Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Stadtwerke setzen Baggerbiss im Gewerbegebiet Ostrau
Region Döbeln Stadtwerke setzen Baggerbiss im Gewerbegebiet Ostrau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 07.06.2016
  
Anzeige
Ostrau

 Mit über einer Million Euro ist es die größte Investition seit zehn Jahren, die die Stadtwerke Döbeln an einem Standort tätigen: Im Gewerbegebiet Ostrau wurde zum offiziellen Baggerbiss für den Bau einer Gashochdruckleitung geladen und auch das DAZ-Reportermobil bremste an.

Die Erschließung mit Erdgas und die Umstellung der Anschlussnehmer von Heizöl auf Erdgas sind aufgrund einer 15 Jahre alten Verordnung zum Trinkwasserschutz notwendig geworden. Der Abstand von unterirdischen Öltanks zu Trinkwasserbrunnen wurde von 100 auf 150 Meter erhöht, drei Trinkwasserbrunnen grenzen ans Gewerbegebiet und liegen nach der neuen Bestimmung zu nah.

Arbeiten für Gasnetz laufen seit April

Den Zuschlag für die Erschließung mit Erdgas erhielten die Stadtwerke Döbeln, im November 2015 wurde mit den Planungen begonnen und auch wenn am Dienstag der offizielle Baggerbiss gefeiert wurde – die Arbeiten für das Gasnetz laufen bereits seit April. Das erste Stück bis zur Kelterei ist bereits fertig, es geht gut voran. Bis Anfang September sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein. Beauftragt mit der Umsetzung wurden sechs regionale Tief- und Rohrbauunternehmen, wobei den Anschluss der Eigenheime die RAT Rohr- und Anlagentechnik Ostrau GmbH zugelost bekommen hat.

Erdgas ist ein umweltfreundlicher Brennstoff

Ausgelastet sein wird das Gasnetz zu 86 Prozent – eine hervorragende Quote, wie Stadtwerke-Chef Gunnar Fehnle betonte. Bis auf drei Anschlussnehmer haben alle im Gewerbegebiet ansässigen Anschlussnehmer Interesse bekundet und werden an das neue Netz angeschlossen. Mit der Umstellung von Öl auf Erdgas wird nicht nur der neuen Trinkwasserschutzverordnung Rechnung getragen, „Erdgas ist auch ein sehr umweltfreundlicher Brennstoff.“ Außerdem bleibt den Firmen die aufwendige Logistik erspart, die mit der Heranschaffung des Öls verbunden war.

Von Manuela Engelmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Hof in Bockelwitz Nummer 3 bricht ein neues Zeitalter an: Seit Monatsbeginn beherbergt das im vergangenen Jahr unter Regie des Vereins Bockelwitz Nummer 3 fertig sanierte Gesindehaus das Projekt „Zwischenstopp“. Wer den Entzug hinter sich und die Drogentherapie noch vor sich hat, kann hier zu sich selber finden – für manche wird es ein Art letzte Chance sein.

07.06.2016

Spaß und bessere Noten: Beim Sportfest an der Grundschule Großweitzschen war für die Schüler beides möglich. Einige nutzten die Extra-Motivation des Wettkampfes für Bestleistungen. Die Vorschüler, die zum Schnuppern zu Gast waren, freuten sich derweil darauf, bald als „echte“ Grundschüler dabei zu sein.

06.06.2016

Die Stadt Döbeln schmückt sich in schwarz-gelb. Doch die Wimpelketten haben nichts mit dem Zweitliga-Aufstieg von Dynamo Dresden zu tun. Auch wenn das einige Fans so bejubeln. Döbeln feiert vom 17. bis 19. Juni seine 1035-Jahrfeier. Der Bauhof hängte in den letzten Tagen auf der gesamten Muldeninsel die Wimpelketten in den Stadtfarben auf.

06.06.2016
Anzeige