Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Thomas Gatzemeier stellt nach zehn Jahren wieder in Döbeln aus

Stadtmuseum/Kleine Galerie Thomas Gatzemeier stellt nach zehn Jahren wieder in Döbeln aus

Fast 2500 Besucher zählten Stadtmuseum und Kleine Galerie im Döbelner Rathaus im vergangenen Jahr. 2016 starten wegen dem Umbau im Rathaus neue Ausstellungen erst im Juni. Der Auftakt ist gleich ein Jahreshöhepunkt. Nach zehn Jahren stellt mit Thomas Gatzemeier, ein hochkarätiger Vertreter der Leipziger Schule mal wieder in seiner Heimatstadt Döbeln aus.

Thomas Gatzemeier, hier bei einer Ausstellung in Leipzig.

Quelle: LVZ

Döbeln. Fast 2500 Besucher zählten das Stadtmuseum und die Kleine Galerie im Döbelner Rathaus im vergangenen Jahr. 2016 starten wegen dem brandschutzbedingten Umbau im Rathaus neue Ausstellungen erst im Juni, unmittelbar vor dem Heimatfest. Der Auftakt ist gleich ein Jahreshöhepunkt. Nach zehn Jahren stellt mit Thomas Gatzemeier ein hochkarätiger Vertreter der Leipziger Schule und Meisterschüler von Arno Rink mal wieder in seiner Heimatstadt Döbeln aus. Unter dem Titel „Wunderkammer“ wird eine Retrospektive auf sein Lebenswerk mit Bildern aus drei Jahrzehnten zu sehen sein. Wie schon bei seiner letzten großen Ausstellung in Döbeln, vor genau zehn Jahren, bringt Thomas Gatzemeier die bekannte japanische Pianistin Chisako Okano mit nach Döbeln. Vor der Ausstellungseröffnung am 2. Juni wird sie ein Klavierkonzert im großen Sitzungssaal des Döbelner Rathauses geben. Okano lebt und arbeitet wie Thomas Gatzemeier heute in Karlsruhe. Gatzemeier hat aber auch in Leipzig ein Sommeratelier und stellt in der Messestadt regelmäßig aus. Mit Döbeln hat sich der 62-Jährige seit seiner ersten Ausstellung in der Jacobikirche in den 90-er Jahren versöhnt. 1986 war er nach einem zweijährigen Ausstellungsverbot aus der DDR ausgebürgert worden. Die vier großformatigen Bilder, die in den 80-er Jahren vom Klub der Werktätigen in Auftrag gegeben wurden, mussten danach abgehangen werden. Im Theaterfoyer und im Rathaus sind diese Werke heute dauerhaft sehen. Das vierte Werk hing bis vor Kurzem über der Bühne in der Aula des Lessing-Gymnasiums. Nach der Renovierung des Gebäudes und der Aula hat es jetzt wieder einen Platz im Rathaussaal.

Ansonsten bestimmen die Umbauarbeiten im Rathaus dieses Jahr die Pläne der Kleinen Galerie. Wegen dem Bau des neuen Fluchttreppenhauses in diesem Flügel mussten Büros und Depots geräumt werden. Bis Mai haben die Museumsmitarbeiter mit dem Umräumen zu tun. Aus der Not machen sie dabei aber gleich eine Tugend, denn zum Museumstag im Mai wird gleich eine Depotführung angeboten, bei der Stücke zu sehen sind, die sonst nicht ausgestellt sind. Als feste Größe wird aber auch im März wieder die JugendKunstWerkstatt angeboten. Der Künstler Günter Wittwer aus Oederan arbeitet dabei wieder mit Schülern. Die Ergebnisse werden ausgestellt.

Nach der Gatzemeier-Ausstellung vom 2. Juni bis zum 14. August, folgt im September mal nach langer Zeit wieder eine Grafikausstellung. Diesmal mit dem Leipziger Grafiker Tim von Veh. Die Weihnachtsausstellung über den Jahreswechsel 2016/2017 wird in diesem Jahr wieder mit dem Leipziger Spielzeugsammler Jörg Ahner gestaltet. Thema sind dieses Mal Modelleisenbahnen. Für den Leipziger wird die Döbelner Ausstellung die letzte überhaupt sein. Jörg Ahner übergibt seine umfangreiche Spielzeugsammlung an eine öffentliche Einrichtung.

Die aktuell noch laufende Weihnachtsausstellung mit märchenhaften Scherenschnitten von Erika Schirmer sahen bislang mehr als 600 Besucher. Besonders bei Gruppen ist die Ausstellung beliebt, denn in einer Trickfilmwerkstatt können die Besucher selbst Figuren ausschneiden, die dann in einem Silhouettentrickfilm zum Leben erweckt werden. Deshalb wurde die Ausstellung bis Februar verlängert, um Kindergruppen und Familien in den Winterferien dieses Angebot zu unterbreiten. Überhaupt war im vergangenen Jahr in vielen Ausstellungen in der Kleinen Galerie und im Stadtmuseum Mitmachen möglich. Bei der größten und Besucherreichsten Ausstellung bot etwa der Graffiti.Künstler Frank Schäfer auch Workshops an, um zu zeigen, dass mit Sprühdosen tolle Bilder entstehen können. Auch zur Ausstellung „Finden und Erfinden“ mit Olga Scheck, Frank Findeisen und Julia Scheck wurden im vergangenen Jahr Workshops zu Papiercollagen angeboten.

Von Thomas Sparrer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Döbeln

Was beschäftigt die Menschen in den kleinen Orten zwischen Döbeln, Waldheim und Hartha? Wir besuchen jene kleinen Dörfer, denen normalerweise wenig Beachtung geschenkt wird, geben einen Einblick in die Geschichte des Ortes und sprechen mit den Bewohnern über früher und heute. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

16.08.2017 - 06:58 Uhr

Henrik Jochmann hat mit seinem Traumtor im MDR-Wettbewerb starke Konkurrenz

mehr