Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Vom Innersten auf die Leinwand
Region Döbeln Vom Innersten auf die Leinwand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 27.07.2018
Heiko Günther hat vor rund vier Jahren in der Therapie zurück zur Malerei gefunden. In Waldheim stellt er seine Werke nun zum ersten Mal aus. Quelle: Sven Bartsch
Waldheim

Geteiltes Leid ist halbes Leid und geteiltes Glück ist doppeltes Glück – so sieht es jedenfalls Heiko Günther. Und am Sonnabend bringt der in Rochlitz lebende Agraringenieur diese Philosophie in die Waldheimer Schlossstraße. In der dort ansässigen Galerie der Francois Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur eröffnet Günther um 17 Uhr seine erste Ausstellung mit eigener Malerei. Der Titel: „Von innen nach außen – abstrakt und konkret“.

Siedepunkt vor vier Jahren

Wie seine Berufsbezeichnung schon verraten mag, ist Günther kein studierter Künstler. Er selbst bezeichnet sich als Autodidakt, hat schon im Kindesalter gerne gezeichnet. Zu sehen gibt es ab Sonnabend und noch bis Ende August jedoch insgesamt 19 Werke, die alle in den letzten Jahren entstanden sind. „Vorher war ich lange aufs Arbeitsleben konzentriert. Da war das Abschalten einfach schwierig“, so Günther. Vor etwa vier Jahren war schließlich der Siedepunkt erreicht. „Es ist ziemlich viel kaputt gegangen. Deshalb habe ich mich dann in therapeutische Hilfe begeben, um an mir und der Beziehung zu meiner Familie zu arbeiten“, sagt Günther rückblickend.

Therapie durch Malerei

„Zur Malerei bin ich in der Therapie zurückgekommen und habe so gelernt, Gefühle in Bildform auszudrücken, die ich nicht in konkrete Worte fassen konnte.“ Der Prozess ist dabei nicht immer der gleiche. Mal tobt sich Günther in 50 Minuten mit Tempera-Farben auf einem mehr als drei Quadratmeter großen Zeichenkarton aus, mal pinselt er stundenlang Acrylfarben auf Leinwand. Das hilft Günther, in sich hinein zu schauen und gewissermaßen das zeichnende Kind von damals wieder herauszulassen, das er so lange in sich weggesperrt hatte. Doch seine Kunst dient nicht nur dem reinen Selbstzweck, wie Günther zu verstehen gibt: „Ich hoffe, dass andere meine Bilder auf sich wirken lassen, sie für sich interpretieren, anfangen Fragen zu stellen und mit anderen darüber ins Gespräch kommen.“ Der Autodidakt versucht mit seiner Kunst nicht nur sich, sondern auch anderen neue Blickwinkel zu eröffnen.

Überwindung ist notwendig

Sein Innerstes auf diese Weise nach außen zu tragen, war keine leichte Entscheidung für den Rochlitzer. „Dazu gehört viel Überwindung und es ist ja auch kein leichter Stoff. Sollte Kritik kommen, muss ich damit leben, aber kann sie auch annehmen und darüber nachdenken“, so Günther zuversichtlich.

Ausstellung bis Ende August

Wer selber einmal die hektische Welt kurz hinter sich lassen, für einen kurzen Moment einen Schritt zurücktreten und schauen möchte, welche Wirkung Heiko Günthers Gemälde haben können, kann entweder am Sonnabend zur Eröffnung kommen oder einen Termin vereinbaren. Denn reguläre Öffnungszeiten gibt es nicht. Ansprechpartner ist Ingo Ließke, der die Galerie für die Francois Maher Presley Stiftung für Kunst und Kultur ehrenamtlich betreut und telefonisch unter 0176/43802589 erreichbar ist.

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Feuerwehrdepot, Stadtbücherei oder Tischtennisverein – in den Ferien sind Leisnigs Hortkinder oft außerhalb der Einrichtung unterwegs. Dabei werden sie gefordert, ob beim Sportfest mit Senioren oder beim Wissensquiz auf dem Wertstoffhof.

27.07.2018

Crystal-Handel ist einträglich aber riskant. Einer dreifachen Mutter aus Döbeln brachte das florierende Geschäft mit den illegalen Kristallen jetzt eine langjährige Haftstrafe ein.

27.07.2018

Himmelsbeobachter aufgepasst: Am Freitag, 27. Juli, gibt es die längste Mondfinsternis in diesem Jahrhundert zu beobachten. Die Sternwarte von Hartha öffnet dafür Tür und Tor. Das Himmelsschauspiel kann also durch die eigens dafür aufgebauten Teleskope Schritt für Schritt verfolgt werden.

26.07.2018