Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Traktoren in Niederranschütz ausgeschlachtet – 25.000 Euro Schaden
Region Döbeln Traktoren in Niederranschütz ausgeschlachtet – 25.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 08.06.2016
Die Diebe hatten es auf die Elektronikteile der Landmaschinen abgesehen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Großweitzschen

Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit zwischen Samstagabend und Montagmorgen Zutritt auf das umfriedete Gelände eines Betriebes im Ortsteil Niederranschütz. Abgesehen hatten es die Täter auf Elektronik-Bauteile der dort abgestellten Landmaschinen. Aus insgesamt acht aufgebrochenen Traktoren entwendeten sie Bedienterminals sowie Navigationseinheiten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro.

Von DAZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Baggerbiss für die größte Investition für das Ostrauer Gewerbegebiet ist gesetzt. Die Stadtwerke Döbeln erschließen das Areal mit Erdgas, fast alle Anschlussnehmer stellen von Öl auf Erdgas um. Bis September sollen die Arbeiten, die von sechs regionalen Unternehmen umgesetzt werden, im Wesentlichen abgeschlossen sein.

07.06.2016

Auf dem Hof in Bockelwitz Nummer 3 bricht ein neues Zeitalter an: Seit Monatsbeginn beherbergt das im vergangenen Jahr unter Regie des Vereins Bockelwitz Nummer 3 fertig sanierte Gesindehaus das Projekt „Zwischenstopp“. Wer den Entzug hinter sich und die Drogentherapie noch vor sich hat, kann hier zu sich selber finden – für manche wird es ein Art letzte Chance sein.

07.06.2016

Spaß und bessere Noten: Beim Sportfest an der Grundschule Großweitzschen war für die Schüler beides möglich. Einige nutzten die Extra-Motivation des Wettkampfes für Bestleistungen. Die Vorschüler, die zum Schnuppern zu Gast waren, freuten sich derweil darauf, bald als „echte“ Grundschüler dabei zu sein.

06.06.2016
Anzeige