Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Viertes "Bouldern mit Schuss" des ESV Lok Döbeln
Region Döbeln Viertes "Bouldern mit Schuss" des ESV Lok Döbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 17.09.2012
Regen Zuspruch fand die Boulderwand am Sonnabend vor allem bei jungen Leuten. Quelle: Wolfgang Sens

Am Wochenende gab es zum vierten Mal das "Bouldern mit Schuss" in den Klostergärten. "Mit Schuss" ist dabei aber keinesfalls ein Verweis auf das Zuführen hochprozentiger Flüssigkeiten. Vielmehr muss es im wahrsten Sinne des Wortes gesehen werden, denn wo früher noch Schießanlagen standen, ist heute eine Kletteranlage installiert.

"Hier herrscht ständig Bewegung", erklärt Frank Schaarschmidt von der Abteilung Bergsteigen und Wandern des ESV Lok Döbeln. Neben der Nutzung durch die Bouldergruppe vom ESV Lok kämen auch regelmäßig andere Boulderfreunde oder Leute in die Klostergärten, die es einfach nur mal ausprobieren wollen. Das "Bouldern mit Schuss" am Sonnabend lockte etwa 40 Leute nach Draußen. Jung wie Alt probierten sich an der Kletterwand, schauten einfach nur zu oder ließen es sich bei Kaffee und Kuchen gut gehen. Letzteres hatte eine besondere Bedeutung, wie Frank Schaarschmidt erklärt: "Das ist angelehnt an den deutschen Sportkletterer Wolfgang Güllich, der der Meinung war, dass zum Klettern gehen auch immer Kaffee und Kuchen gehörten."

Die gute Nutzung der Kletteranlage und der Zuspruch für die Veranstaltung "Bouldern mit Schuss" sind Ansporn für Frank Schaarschmidt. Doch dass die Bedingungen zum Bouldern verbessert, schwierigere Strecken installiert und Lichtanlagen für den Abend angebracht werden könnten, ist momentan noch Wunschdenken. Pläne für einen Ausbau der Anlage in den Klostergärten lägen der Stadt allerdings schon eine geraume Weile vor.

Was Frank Schaarschmidt derzeit jedoch wirklich Sorgen bereitet, ist der Nachwuchs bei den Kletterern des ESV Lok. Zwar sind es vor allem junge Leute, die es am Sonnabend wagten, die Boulderwand zu erobern. Diese probieren aber lieber aus, als sich sofort an den Verein zu binden. "Hinzu kommt, dass es im Kletterbereich des ESV Lok auch gar keine Kinder- und Jugendgruppe gibt", erklärt Frank Scharschmidt. Wünschenswert wäre wohl, wenn man sich dahingehend auch den jüngeren Generationen gegenüber öffnet.

Nun geht bald wieder die Hallensaison für die Boulderfreunde los. Die Kletterwand erfreut sich noch der letzten Mutigen, bis sie bis zum Ende des Winters erst einmal ein ordentliches Schläfchen einlegen wird. Erst danach heißt es dann wieder: "Bouldern mit Schuss".

Judith Sophie Schilling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ostrau/Großweitzschen/Mochau/Zschaitz-Ottewig. Drei der vier Gemeinden führen ein Wappen, meist verwendet in Briefköpfen, Amtssiegeln und Mitteilungsblättern oder wie in Ostrau am Rathausgiebel.

17.09.2012

Früh ist Valentin Hiller an diesem Sonnabend aufgestanden. Der Schüler aus Döbeln hat sich von Oma Monika Hesse nach Glossen zum Trödelmarkt des Heimatvereins fahren lassen.

17.09.2012

Der Blick ins Jahr 2011 brachte unmissverständlich zu Tage: Die Zeiten im Diakonischen Werk des Kirchenbezirkes Döbeln sind schwieriger geworden. Vorstandsvorsitzender Ulrich Eppinger sieht einem "Kampf mit allen Mitteln" entgegen, um alle Bereiche der Diakonie Döbeln auch künftig erhalten zu können.

16.09.2012
Anzeige