Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Stadtwerke Döbeln versprechen stabile Stromkosten und sinkende Gaspreise
Region Döbeln Stadtwerke Döbeln versprechen stabile Stromkosten und sinkende Gaspreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Trotz steigender Umlagen, Steuern und Abgaben auf den Strompreis können sich die Kunden der Döbelner Stadtwerke im gesamten kommenden Jahr auf einen konstanten Strompreis verlassen. Quelle: dpa
Anzeige
Döbeln

Die Stadtwerke haben etwa durch einen längerfristigen Kraftwerksvertrag Strom günstig eingekauft. 13 680 Haushalt- und Gewerbekunden sowie 13 Großkunden beziehen im Netzgebiet der Stadtwerke Döbeln ihren Strom von dem kommunalen Anbieter. Außerhalb des eigenen Netzgebietes hat das Unternehmen 4585 Stromkunden.

Freuen dürfen sich zudem die etwa 3600 Erdgaskunden in den eigenen Netzen der Stadtwerke Döbeln und etwa 600 Erdgasbezieher in fremden Netzen: Hier senkt das Unternehmen für die Kunden im Tarif doblina 2000 Erdgas fix-Festpreis den Preis für die Kilowattstunde im kommenden Jahr um 0,07 Cent im Jahr 2016 und um weitere 0,37 Cent im Jahr 2017. Für den Erdgasbedarf eines Einfamilienhauses bedeutet das im kommenden Jahr 14 Euro Ersparnis und sogar 74 Euro Einsparung im Jahr 2017. Kunden, die aus anderen Erdgastarifen des Unternehmens in den langfristigeren Tarif wechseln, können beim Verbrauch eines Einfamilienhauses sogar zwischen 38 Euro (2016) und 98 Euro (2017) sparen. Auch hier hat das Unternehmen beim Erdgas-Einkauf günstige Konditionen ausgehandelt, welche an die Kunden weitergegeben werden. So rechnet Stadtwerke-Geschäftsführer Reinhard Zerge auch in nächster Zeit mit neuen Kunden sowohl beim Strom als auch beim Gas. Beim Erdgasvertrieb ist das Döbelner Unternehmen neben dem Netz in Döbeln auch mit eigenen Netzen in Großweitzschen, Mochau, Mockritz oder Altleisnig und Thümmlitzwalde vertreten. Aktuell werden in Ebersbach etwa 70 Haushalte neu ans Gasnetz angeschlossen und wird in Ostrau das Gasnetz der Stadtwerke erweitert.

Beim Stromverkauf haben die Stadtwerke Döbeln im vergangenen Jahr Abnahmemengen verloren. So durch den Weggang von Autoliv aus Döbeln oder die flutbedingten Umzüge der Firmen Stemke und Polenz. Auch die Haushalte haben im Durchschnitt sechs Prozent weniger Stromverbrauch. Hier wirken sich neu angeschaffte energiesparende Haushaltgeräte aus. Insgesamt sank die Stromabnahme von Haushalten und Industrie in der Region in den letzten Jahren um vier bis 4,5 Prozent.

Thomas Sparrer

Anzeige