Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Tischtennis 2. Bezirksliga: Döbelner SV III - SV Uniklinikum Dresden 10:5
Region Döbeln Tischtennis 2. Bezirksliga: Döbelner SV III - SV Uniklinikum Dresden 10:5
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 08.02.2012
Lief mit zwei Siegen gegen den SV Uniklinikum Dresden im Einzel zur Hochform auf: Frank Stein vom Döbelner SV III. Quelle: J. Schreiber
Döbeln

Das Schlusslicht verlor gegen den SV Uniklinikum Dresden mit 5:10.

Gegenüber dem Hinspiel, in dem sich die Mittelsachsen noch mit 2:13 geschlagen geben mussten, eine kleine Steigerung. Diese hätte allerdings wesentlich höher ausfallen können. Denn die Gastgeber verloren alle drei Fünf-Satz-Spiele, die ihnen am Ende sogar zu einem Remis gereicht hätten.

Nach der 1:0-Führung durch das Doppel Michael Heinich/Burkhard Richter unterlag am Nachbartisch die Paarung Andre Hansen/Frank Stein bereits in fünf Sätzen. Beim Zwischenstand von 2:3 ging das nächste Spiel über die volle Distanz. Doch statt des Ausgleiches, fielen die Döbelner durch die Niederlage von Burkhard Richter mit zwei Punkten zurück. Und auch Reinhardt Richter konnte die Gelegenheit in seinem ersten Einzel nicht nutzen und verlor beim Stand von 3:5 die bis dahin schon dritte Fünf-Satz-Begegnung. Allein zu diesem Zeitpunkt wäre mit etwas Glück und einem etwas anderen Spielverlauf eine 6:3-Führung der Döbelner möglich gewesen.

Rechnet man die Erfolge von Frank Stein und Michael Heinich hinzu, hätten die Gastgeber im Duell mit dem Tabellenzweiten für eine Überraschung sorgen können. Denn Frank Stein und Michael Heinich gewannen jeweils zwei Einzel. Nimmt man den Sieg im Auftakteinzel von Michael Heinich noch hinzu, waren sie an allen fünf Döbelner Punkten direkt beteiligt.

Döbelner SV III: Michael Hansen, Andre Hansen, Burkhard Richter, Volker Schade, Frank Stein, Reinhardt Richter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die B-Jugend-Handballerinnen der NSG Neudorf/Muldental reisen von Erfolg zu Erfolg. Auch gegen den HSV Glauchau fuhr die Mannschaft mit 31:5 wieder einen deutlichen Sieg ein.

08.02.2012

"Der Zug ist für Waldheim noch lange nicht abgefahren", teilte Bürgermeister Steffen Blech (CDU) im Pressegespräch mit. Mit dieser Aussage bezog er noch einmal Stellung zu möglichen freiwilligen Gemeindefusionen mit den Nachbarkommunen von Kriebstein oder Ziegra-Knobelsdorf.

08.02.2012

Ein Gutschein soll Kinder zum Sport in einem Verein ihrer Wahl animieren. Neu ist die Aktion des sächsischen Sportbundes mit dem Slogan "Komm! In den Sportverein" nicht.

08.02.2012