Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Viel Platz für neue Eigenheime in Döbeln
Region Döbeln Viel Platz für neue Eigenheime in Döbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.07.2017
Im sechsten Abschnitt des Eigenheimgebietes Sörmitzer Au können an der jetzt fertigen Erschließungsstraße weitere 17 Häuser gebaut werden. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Im neuen Döbelner Wohngebiet Sörmitzer Au ist die nächste Erschließungsstraße mit weiteren Eigenheimparzellen fertig. Darüber informierte Döbelns Bauamtsleiter Erik Brendler jüngst die Stadträte. Döbelns größtes zusammenhängendes Eigenheimgebiet boomt weiter. Im fünften Bauabschnitt sind fast alle der 25 Eigenheimparzellen mittlerweile bebaut. Im Herbst begann die Erschließung des sechsten Bauabschnittes mit weiteren 17 Parzellen. Jetzt ist die neue Straße fertig und liegen die Strom-, Gas-, Telefon- Wasser- und Abwasserleitungen an den einzelnen Grundstücken an. 85 Euro kostete der Quadratmeter des erschlossenen Baulandes zuletzt. 77 Euro waren es im vorherigen Bauabschnitt. Damit liegen die Baulandpreise im Wohngebiet Sörmitzer Au noch deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt von rund 105 Euro für einen Quadratmeter Bauland. Die ersten Parzellen für den sechsten Bauabschnitt sind bereits verkauft. Ist dieser Abschnitt vollständig bebaut, soll noch ein siebenter Bauabschnitt mit etwa 20 Parzellen folgen. Hier ist der Erschließungsbeginn noch unklar. Dennoch sind für diesen Abschnitt bereits Baugrundstücke am Feldrand fest reserviert.

Insgesamt stehen im Wohngebiet Sörmitzer Au mittlerweile fast 140 neue Einfamilienhäuser. In diesen Häusern sowie den im ersten Bauabschnitt entstanden Eigentumswohnungen leben heute bereits über 500 Menschen.

Die ersten Hausherren haben auch im neuen Döbelner Eigenheimgebiet Sonnenterrassen unterhalb des Wohngebietes Döbeln-Nord Einzug gefeiert - vier Eigenheime stehen. Weitere 11 der insgesamt 19 Grundstücke des ersten Bauabschnittes sind vergeben, auch dort werden bald Bauarbeiten beginnen. Zu den verbleibenden Grundstücken gibt es bereits Anfragen.

Seit April 2017 wird der 2. Bauabschnitt des Wohngebietes erschlossen. Neben der stadteigenen DWVG mbH ist auch die Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“, der ein Grundstück in dem Bereich gehört, an den Erschließungen beteiligt. Auf dem Grundstück der Genossenschaft sollen sechs Stadtvillen mit je vier hochwertigen Wohnungen gebaut werden. Die DWVG will in dem 2. Bauabschnitt elf Eigenheimparzellen mit Fläche zwischen 650 und 850 Quadratmetern anbieten.

Gegenwärtig verlegen die Bauleute an der Bayrischen Straße Leitungen für Trinkwasser, Abwasser, Strom, Gas und Telekommunikation. Danach erfolgt der Bau von Straße und Gehbahn. Bis Mitte Oktober soll die Erschließung im 2. Bauabschnitt abgeschlossen sein.

Durch einen gültigen Bebauungsplan sind die rechtlichen Grundlagen für das Wohngebiet Sonnenterrassen abgesteckt. Das bedeutet, dass das Sachgebiet Bauordnung der Stadtverwaltung Döbeln innerhalb von fünf Werktagen die Vollständigkeit der Unterlagen prüft und nach nur drei Wochen mit dem Bau begonnen werden darf. Das Immobiliencenter der Sparkasse Döbeln vermarktet die Eigenheimgrundstücke an den Sonnenterrassen und in der Sörmitzer Au.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt will das Vereinsheim des VfB Leisnig und das Kanuheim des SV Leisnig 90 verkaufen – diese Nachricht schlug ein wie eine Bombe. Es ist nicht einmal ein Gerücht, denn die entsprechenden Ausschreibungen im Amtsblatt belegen das - inklusive Luftbild und eingezeichneten Flurstücken. Der Bürgermeister erklärt, was los ist.

13.07.2017

Wie ein Berserker soll ein 25-Jähriger im Frühjahr vergangenen Jahres auf Autos in Hartha losgegangen sein, wobei er einen Fahrer beleidigt haben soll. Das Amtsgericht Döbeln konnte den Prozess gestern nicht zu Ende führen. Der Angeklagte hat offenkundig ein seelisches Handicap und muss erstmal zum Sachverständigen.

Seit 20 Jahren fängt die DAZ-Redakteurin Steffi Robak mit ihrer Kamera „Momente des Erinnerns“ ein. So lautet auch der Name ihrer Foto-Ausstellung, die am Wochenende auf der Burg Mildenstein in Leisnig eröffnet wurde.

12.07.2017
Anzeige