Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Stadtrat: Lampen auf den Klosterwiesen sollen länger angeschaltet bleiben
Region Döbeln Stadtrat: Lampen auf den Klosterwiesen sollen länger angeschaltet bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 20.10.2011
Spaziergänger, Jogger und Inlineskater sollen die Wege in den Klostergärten abends länger nutzen können. Darüber hat der Stadtrat jetzt beraten. Quelle: Wolfgang Sens

Planungsamtsleiter Thomas Hanns hatte nun für die jüngste Stadtratssitzung ausführliche Informationen und Berechnungen zu Betriebskosten und eventuellen Investitionskosten zusammengetragen.

Die Entscheidung, das vorhandene Licht in den Klostergärten länger anzuschalten, fiel den Stadträten nicht schwer. Der Antrag von Sylvio Kolb sah vor, dass die Anlagen von Frühjahr bis Herbst zwischen 6 und 22 Uhr beleuchtet werden sollen. Das bedeutet: Im Juli müssten die vorhandenen Lampen eine halbe Stunde am Tag länger brennen, im Oktober drei Stunden mehr. Mit 20 Straßenlampen wird der Hauptweg von der Heinrich-Heine-Straße bis zum Mulde-Radweg, ein Stück des Radweges und ein kleiner Weg zum Fest- und Zirkusplatz beleuchtet. Länger beleuchtet wird das Gelände aber bisher nur bei Bedarf, wie etwa beim jährlichen Döbelner Käfertreffen oder bei den Zirkusgastspielen im Frühjahr und im Herbst. "Das längere Einschalten würde sich auf etwa 400 Betriebsstunden summieren. Auf die 20 Leuchten gerechnet, wären das Mehrkosten von 160 Euro im Jahr, die auf dem Stromzähler anfallen", hatte der Planungsamtsleiter berechnet. Über diese überschaubaren Kosten konnten die Stadträte schnell positiv entscheiden.

Etwas in sich hatte es aber der zweite Teil des Antrages: Entlang der asphaltierten Wege in den Klosterwiesen sollten weitere Straßenlaternen neu aufgestellt werden. Die Idee war dabei, das Gelände vielleicht sogar als Testfeld für neue moderne Leuchten oder LED-Lampen zu nutzen. Das soll nun nochmals in den Ausschüssen des Stadtrates erörtert werden. Allerdings sind die Kostenprognosen, die das städtische Planungsamt vorstellte, sehr ernüchternd. 24 zusätzliche Lampen müssten an den etwa 1,2 Kilometern unbeleuchteter Wege aufgestellt werden. Zwischen 55 000 und 83 000 Euro müsste die Stadt dafür investieren. Ins Gespräch wurde dabei auch gebracht, dass man die geplanten Einsparungen durch den Einbau von Dimmern in der Döbelner Straßenbeleuchtung an dieser Stelle komplett wieder einsetzen müsste.

❏ Mit gebrauchten Natriumdampflampen würden nach Berechnungen des Döbelner Planungsamtes etwa 55 000 Euro Investitionskosten für die 24 zusätzlichen Straßenlaternen anfallen.

❏ Mit LED-Technik müssten 28 Laternen aufgestellt werden. Kosten: knapp 70 000 Euro.

❏ Von den in Hartha entwickelten Leibe-LED-Lampen müssten sogar 40 Stück angeschafft werden, um die Wege auszuleuchten. Kostenpunkt hierfür: 83 000 Euro.

❏ Würden die Stromeinsparungen gegen die Investitionen gerechnet, müssten Wanderer, Läufer und Inlineskater 16 Jahre lang abends durch die Klosterwiesen kurven, bis die Investitionen wieder eingespielt sind. Bei den Leibe-LED sogar 42 Jahre. Planungskosten von 14 000 Euro kämen noch hinzu.

Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Glauchau/Döbeln/Roßwein (GR). Neuland betraten die B-Juniorinnen der Nachwuchsspielgemeinschaft Neudorf/Muldental beim Auswärtsspiel in Glauchau und man erwartete einen knappen Spielausgang.

20.10.2011

Mit einer Medaille nach Hause gehen durften gestern 114 Fünf- und Sechsjährige aus Döbeln. Die Knirpse aus sechs Kindertagesstätten der Stadt hatten beim Wettbewerb "Sportliche Minitalente gesucht" des Kreissportbundes Mittelsachsen in der Sporthalle Burgstraße vier Disziplinen absolviert.

20.10.2011

"Willst Du Dir lieber die Streichhölzer nehmen?" Der junge Mann hinter der Absperrung am Rand der Tartanbahn schaut Sandra Kielau und Egon Rippin leicht irritiert an und outet sich als einer, der noch nie beim Döbelner Fackellauf dabei gewesen ist: "Streichhölzer? Warum?" Was für eine Frage - damit er sich beim Zählen der Runden nicht verhaut.

20.10.2011
Anzeige