Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Tischtennis Verbandsliga: Tor zur Oberliga weit aufgestoßen
Region Döbeln Tischtennis Verbandsliga: Tor zur Oberliga weit aufgestoßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 16.01.2012
Die Siegesserie von Olaf Dathe hat auch im Duell mit Vize-Herbstmeister ESV Lok Zwickau gehalten. Der 45-Jährige gab mit seinem Sieg im ersten Einzel dem Spitzenspiel die entscheidende Wendung. Quelle: Jörg Schreiber
Anzeige
Döbeln

Vom Ergebnis her war es am Ende eine deutliche Angelegenheit für die Gastgeber. Doch zu Beginn der Partie musste der Tabellenführer mächtig zittern. Die Zwickauer führten schon mit 4:2 und waren drauf und dran den Vorsprung noch weiter auszubauen.

In den beiden wohl vorentscheidenden Partien lagen Olaf und Torsten Dathe jeweils mit 1:2 zurück. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste dem 6:2 wesentlich näher als die Döbelner dem zwischenzeitlichen Ausgleich. In dieser nicht gerade komfortablen Situation ließ sich Sven Feustel zu einem Zwischenfazit hinreisen. "Die Zwickauer sind heute einfach besser d'rauf. In fast allen Partien zeigen sie uns, dass sie einen Tick schneller sind als wir."

Die Wende

Damit hatte der 42-Jährige die Nachteile der Döbelner bis dahin auf den Punkt gebracht. Doch als hätten Olaf und Torsten Dathe dies gehört, bissen beide, trotz lautstarker Kritik am blitz-blanken Parkettboden, die Zähne zusammen und gewannen am Ende jeweils knapp mit 3:2.

"Seit dem Hinspiel in Zwickau habe ich kein Spiel mehr verloren und ich bin froh, dass die Serie auch nach dieser engen Partie nicht gerissen ist", freute sich Olaf Dathe nach seinem ersten Einzel.

Im Anschluss an diese beiden Erfolge stand es 4:4 und die Zwickauer schienen davon derart beeindruckt, dass sie im weiteren Verlauf der Begegnung nicht ein einziges Spiel mehr gewinnen konnten. Nicht einmal mehr zu einem Fünf-Satz-Spiel reichte es für den Vize-Herbstmeister.

Nach diesem klaren Erfolg haben die Döbelner das Tor zur Oberliga ganz weit aufgestoßen. Vor den Verfolgern ESV Lok Zwickau und TTV Schwarzenberg haben sie inzwischen einen satten Vorsprung von vier Punkten.

Daran hat sich auch nach der zweiten Partie gegen die SG Lückersdorf-Gelenau nichts geändert. Denn die Ostsachsen wurden sechs Stunde später mit einem klaren 13:2 vom Spitzenreiter wieder nach Hause geschickt. In dieser Partie gab es nie einen Zweifel daran, wer am Ende die Tische als Sieger verlassen würde. Die Gastgeber verloren nur ein Doppel sowie ein Einzel. Diese beiden Niederlagen gingen auf das Konto der Paarung Torsten Dathe/Martin Alexander, die knapp mit 2:3 verloren, und Martin Alexander. Doch als der 21-Jährige sein Einzel verlor, stand es bereits 10:1 für den DSV und die Entscheidung war zu Gunsten des Spitzenreiters gefallen.

Döbelner SV: Alfons Olave, Andre Spalteholz, Martin Alexander, Olaf Dathe, Torsten Dathe, Sven Feustel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An einer harten Nuss haben sich die Sachsenliga-Herren der HSG gestern die Zähne ausgebissen. In den ersten Spielminuten hielt die HSG gut mit; dank eines schnellen Passspiels und einer defensiven Abwehr sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie.

16.01.2012

Er kam, sah, klaute und der Ladendetektiv erwischte ihn. Wert des Diebesgutes: 25 Euro. Die Quittung von Richter Janko Ehrlich am Amtsgericht: 1200 Euro Geldstrafe, aufgeteilt auf 30 Tagessätze zu 40 Euro.

13.01.2012

Die Stadtverwaltung will 17 500 Euro in die Hand nehmen, um ein Einzelhandelskonzept erstellen zu lassen. Damit sollen der Handel gestärkt, die Attraktivität der Innenstadt erhöht und die Bedürfnisse der Bevölkerung besser erfüllt werden.

13.01.2012
Anzeige