Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln UHC-Floorballer mit Kantersieg gegen Ingolstadt
Region Döbeln UHC-Floorballer mit Kantersieg gegen Ingolstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:06 29.01.2012
Geschlossene Mannschaftsleistung: Mit einem fulminanten 18:3-Kantersieg gegen den ESV Ingolstadt haben die Floorballer des UHC Döbeln ein Achtungszeichen gesetzt. Durch den Sieg behaupteten sie ihre Tabellenführung nicht nur, sondern bauten sie durch das vorgezogene Punktspiel noch aus. Quelle: Sven Bartsch

Von Beginn an bestimmten die Hausherren das Geschehen in der Stadtsporthalle. Mit viel Ballbesitz schnürten sie die Gäste ein, kamen aber zunächst nicht gefährlich vor das Tor des Gegners. Der erste Treffer ließ ein wenig auf sich warten. Rico Haase machte dann den Anfang und markierte das 1:0, was befreiend auf die UHC-Spieler wirkte. Maximilian Thomas legte noch im ersten Drittel nach und baute die Führung auf zwei Tore aus.

Das Spiel schien für den UHC erwartungsgemäß in die richtige Richtung zu laufen. Doch noch im ersten Drittel hielt der Schlendrian bei den Döbelnern Einzug. Begünstigt durch ein Eigentor schaffte der Gast von der Donau den Anschlusstreffer. Durch einen Treffer von Nick Paukstat schafften die Bayern vor der ersten Drittelpause sogar noch den überraschenden Ausgleichstreffer.

Die Ansprache von UHC-Trainer Uwe Wolf schien zu Beginn des zweiten Drittels zunächst seine Wirkung zu verfehlen. Denn Ingolstadt gelang zu Beginn sogar der überraschende Führungstreffer, als Roland Albrecht zum 2:3 aus Döbelner Sicht traf.

Ein Weckruf zur rechten Zeit. Denn dann ließ sich der UHC auf keine Experimente mehr ein und schraubte das Tempo wieder hoch. Michael Schulz erzielte den 3:3-Ausgleich in Unterzahl, wenig später markierte Enrico Franze nach einer Auszeit die umjubelte 4:3-Führung. Ein Doppelschlag von Daniel Kießling klärte die Fronten zugunsten des UHC noch vor der zweiten Drittelpause. Für ihn freute sich Trainer Uwe Wolf besonders. "Er hat das umgesetzt, was wir im Training besprochen hatten. Nach seiner langen Leidenszeit hat er sich nun zurückgekämpft. Ich fand es gut, wie er sich den Torwart ausgeguckt und mit Schlagschüssen die Treffer erzielt hat." Für die Treffer sieben und acht sorgte Stefan Barthel ebenfalls mit einem Doppelpack.

Im letzten Drittel war die Spannung im Spiel raus, die 138 Zuschauer in der Stadtsporthalle konnten aber noch einige schön herausgespielte Treffer bewundern. Dabei durfte sich nahezu jeder UHC-Akteur in die Torschützenliste eintragen. Stefan Liers machte mit dem 9:3 in diesem Drittel den Anfang, zweistellig machte das Ergebnis Toni Schnelle, der wenig später auch noch die Tore elf und zwölf erzielte. Anschließend traf Martin Sauermann noch dreimal sowie Michael Schulz, Enrico Franze und Rico Haase je einmal, so dass der UHC sogar noch etwas für das Torverhältnis tun konnte. Das Team von Uwe Wolf liegt nun bei einem mehr ausgetragenem Spiel drei Punkte und 57 Tore vor seinem ärgsten Verfolger SC DhfK Leipzig, gegen den es in zwei Wochen im direkten Vergleich wohl in einem "Endspiel" um den Aufstieg in die erste Bundesliga geht.

Robin Seidler

UHC Döbeln: Haase (2), Sauermann (3), Richter, Roßberg, Hohenstein, Thomas (1), Rudolph, E. Franze (2), Schnelle (3), R. Franze, Barthel (2), Haubisch, Liers (1), Kießling (2), Schulz (2).

Zuschauer: 138

Schiedsrichter: Felix Friedrich und Stefan Marklowsky

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Döbeln (T.S.). Zwei versuchte und ein gelungener Einbruch sind die Bilanz der Nacht vom Sonnabend zum Sonntag in Döbelns Innenstadt. Zwischen Sonnabend, 18.30 Uhr, und Sonntagmorgen, 7 Uhr, zerschlugen unbekannte Ganoven die zweiflügelige Eingangstür des City-Kaufhauses in der Döbelner Bäckerstraße.

29.01.2012

Zu den Verlierern des sächsischen Behördenroulettes gehört die Große Kreisstadt Mittweida. Die büßt ihr Finanzamt ein. Im Landtag zeigte sich derweil ein eigenartiges Stimmverhalten: SPD-Mann Henning Hohmann stimmte zwar gegen das Gesetz aber für den Umzug des Rechnungshofes nach Döbeln.

29.01.2012

Die Mittelschule Am Holländer in Döbeln-Nord kann sich für weitere drei Jahre "Bewegte Schule" nennen. Nachdem die Bildungseinrichtung bereits 2007 das Zertifikat erhalten hatte, konnte sie den Titel jetzt verteidigen.

27.01.2012
Anzeige