Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Vollsperrung an der Oberbrücke und erste große Runde zur Brücke Schillerstraße
Region Döbeln Vollsperrung an der Oberbrücke und erste große Runde zur Brücke Schillerstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 17.10.2011
Zum Glück sind nächste Woche Schulferien. So wird mit weniger Verkehr gerechnet. Dennoch, die Sperrung dieser Kreuzung für eine Woche dürfte für Verkehrsprobleme sorgen, auf die sich Autofahrer, Anlieger und Gewerbetreibende einstellen müssen. Quelle: W. Sens

"Die Planungen für die neue Brücke Schillerstraße sind angeschoben. Ein Umweltverträglichkeitsgutachen wird Bestandteil des dann notwendigen Planfeststellungsverfahrens sein", schilderte Döbelns Planungsamtsleiter Thomas Hanns am Donnerstag auf Nachfrage im Stadtrat. In der kommenden Woche wird es eine erste große Gesprächsrunde zu dem Brückenbau geben. Dieser soll mit städtischen Geldern und Fördermitteln finanziert werden. In der Runde soll geklärt werden, welche Gutachten und Zusatzpläne noch für das Planfeststellungsverfahren erarbeitet werden müssen.

Die Schillerstraßen-Variante für die stadtnahe Entlastungsstraße und die neue Brücke ist seit zehn Jahren Beschlusslage. Hindernisse wie die Gartenanlage und ein Gebäude sind beseitigt. Bis auf zwei sind alle Grundstücksfragen geklärt und Fördermöglichkeiten für diese Variante mit dem Freistaat Sachsen sind bereits erörtert. Bis 2014 stehen wegen des sogenannten Entlastungsgesetzes Fördermittel zur Verfügung. Die Variante Schillerstraße gilt vor diesem Hintergrund als die realistischste.

Doch das nützt in der kommenden Woche wenig, wenn die Auffahrt zur Döbelner Oberbrücke gesperrt ist. Bis voraussichtlich Freitag ist mit stärkeren Verkehrsbehinderungen in der Döbelner Innenstadt zu rechnen. Der Grund dafür sind Straßenbauarbeiten an der Auffahrt zur Oberbrücke aus Richtung Innenstadt. Der Kreuzungsbereich Kleine Kirchgasse/Ritterstraße/Oberbrücke wird komplett gesperrt. Die Oberbrücke kann nicht befahren werden, ebenso wird das Abbiegen von der Kirchgasse in die Ritterstraße nicht möglich sein. Fußgänger können den Baustellenbereich passieren.

Im Auftrag der Stadt Döbeln führt die Andrä Straßen- und Tiefbau GmbH Leisnig auf etwa 30 Metern eine Sanierung der Fahrbahndecke durch. Dabei wird die bisherige Straßendecke abgefräst, die Schächte freigelegt und einige Borde ausgetauscht. Anschließend wird eine neue Asphaltschicht eingebaut. Notwendig ist die Sanierung, weil die Fahrbahndecke in dem Bereich total verschlissen ist. Ein weiterer strenger Winter könnte hier grundhafte Schäden verursachen, auf die in der kalten Jahreszeit nicht entsprechend reagiert werden kann.

Autos sollen über die Leipziger Straße und die Nordstraße umgeleitet werden. Für Lastwagen wird eine weiträumige Umfahrung über die Leipziger Straße, Grimmaische Straße oder B 169 und Mastener Straße sowie Bahnhofstraße ausgeschildert. Zwischen Stadthausstraße und Kegelbrüdern wird die bestehende Einbahnstraßenregelung aufgehoben. Die Straße wird als Sackgasse in beiden Richtungen befahrbar sein.

Th. Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Morgen dürfte es das erste Mal so richtig spannend werden auf dem Döbelner Floorballparkett in der Stadtsporthalle. Denn nach drei Siegen in drei Spielen empfangen die Bundesligisten des UHC Döbeln 06 die Saalebiber Halle, so etwas wie der Angstgegner der Muldestädter.

14.10.2011

Der sechste Spieltag in der Landesliga brachte für die C-Jugend des Döbelner SC den ersten Punkt. Beide Mannschaften begannen sehr verhalten und versuchten zunächst, in der Defensive sicher zu stehen.

14.10.2011

Die Erweiterung des Döbelner Stadtbades um ein neues Schwimmbecken war gestern Abend der wichtigste Tagesordnungspunkt im Döbelner Stadtrat. Nach Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung der Stadtwerke wurden damit die Stadträte auf den aktuellen Stand gebracht.

14.10.2011
Anzeige