Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ungarischer Arzt sucht in Döbeln Herausforderungen
Region Döbeln Ungarischer Arzt sucht in Döbeln Herausforderungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:06 04.07.2013
In großen Buchstaben steht es auf der Tafel: Dr. Támas Bánfi ist jetzt zugelassener Kassenarzt und kann allein in der Döbelner Praxis des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) Leisnig Patienten versorgen. Die Ärztliche Leiterin des MVZ, Dr. Heike Matthes, freut sich über mehr Kontinuität, die der Deutsch sprechende Ungar bringen soll. Quelle: Wolfgang Sens

Doch jetzt hat der Mediziner seine Zulassung in der Tasche und darf in Sachsen allein als Kassenarzt praktizieren. Das macht er auch von Montag bis Freitag in der MVZ-Zweigstelle. Die Ärztliche Leiterin Dr. Heike Matthes hält künftig nur noch einmal pro Woche in Döbeln Sprechstunde und arbeitet ansonsten in Leisnig. Dr. Tamás Bánfi ist Facharzt für Innere Medizin/Allgemeinmedizin und Betriebsmedizin. Der Name verrät es: Der Mann ist Ungar. Er absolvierte 1991 das Medizinische Diplom an der Szent-Györgyi Albert Universität Szeged und war dann fünf Jahre lang als Internist im städtischen Krankenhaus Dombovár tätig. Weitere zwei Jahre arbeitete er als Notdienstarzt und als Internist in der Stadt Sásd. Von 1998 bis 2012 versorgte er gemeinsam mit seinem Vater als Hausarzt im Dorf Ruzsa bei Szeged in der eigenen Praxis Patienten. In dieser Zeit war Bánfi zusätzlich Betriebsarzt für größere Unternehmen und erwarb ein Diplom im Bereich der traditionellen chinesischen Medizin.Die deutsche Sprache lernte Tamás Bánfi bereits in der Schule. Anwenden konnte er sie später als Hausarzt, als er viele deutsche Patienten betreute, die in Ungarn ihren Zweitwohnsitz haben und dort einen Teil ihrer Seniorenzeit verbringen. Aber auch jetzt nimmt er noch Sprach-Unterricht."In Ungarn gibt es für mich nicht mehr genug Herausforderungen. Die Bedingungen, Kranke zu untersuchen oder die Weiterbildungsmöglichkeiten sind in Deutschland deutlich besser", begründet der Arzt den Schritt, seine Heimat zu verlassen. In Döbeln - wo er unweit der Praxis wohnt - sei er freundlich aufgenommen worden. "Ich fühle mich hier wie Zuhause." Mit Bánfi soll nun in die MVZ-Zweigstelle mehr Kontinuität einziehen, wie Dr. Heike Matthes erklärt. Nach dem Verkauf der Praxis durch Dr. Jürgen Preiss im Vorjahr hatte es mehrere Arztwechsel gegeben.

Olaf Büchel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Ziel ist sportlich: Am 25. Juli soll der von der Juni-Flut schwer getroffene Edeka-Markt auf der Döbelner Muldeninsel wieder eröffnen.

02.07.2013

Auf den Maylust-Steig in Klosterbuch müssen die Wanderer zunächst verzichten. Der Forstbezirk Leipzig kümmert sich derzeit um die Frage, wie sich der Verbindungsweg zwischen zwei Aussichtspunkten wieder herrichten lässt.

02.07.2013

Döbeln/Nossen/Meißen. Es soll eine Diskussion zur Zukunft des Nahverkehrs im Muldental werden. Skeptiker sehen die Zukunft ausschließlich schwarz. Das Ende des Personenschienenverkehrs zwischen Döbeln und Meißen ab 2016 scheint besiegelt.

01.07.2013
Anzeige