Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Starke Frauen für Gleisberg: Heimatverein feiert 20-jähriges Bestehen
Region Döbeln Starke Frauen für Gleisberg: Heimatverein feiert 20-jähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 13.09.2017
Zwei Frauen an der Spitze des Heimatvereins in Gleisberg: Bis 2007 leitete Ursel Willnich (rechts) die Geschicke des Vereins. Sylke Noack löste sie ab. Quelle: Stephanie Helm
Anzeige
Gleisberg

Einst von neun Gleisbergern gegründet blickte der Heimatverein des kleinen Ortes am Sonnabend auf 20 Jahre Bestehen zurück. Seit knapp zehn Jahren ist Sylke Noack an der Spitze des Vereins und lenkt dessen Geschicke. Sie übernahm den Staffelstab einst von Ursel Willnich. Beide Frauen feierten am Sonnabend gemeinsam das Geschaffte. Aktuell zählt der Verein zwölf aktive Mitglieder. Im Jahr 2000 konnte die Heimatstube eröffnet werden. Das mittlerweile marode Haus ist für den Heimatverein nicht mehr nutzbar. „Das ist eine unserer Hauptaufgaben – neue Räumlichkeiten für unsere Heimatstube finden“, erklärte Sylke Noack. Das Hab und Gut, all die gesammelten Dinge, haben die Vereinsmitglieder gerettet und sicher verwahrt. Auch an der Ortschronik wird fleißig weitergeschrieben. Darum kümmert sich Heinz Müller. Schon zur 750-Jahrfeier im Jahr 1998 konnte der erste Teil begutachtet werden. Daran soll auch in Zukunft gewerkelt werden.

Ausfahrten und Wanderungen, wie einst in die Sächsische Schweiz oder nach Meißen, wollen die Heimatfreunde aus Gleisberg auch weiterhin in Angriff nehmen. Zur Tradition ist das Herbstfest, das am Sonnabend gleichzeitig gefeiert wurde, längst. Einmal im Jahr findet das statt. „Anfangs haben wir bei Handschacks gefeiert, mittlerweile im Feuerwehrdepot“, bedankt sich Sylke Noack bei den Kameraden.

Von Stephanie Helm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Schrebitzer müssen bis mindestens 2019 warten - Feuerlöschteich Münchhof wird saniert

Mehr als vier Jahre nach dem Hochwasser von 2013 wird in der Gemeinde Ostrau der letzte Schaden behoben. Der Feuerlöschteich Münchhof wird saniert. Knapp 50 000 Euro wird das kosten, die zu 100 Prozent gefördert sind. Am Dienstag werden die Gemeinderäte den Auftrag vergeben. In Schrebitz dauert es dagegen länger.

11.09.2017

Eine 59 Jahre alte Radfahrerin ist in Rossau (Landkreis Mittelsachsen) in einen Bach gestürzt und hat sich dabei tödlich verletzt. Wie die Polizei am frühen Freitagmorgen mitteilte, schlug sie mit dem Kopf gegen die Uferbefestigung aus Naturstein. Die 59-Jährige, die ohne Fahrradhelm unterwegs war, starb noch an der Unfallstelle.

11.09.2017

Beim Überqueren der Straße ist ein Mädchen in Geringswalde (Landkreis Mittelsachsen) von einem Auto erfasst worden. Wie die Polizei am frühen Freitagmorgen mitteilte, verletzte sich die Zehnjährige bei dem Unfall schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrerin des Autos blieb unversehrt.

08.09.2017
Anzeige