Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Verteidigung legt nach tödlicher Brandstiftung in Döbeln Revision ein
Region Döbeln Verteidigung legt nach tödlicher Brandstiftung in Döbeln Revision ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 24.04.2018
Der Bundesgerichtshof soll sich mit dem Fall einer Brandstiftung in Döbeln beschäftigen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Döbeln

Die Revision lag quasi in der Luft. Das Landgericht Chemnitz hatte die 70-jährige Döbelnerin vor einer Woche wegen versuchter schwerer Brandstiftung mit Todesfolge sowie schwerer Brandstiftung mit gefährlicher Körperverletzung zu neun Jahren Haft verurteilt. Das stützte die Kammer auf viele Indizien, von denen viele jedoch nur indirekt auf eine Täterschaft der Döbelnerin deuteten.

Aus Hass gekokelt

Die Kammer war davon überzeugt, dass die Rentnerin 2016 und 2017 aus latentem Ausländerhass, Abneigung und Gleichgültigkeit gegenüber anderen Mitbewohnern dreimal Feuer im Keller des Mehrfamilienhauses gelegt hatte, in dem sie selbst wohnte. In einem Fall war eine 85-Jährige gestorben (die DAZ berichtete mehrfach). Die gelernte Sachbearbeiterin habe zudem zahlreiche Falschanzeigen aufgegeben, wonach sie Unbekannte bedrängt, bedroht und geschlagen hätten. Die 70-Jährige hatte bei der Polizei und gegenüber ihrem Bruder zugegeben, selbst die Zettel geschrieben zu haben, die nach den Bränden den Verdacht auf Ausländer lenken sollte.

Leipzig übernimmt

Es ist nun am 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofes in Leipzig, die Revision zu prüfen und das Chemnitzer Urteil gegebenfalls aufzuheben. Das geschieht, nachdem die schriftliche Begründung des Urteils aus Chemnitz vorliegt, auf die Rechtsanwalt Karsten Opitz als Verteidiger seinen Revisionsantrag stützen wird.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Roßwein könnten wieder Flüchtlinge einziehen. Grund ist die Wohnsitzauflage des Freistaates. Das Heim an der Döbelner Straße erlebt aber keine Renaissance.

31.03.2018

Kriebstein lässt eine gemeindeeigene Waldfläche an der Weilbergsiedlung roden. Die Gemeinde beruft sich auf eine Empfehlung des Staatsbetriebes Sachsenforst. Demnach sind die Bäume nicht mehr ausreichend vor dem nächsten Sturm geschützt. Das Holz soll anschließend meistbietend verkauft und das Areal neu aufgeforstet werden.

31.03.2018
Döbeln Passionskonzert mit Ludwig Güttler - Bewegender Klang in stiller Zeit

Die Passionszeit ist eine stille Zeit – Professor Ludwig Güttler bat deshalb die Besucher des jüngsten Passionskonzertes in der Polditzer Kirche, auf Applaus zu verzichten.

30.03.2018
Anzeige