Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Viele Schultern tragen Dorffest in Zschaitz
Region Döbeln Viele Schultern tragen Dorffest in Zschaitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 26.06.2017
Bereit für den Startschuss: Der Zschaitzer Bürgermeister Immo Barkawitz freut sich über die Organisation des Festes durch Vertreter aus dem Dorf und hofft auf viele Starter beim Sommerbiathlon. Quelle: Dirk Wurzel (Archiv)
Anzeige
Zschaitz

Etwas mehr Engagement hatte sich der Zschaitz-Ottewiger Bürgermeister Immo Barkawitz (Freie Wähler) nach dem wiederbelebten Dorf- und Vereinsfest im vergangenen Jahr gewünscht- Auf mehr Schultern sollte die Organisation und Durchführung verteilt werden. Das hat für die Neuauflage in diesem Jahr hervorragend geklappt. Mit der früheren Gemeindemitarbeiterin Andrea Stecher und Anwohnerin Karin Merkel haben sich zwei engagierte Frauen gefunden, die das Fest auf die Beine gestellt haben. „Ich bin seit vergangenem Jahr im Ruhestand und habe zur Gemeindeverwaltung gesagt, wenn ihr etwas habt, mache ich mit“, sagt Karin Merkel. Schon ihre Mutter habe vor 30 Jahren das Dorf- und Vereinsfest organisiert. „Das ist irgendwie unsere weibliche Ader“, scherzt sie. Durch die guten Verbindungen von Andrea Stecher zu allen möglichen Firmen und Vereinen der Gemeinde haben die beiden ein schlagkräftiges Duo gebildet.

Mit im Boot beim diesjährigen Fest am Naherholungszentrum sind auch alle Vereine der Kommune: Der SV Zschaitz 52, der Frauenverein, der Faschingsclub, der Jugendclub Ottewig, der Traditionsfeuerwehrverein Zschaitz und der Kegelclub beteiligen sich. „Seit Februar haben wir uns jeden Monat einmal getroffen, letzten Dienstag war die große Abschlusssitzung“, berichtet Merkel.

Und das Programm kann sich mit einer guten Mischung aus Sport, Kultur und Kinderangeboten sehen lassen: Der Zschaitzer Sommerbiathlon steigt am Sonnabend von 14 bis 16 Uhr am Waldstadion. Hier werden noch Teilnehmer gesucht ebenso wie Mannschaften für das Human Soccer-Turnier am Sonntag von 10 bis 14 Uhr. Vier Teams haben sich bereits für das Fußballturnier am Sonnabend ab 16 Uhr angemeldet. Auch das Freiluftkegeln am Sonntag ab 10 Uhr verzeichnet guten Zuspruch. „Es soll ja nicht so warm werden, da artet der Sport nicht gleich in Schweißtreiben aus“, wirbt Merkel für weitere Anmeldungen.

Für die Unterhaltung während und nach den Sportveranstaltungen ist ebenfalls gesorgt. Am Sonnabend spielt die Döbelner Band Major C live im Festzelt. Die Linedancer aus Zschochau zeigen ebenso ihr Können wie die Narren vom Zschaitzer Fachingsclub, die für ihr Programm kurz aus der langen Sommerpause erwachen. Die Kita Zschaitz zeigt ein Puppentheater und organisiert eine Cocktailbar nur für Kinder. Dazu gibt es ein Karussell aus Nossen.

Der Frauenverein bittet zum Kuchenbasar und die Mitglieder anderen Vereine sorgen für die Verteilung von Essen und Trinken. Bürgermeister Immo Barkawitz muss da am Ende nur noch den Startschuss zu den Sportwettkämpfen geben.

Wer sich noch für die Sportwettkämpfe, besonders Sommerbiathlon und Human Soccer anmelden möchte, tut dies per Tel. unter 034324 21890 oder per E-Mail an barkawitz@gemeinde-zschaitz-ottewig.de.

Von Sebastian Fink

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das gegenseitige „Beschnuppern“ zwischen den Roßweiner Schmiedewerkern und den Vertretern des neuen Betriebseigentümers, der österreichischen Frauenthalgruppe, ist offenbar beendet. Der Betriebsratsvorsitzende des Roßweiner Werkes, Hans-Joachim Porst, sieht eine positive Zukunft für seine Kollegen. Frauenthal will viel Geld investieren.

26.06.2017

Das amerikanische Unternehmen Key Safety Systems (KSS) plant den japanischen Takata-Konzern zu kaufen. Das würde auch die Takata Sachsen GmbH mit ihren Betrieben im Gewerbegebiet Mockritz (120 Mitarbeiter), in Freiberg und im erzgebirgischen Elterlein betreffen.

26.06.2017

Der Döbelner Obermarkt hatte am Sonnabend etwas Montmartre. Akkordeonklänge schallten über den Platz. Leider war dieser etwas spärlicher bevölkert, als der Pariser Boulevard. Die Initiative „Döbeln Jetzt“ um den Kaffeehändler Nicolas Shihombing hatte wieder die Künstlerbühne eröffnet.

26.06.2017
Anzeige