Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Stadtwerkechef Reinhard Zerge wechselt nach 23 Jahren in den Ruhestand
Region Döbeln Stadtwerkechef Reinhard Zerge wechselt nach 23 Jahren in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 04.03.2016
Reinhard Zerge durfte sich am Freitag ins Goldene Buch der Stadt Döbeln eintragen. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Mit Reinhard Zerge verabschiedet sich ein Schwergewicht aus der Döbelner Wirtschaft und der Politik. Am Freitag wurde der Geschäftsführer der Döbelner Stadtwerke mit einer großen Galaveranstaltung im Döbelner Theater in den Ruhestand geschickt. Die Mitarbeiter des Döbelner Energieversorgers und viele Weggefährten aus Politik, Wirtschaft und Vereinsleben der Stadt hatten sich dafür einiges einfallen lassen.

Heiner Hellfritzsch, Aufsichtsratsschef der Döbelner Stadtwerke, führte durch das gut zweistündige Programm und bremste den recht gern ins Plaudern kommenden Reinhard Zerge hier und da in seiner Begeisterung im Erzählen von Anekdoten. Dennoch bekam der scheidende Stadtwerke-Geschäftsführer in einer kleinen Gesprächsrunde mit Döbelns Bürgermeister a.D., Matthias Girbig, ausreichend Gelegenheit auf die Entwicklung der Döbelner Stadtwerke zurückzublicken.

Der gebürtige Roßweiner Reinhard Zerge hatte nach dem Abitur am heutigen Lessing-Gymnasium in Döbeln mit Döbeln zunächst wenig am Hut. Er studierte in Leipzig, baute über sechs Jahre lang das Kernkraftwerk in Greifswald in leitender Funktion mit auf und wechselte dann für 15 Jahre ans Brennstoffinstitut in Freiberg in die Forschung. 1993 bewarb er sich schließlich auf die Position des Stadtwerke-Geschäftsführers in Döbeln und wurde am 1. Juni 1993 in dieser Position verpflichtet. 2006 übernahm er zudem die Geschäftsführung der Döbelner Wirtschaftsbetriebe, einer Holding unter deren Dach Stadtbad und Stadtwerke vereinigt sind.

Die erste Erdgasleitung nach Döbeln, die Sanierung des Freibades und des Stadtbades, die Übernahme der Stromversorgung für Döbeln, ein modernes Stromnetz und moderne Erdgasnetze in Döbeln und Region, der erste selbst erzeugte Strom im 1995 ans Netz gegangenen Blockheizkraftwerk Döbeln-Nord und viele weitere Meilensteine ziehen sich durch die Amtszeit des Stadtwerke-Fußspuren in unserer Stadt“, so Ex-Bürgermeister Matthias Girbig. Als Krisenmanager bewehrte sich Zerge zudem bei den Hochwasserkatastrophen 2002 und 2013. Stellvertretend für das Team der Stadtwerke wurde er 2002 mit Flutstiefel der DAZ und des Landkreises ausgezeichnet. 2004 wurde er als Unternehmer des Jahres mit dem Goldenen Stiefel der DAZ und des Landkreises geehrt. Zudem organisierte Zerge die Festumzüge der letzten Heimatfeste und beim Tag der Sachsen 2004, leitet den Traditions- und Förderverein des Lessing-Gymnasiums und ist aktuell Präsident des Döbelner Lionsclubs.

„Sie sehen heute einen grundzufriedenen Menschen, der 97 Prozent seiner Ziele im Berufsleben erreicht hat. Ich danke den Stadtwerkemitarbeitern und allen Menschen, die mich in all der Zeit unterstützt haben“, so Zerge. Um die Gratulationschöre im Döbelner Theater nicht ausufern zu lassen, hatten Firmenpartner und Geschäftsfreunde aber vor allem auch die Stadtwerkemitarbeiter ihre guten Wünsche in kleine Videobotschaften gepackt. So traten eingefleischte Döbelner Handwerker und Firmenchefs in einem Video als Gesundheitssportgruppe „Weichei“ auf, um zu gratulieren, stellte die Wohnungsgenossenschaft Fortschritt dem künftigen Rentner eine Wohnung zur Verfügung und bot die Zahnarztpraxis seines Handball-Kumpels Andreas Eichler dem gesetzlich krankenversicherten Stadtwerkechef die goldene Versichertenkarte an. Der Lionsclub Döbeln, dem Zerge gerade vorsteht, bietet auch künftig Betätigungsfelder an. Auch die Mitarbeiter sehen für den leidenschaftlichen Rosenzüchter Zerge eine neue Aufgabe als Projektleiter für die Bewerbung der Stadt Döbeln für die Landesgartenschau 2023 im Döbelner Bürgergarten.

Döbelns Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer würdigte Reinhard Zerge am Ende der Abschiedsfeier in einer Laudatio und ehrte den scheidenden Stadtwerkechef mit dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Döbeln.

Zur Galerie
Große Ehre: Zum Abschied durfte sich Reinhard Zerge ins Goldene Buch der Stadt Döbeln eintragen.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Böse Überraschung für viele Autofahrer in dieser Woche: die B 169 in Richtung Hainichen und A4 war ohne Vorankündigung ab Ortsausgang Greifendorf gesperrt. Nachdem im vergangenen Jahr an dieser Stelle ein Regenrückhaltebecken entstanden ist, beginnt nun der dreispurige Ausbau der Bundesstraße bis Arnsdorf.

04.03.2016

Olaf Krahl will in den leerstehenden Ostrauer Schlecker-Markt im Gewerbegebiet eine Spielothek einbauen. Diese soll bis 23 Uhr geöffnet haben. Das stört Eigentümer und Mieter der Wohnungen über dem Laden. Die Gemeindeverwaltung will die Umnutzung nicht so einfach zulassen. Dafür müsse eine Ausnahmegenehmigung her.

04.03.2016

Ein Foto-Projekt soll dokumentieren, wie die Besucher des Leisniger Burg- und Altstadtfestes in den vergangenen zwanzig Jahren ihr Fest gesehen haben. Die Leisniger werden gebeten, eigene Fotos dafür einzureichen, ob auf Fotopapier oder als Datei. Bis zum 31. Mai können Fotos bei Petra Müller eingereicht werden, und einiges ist bereits vorhanden.

04.03.2016
Anzeige