Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Von Döbeln bis nach Montreal: Spendenlauf bringt über 22 000 Euro
Region Döbeln Von Döbeln bis nach Montreal: Spendenlauf bringt über 22 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 19.05.2015
Warten auf den Startschuss: 318 Teams flitzten gestern beim Lauf mit Herz im Döbelner Bürgergarten-Stadion für einen guten Zweck über die Tartanbahn. Quelle: Sven Bartsch

Das ergibt eine Strecke, die von Döbeln bis nach Montreal in Kanada reicht. Die Herzläufer brachten für den Dresdner Verein Sonnenstrahl auf diese Weise rund 22 600 Euro an Spenden ein. Dieser Verein kümmert sich um krebskranke Kinder sowie ihre Angehörigen. Der in Döbeln anfallende Spendenberg ist mittlerweile eine feste Einnahmequelle. Auch die DAZ trug dazu ihr Scherflein bei. Die Redakteure Stephanie Jankowski und Thomas Sparrer sowie Laufsportler Ingmar Reichenbach schrubbten Runden für den guten Zweck bei bestem Wetter im Stadion am Bürgergarten.

Die Spenden kommen auf zwei Arten zusammen: Entweder bezahlt der Sponsor für jede Runde, die jedes Mitglied seines Teams läuft oder er bezahlt einen Festpreis. Letzteres hat seine Vorteile. "Ich mache immer einen festen Betrag aus, das setzt mich nicht so unter Druck", sagt Steuerberaterin Claudia Ahnert. Sie ist seit vielen Jahren mit dem Lauf verbunden und sponsert fünf Teams. Claudia Ahnert besuchte einst das Lessing-Gymnasium, dessen Kreativ-Team den Spendenlauf vor 15 Jahren ins Leben rief. "Manche Teams sind schon von Anfang an dabei", sagt Kreativ-Teamleiterin Katrin Niekrawietz. Auch auf die Schüler des Lessing-Gymnasiums ist sie stolz. "Viele haben heute die schriftliche Matheprüfung geschrieben und sind dann extra noch Laufen gegangen", sagt Katrin Niekrawietz. Erst schwitzen über Ableitungen, Vektoren und Co. - dann wieder schwitzen beim Rennen für krebskranke Kinder. Döbelner Gymnasiasten zeigen eben Engagement. Und nicht nur die. Die christliche Grundschule Technitz hatte 21 Teams am Start. "In diesen großen Dimensionen beteiligen wir uns seit vier Jahren am Lauf mit Herz", sagt Bärbel Turek, Leiterin der evangelischen Grundschule.

Auch der Verein Sonnenstrahl selbst stellte 13 der insgesamt 318 Teams. Etwa 30 Leute hatte der Verein so auf die Tartan-Bahn des Bürgergarten-Stadions gebracht. Mit dem diesjährigen Erfolg, der nicht ganz an die Zahlen vom vergangenen heranreichte, zeigte sich Sonnenstrahl-Vereinschef Andreas Führlich mehr als zufrieden. Das gespendete Geld hilft, krebskranke Kinder und deren Eltern und Geschwister zu unterstützen. Auch eine Döbelnerin und ihr kranker Sohn profitieren derzeit vom Sonnenstrahl-Verein. Andreas Führlich kennt das Problem Kind sein und Krebs haben aus eigener Erfahrung, weiß was es heißt, wenn Eltern eine Übernachtung in der Nähe des behandelnden Krankenhauses brauchen. Dafür betreibt der Verein Elternwohnungen, finanziert mit Spenden. Auch Ferienlager für die Geschwister schwer kranker Kinder gehören zum Programm, denn diese brauchen Abwechslung. Seit kurzem hat der Verein mit der ehemaligen Dresdner Oberbürgermeisterin Helma Orosz eine prominente Schirmherrin. Und mit dem Döbelner Lauf mit Herz eine feste Größe in punkto Spenden.

Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sich um Kinder mit Migrationshintergrund kümmern, sich für sie Zeit nehmen - das ist das Ziel der "Spürhunde", die seit fast fünf Jahren bestehen. Das Projekt wird durch die Landeskirchliche Gemeinschaft organisiert und durch Spenden finanziert.

19.05.2015

Der Döbelner NPD-Stadtrat Stefan Trautmann ist jetzt in Weimar unangenehm aufgefallen. Er war Teil einer etwa 50 Mann starken Gruppe, die am 1. Mai eine Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) auf dem Weimarer Markt attackiert hatte.

19.05.2015

Die einzige Seebühne Sachsens geht in diesem Jahr in ihre neunte Saison. Start ist am Sonnabend des Pfingstwochenendes. Ziel des Mittelsächsischen Theaters ist es, die Auslastung der Platzkapazität - im Vorjahr lag sie bei 85 Prozent - noch weiter zu steigern.

19.05.2015
Anzeige