Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Vorwürfe gegen Waldheimer Kita: Elternrat fordert Aufklärung
Region Döbeln Vorwürfe gegen Waldheimer Kita: Elternrat fordert Aufklärung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Die Vorwürfe des rabiaten Umgangs mit Kindern in der Waldheimer Kita "Tierhäuschen" beschäftigen jetzt auch den Elternrat der Einrichtung. Quelle: Sven Bartsch
Waldheim

„Es gab bisher unzählige Gespräche mit Erzieherinnen, der Kita-Leitung, dem Träger und natürlich mit den Eltern, die ihre Kinder jeden Morgen mit sehr viel Vertrauen im Kindergarten abgeben. Die Verunsicherung bei den Eltern ist sehr groß und deshalb sind wir als Elternrat besonders an einer vollständigen und vorbehaltlosen Aufklärung der Umstände interessiert“, schreibt der Elternratsvorsitzende Sandro Dierbeck im Namen der Eltern an die DAZ. „So begrüßen wir auch, dass das Landesjugendamt in die Ermittlungen eingeschaltet wurde“, heißt es in dem Brief weiter. Nachvollziehen kann die Elternvertretung die erhoben Vorwürfe nur schwer. Eine Mutter hatte sich an die DAZ gewandt. Demnach verhalte sich ihre vierjährige Tochter ungewöhnlich, wolle nicht mehr in die Kita gehen. Eine ehemalige Praktikantin der Einrichtung berichtete davon, dass Erzieherinnen die Kinder anschreien würden, sie zum Aufessen zwängen und auch Kinder hinter sich her zerren würden. Bisher sind diese Vorwürfe nicht offiziell bestätigt. Der Träger, die Awo Kinderwelt gGmbH aus Grimma, weist sie indes zurück (die DAZ berichtete).

„Als Elternrat sind wir Ansprechpartner für alle Eltern unserer Kita und wir sind problemlos auch für vertrauliche Gespräche erreichbar. Seit Jahren arbeiten wir sehr vertrauensvoll mit dem Team des Tierhäuschen zusammen. Gerade die Offenheit im Haus macht es schier unmöglich, die erhobenen Vorwürfe nachzuvollziehen. Dies geht auch aus den unzähligen Gesprächen mit Eltern hervor. Wir hoffen, dass die Sachverhalte, die im Raum stehen, schnell aus der Welt geschafft werden, damit die derzeit äußerst belastende Situation sehr schnell beendet wird. Denn unsere Kinder haben das Recht auf bestmögliche Betreuung“, schreibt der Elternratsvorsitzende Sandro Dierbeck. Andere Eltern nehmen die Einrichtung in Schutz. „Als Eltern zweier Kinder, welche die Kita Tierhäuschen in Waldheim seit vier beziehungsweise zwei Jahren besuchen, wurden wir völlig überrascht von den schwerwiegenden Vorwürfen, die von der Mutter gegen die Kita und ihre Erzieherinnen geäußert wurden. Für uns sind diese Vorwürfe nicht nachvollziehbar und absolut unverständlich. Unsere Kinder gehen sehr gern in die Kita und wir geben sie guten Gewissens in die Hände der Erzieherinnen. Wir schätzen die liebevolle und herzliche Atmosphäre in dieser Einrichtung sehr“, schreiben Annett und Jan Hempel.

Derzeit untersucht das Landesjugendamt die Vorwürfe gegen die Kita Tierhäuschen. Die Awo hatte bereits in einer umfangreich zitierten Stellungnahme in der DAZ vom 29. Oktober die Anschuldigungen zurückgewiesen und dabei auch auf Gespräche mit dem Elternrat verwiesen. Ines Hebenstreit, die Leiterin der Einrichtung, hatte auf Nachfrage an den Träger verwiesen und sich gegenüber der DAZ nicht geäußert.

Dirk Wurzel