Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Nach Brandserie in Döbeln lange Haftstrafe für Rentnerin gefordert
Region Döbeln Nach Brandserie in Döbeln lange Haftstrafe für Rentnerin gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 22.03.2018
Blick in einen Verhandlungssaal am Landgericht Chemnitz. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Chemnitz/Döbeln

Im Prozess um einer Brandserie mit tödlichem Ausgang in Döbeln hat die Staatsanwaltschaft eine lange Freiheitsstrafe für eine Rentnerin gefordert. In seinem Plädoyer beantragte Staatsanwalt Sebastian Hertwig am Donnerstag im Landgericht Chemnitz 13 Jahre und sechs Monate Haft wegen versuchter schwerer Brandstiftung mit Todesfolge sowie schwerer Brandstiftung mit Körperverletzung.

Nach seiner Überzeugung hat die Deutsche 2016 und 2017 in dem von ihr mitbewohnten Mehrfamilienhaus dreimal Brände gelegt. In der Folge war eine 85 Jahre alte Hausbewohnerin gestorben. Verfahren wegen eines vierten Brandes sowie Vortäuschung von Straftaten wurden eingestellt.

Als Motiv nannte der Staatsanwaltschaft latenten Ausländerhass, Abneigung und Gleichgültigkeit gegenüber anderen Mitbewohnern sowie Geltungsbedürfnis. Die 70-Jährige hatte im Laufe des Prozesses zugegeben, selbst Zettel geschrieben zu haben, die den Verdacht auf Ausländer lenken sollte.

Die Verteidigung plädierte auf Freispruch. Die Angeklagte sei für die Taten nicht verantwortlich, sagte Anwalt Karsten Opitz. Ursprünglich war ein Urteil bereits vor zwei Wochen erwartet worden. Die Vorsitzende Richterin vertagte die Verhandlung jedoch ohne Angabe von Gründen.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Döbeln Abriss und Verdichtung - Verwirrung um Kiebitzer Erdkeller

Kiebitzerin Petra Partzsch wunderte sich am Wochenende beim Lesen der DAZ: Im Zuge der Sanierung der Ortsdurchfahrt sollten ein Hang und daneben befindliche Erdkeller erhalten werden. Letztere sind aber schon teilweise abgebrochen. Bürgermeister Dirk Schilling (CDU) klärt auf.

21.03.2018

Das erste Stück der alten Kaserne hat der Baggerarm schon abgerissen. Bis Anfang Juni soll die Ruine verschwunden sein. Das Abrissmaterial wird vor Ort zunächst in Containern sortiert. Später wird es in einem Brecher zerkleinert und abgefahren.

21.03.2018

18 Kindereinrichtungen aus der Region Döbeln beteiligten sich an der Osteraktion der Döbelner Stadtwerke. Eine Ausstellung mit Osterbasteleien und Bildern von Krippen- und Kindergartenkindern ist seit dieser Woche im Eingangsbereich der Döbelner Stadtwerke zu sehen.

21.03.2018
Anzeige