küche mehr in dem Objekt haben.“

Mit der Kulturscheune in Börtewitz rückt jetzt ein Objekt in den Blickpunkt, welches der Stadt selbst gehört. Als größere Veranstaltungen von der Kommune wurden dort zuletzt die großen Feuerwehrjahreshauptversammlungen veranstaltet. Nun rückt der Raum auch für die erste große Veranstaltung im Jahr in den Focus. Am heutigen Abend wird Tobias Goth dabei erneut verdienstvolle Bürger für ihr Wirken würdigen.

Von Steffi Robak

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Steckt möglicherweise doch eine Straftat hinter dem Verschwinden von Christian Morgenstern? Die Umstände sind mysteriös, doch die Polizei handelt weiter wie in einem Vermisstenfall. Der Vater sieht jedoch Indizien, die auf eine Straftat schließen lassen könnten.

10.01.2019

Keine Gleise mehr, sondern Asphalt. Nach zehn Jahren ist aus einer Idee ein Konzept geworden, an dem seit Oktober 2018 gewerkelt wird. Jetzt nähert sich der Bau der Strecke Waldheim-Rochlitz Hartha.

10.01.2019

Die Anklage ist fertig. Demnächst wird der mutmaßliche Laubenknacker aus Hartha vor einem Schöffengericht am Amtsgericht Chemnitz stehen. Aber nicht alle Fälle hat die Staatsanwaltschaft angeklagt.

09.01.2019