Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Tanzperlen des Zschopatals: Waldheimer Verein für soziales Engagement gewürdigt
Region Döbeln Tanzperlen des Zschopatals: Waldheimer Verein für soziales Engagement gewürdigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 26.10.2012

Perlen tanzen zu den Sternen

62 Mitglieder bei Tanzperlen des Zschopatals: Waldheimer Verein für soziales Engagement gewürdigt

(DAZ berichtete). Seit etwas mehr als 13 Jahren existiert der Tanzverein "Tanzperlen des Zschopautals" mit Tänzern und Tänzerinnen aus Waldheim und Umgebung. Daniel Teichert, Vereinsvorsitzender, erzählt, was der Verein heute so auf die Beine stellt.

Seit 2010 ist Teichert der Vereinsvorsitzende. Durch seine Tochter, die selbst seit 2009 im Verein bei der Gruppe "Augenblick mal" tanzt, ist er dazu gekommen. Wie ist der Verein eigentlich entstanden? "Carolin Kirchner hatte damals die Idee, eine Tanzgruppe zu gründen, die Kinder fördert und hat sie in die Tat umgesetzt", so Teichert.

Von Kindertänzen über Folklore bis hin zu Showtänzen und Modern Dance - kein Stil wird vernachlässigt, jeder kann sich verwirklichen. "Wir haben vier ehrenamtliche Trainerinnen, die den Tänzerinnen und Tänzern die Schritte beibringen und alles koordinieren. "Die Choreografien entstehen zum größten Teil aus den Ideen der Trainerinnen. "Die Kinder werden dabei aber immer mit einbezogen", betont Daniel Teichert.

Besonders herausragend bei den Tanzperlen sind die Kostüme, die zu jedem Tanz dazu gehören. "Die meisten Kostüme werden von uns selber genäht. Muttis, Großeltern und die Mädchen selber arbeiten mit", so Teichert. Die Ideen für die Kostüme bringen auch die Tänzerinnen und Tänzer selbst mit. "Jeder trägt seinen Teil dazu bei", so der Vereinsvorsitzende.

Fünf Tanzgruppen gibt es im Verein: "Lichtblicke" (drei bis vier Jahre), "Hand in Hand" (vier bis sieben Jahre), "Augenblick mal" (acht bis zehn Jahre), "Miteinander" (11 bis 13 Jahre) und "Ohne ein Wort" (14 bis 27 Jahre). Und nicht nur Mädchen sind dabei. Auch Jungs haben sich dem Tanzen verschrieben. "Aktuell haben wir drei Jungs", wie Daniel Teichert erklärt. "Insgesamt zählt der Verein 62 Mitglieder."

Der Verein finanziert sich aus seinen Mitgliedsbeiträgen, die sich auf 33 Euro im halben Jahr belaufen. "Außerdem bekommen wir für Auftritte Vergütungen", erklärt Teichert weiter. Sponsoren und Förderung bereichern die Vereinskasse ebenfalls. Mehrere Auftritte im Jahr können die Tanzperlen zu ihren Terminen zählen: Stadtfeste in Waldheim und Döbeln, das Hafenfest Kriebstein, der alljährliche Tag der Sachsen und viele mehr. Zudem gehören Wettbewerbe zum Terminplan der Tanzperlen, wie das mittelsächsische Tanzfest und der Tag des Tanzes in Frankenberg.

Für seine Tänzerinnen und Tänzer findet Daniel Teichert nur gute Worte: "Tänzerinnen sind motiviert und konzentriert. Sie sind sehr ehrgeizig und selbstbewusst", und weiter: "Durch das regelmäßige Training wird die Gemeinschaft geformt und gestärkt."

Am 12. Oktober erhielt der Verein für seine Arbeit die Auszeichnung "Stern des Sports" in Bronze. Er wird für besonderes gesellschaftliches Engagement vergeben. Der Siegerverein kam mit seinem Sportangebot "Integration von Kindern und deren Eltern aus sozial schwächeren Familien und Kindern mit Lernschwächen" auf den ersten Platz. 1000 Euro wandern damit in die Vereinskasse. "Ohne die Hilfe von den freiwilligen Helfern, unseren Sponsoren und auch den Trainerinnen, wäre der Verein nicht das, was er ist. Dafür will ich Danke sagen", gibt sich Daniel Teichert zufrieden. "Unsere Trainerin Carolin Kirchner hat übrigens gerade eine Tochter bekommen und damit die jüngste Tanzperle mit fünf Wochen in den Verein gebracht." S. Jankowski

"Augenblick mal" scheinen die acht- bis zehnjährigen Akteure da gerade zu mahnen, und so heißt auch ihre Tanzgruppe. Sie gehören zu den Waldheimer Tanzperlen. Foto: privat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinder spielen in seiner Biografie eine große Rolle. Auch wenn Stephan Müller selbst nur einen Sohn hat - es waren meist die Kleineren, die dem Döbelner Anstöße für Lebensentscheidungen gaben.

26.10.2012

In der Südstaffel der Kreisliga A scheint es in dieser Saison sehr spannend zu sein. Im Prinzip kann fast jede Mannschaft die andere schlagen.

26.10.2012

Die neuen Bronzeglocken der Stadtkirche St. Nicolai sollen nicht so gut zu hören sein, wie ihre stählernen Vorgänger. Das meinen zumindest einige Döbelner.

26.10.2012
Anzeige