Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheim, Leisnig, Hohenlauft: Wertstoffhöfe noch ohne Andrang
Region Döbeln Waldheim, Leisnig, Hohenlauft: Wertstoffhöfe noch ohne Andrang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:31 05.01.2014

[gallery:600-35924355P-1]

In der Region brachte der ein oder andere am Sonnabend seinen Weihnachtsbaum zu den drei Wertstoffhöfen. Die DAZ hat sich vor Ort mal umgeschaut.

Wer die Christbaumkugeln noch nicht vom Baum geholt hat, wird das aller Wahrscheinlichkeit nach in den nächsten Tagen tun. Zu Mario Gunko kamen am Sonnabend nicht viele, aber eine Hand voll Bürger, um ihren Christbaum zu entsorgen. Er arbeitet in der Kreisabfallanlage in Hohenlauft. Hier stehen Container bereit, die darauf warten, mit ausgedienten Nadelhölzern befüllt zu werden. "Jeder feiert sein Weihnachten unterschiedlich. Für den einen sind die Festtage schon vor Neujahr endgültig vorbei, andere räumen den Weihnachtsschmuck samt Baum erst Mitte Februar weg", weiß Gunko. Bis dahin können Bürger ihre Tannenbäume nach Hohenlauft, Waldheim und Leisnig schaffen, um sie kostenfrei zu entsorgen. "Die Bäume werden hier in den Containern gesammelt und anschließend in der Kompostieranlage zerhexelt."

Auf dem neuen Wertstoffhof in Waldheim fanden sich schon mehr Leute ein: "Etwa 20 Bürger waren hier, um ihren Tannenbaum abzugeben", erzählt Uwe Krombholz, Abteilungsleiter für Gebühren und Deponien bei den Entsorgungsdiensten des Kreis Mittelsachsen (EKM). Die Reaktionen der Leute waren durchweg positiv. "Vorher wurden die Bäume an Sammelstellen in der Stadt abgeholt. Dorthin mussten sie sie ja auch bringen." Ähnlich in Leisnig: "Es waren drei Leute hier, die ihren Weihnachtsbaum entsorgt haben", weiß Mitarbeiter Hans-Jürgen Wünscher. Er und seine Kollegin Ramona Wagler hatten mehr damit zu tun, üblichen Schrott anzunehmen, als alte Tannenbäume in die Container zu räumen. S. Jankowski

-Kommentar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Denn so viele fischfressende Vögel holten die Waidmänner 2013 mit gezielten Schrotschüssen vom Himmel, zwei weniger als 2012. Um Kormoranschäden zu regulieren, können Angler und Teichwirte einen Härtefallausgleich beantragen.

02.01.2014

Wetterdienst: "Ist bis zum Dreikönigstag kein strenger Winter, so kommt auch keiner mehr dahinter", sagt eine Bauernregel. Tatsächlich zeigen langjährige Wetterstatistiken: Wenn es bis zum 6. Januar deutlich zu mild ist, dann bleibt es mit 70prozentiger Wahrscheinlichkeit auch den Rest des Monats wärmer als normal.

02.01.2014

Der 37-jährige hat mit Wirkung vom 1. Januar 2014 als Bezirksschornsteinfegermeister den hiesigen Kehrbezirk von der Landesdirektion Sachsen übertragen bekommen.

02.01.2014
Anzeige