Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheim investiert in Ortswehren
Region Döbeln Waldheim investiert in Ortswehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 11.05.2018
In Meinsberg sind die Fundamentarbeiten für den Mehrzweckschuppen teurer als geplant geworden. Quelle: Sven Bartsch
Gebersbach/Meinsberg

Aus den Dividenden der Aktion, die die Stadt Waldheim am Energieversorger Envia hält, wird nicht nur neue Straßenbeleuchtung in Knobelsdorf und Rudelsdorf bezahlt (die DAZ berichtete). Auch die Ortswehren von Meinsberg und Gebersbach-Knobelsdorf profitieren nun von den Geldern.

Teureres Fundament in Meinsberg

In Meinsberg werden so nun während den Fundamentarbeiten für einen Mehrzweckschuppen entstandene Mehrkosten in Höhe von rund 950 Euro beglichen. Den Bau des Schuppens für 13.000 Euro beschloss der Ortschaf bereits im vergangenen September. Die zusätzlichen Kosten kamen im Rahmen der Fundamentplanung auf. Die beauftragte Firma Koßack kalkulierte mit vier Einzelfundamenten. Der von der mit der Errichtung des Mehrzweckschuppens beauftragte Firma Garagen & Carport Center Chemnitz vorgelegte Plan zeigte jedoch auf, dass das nicht reicht. Vielmehr waren neun Einzelfundamente beziehungsweise ein dreiseitiges Streifenfundament notwendig, wie aus der entsprechenden Beschlussvorlage, die nun dem Verwaltungsausschuss vorgelegt wurde, hervorgeht. Den Preis weiter in die Höhe trieb zudem das Antennenkabel der Dorfgemeinschaft Meinsberg. Das verläuft unmittelbar im Bereich der neuen Fundamente. Deshalb konnte an dieser Stelle der Erdaushub nur per Hand erfolgen. "Für diese Arbeiten wurde ein zeitlicher Mehraufwand von der Firma Koßack geltend gemacht“, wird dazu in der Beschlussvorlage erklärt.

Ausstattung für Gebersbacher Fahrzeughalle

In Gebersbach fließen hingegen Teile der Dividende in die Ausstattung Fahrzeughalle der Ortswehr. Den Beschluss über 5.000 Euro fasste der Ortschaftsrat bereits im Februar. Im Vorfeld fand eine Hallenbesichtigung mit Ortswehrleiter Pierre Jelinek statt. „In der Diskussion wurde durch den Ortswehrleiter noch einmal klargestellt, dass außer der beantragten Gegenstände noch weitere notwendig sind“, wird in der Beschlussvorlage dargelegt. Demnach bleibt es nicht nur bei Werkbank, Schraubstock, Kompressor und einem Werkstattwagen. So werden zusätzlich unter anderem auch noch Regale benötigt. Die entsprechenden Angebote legte Pierre Jelinek dem Ortschaftsrat vor. „Eigentlich hatte ich alles über zwei Jahre mit insgesamt geringeren Kosten geplant“, teilte der Ortswehrleiter dazu den Mitgliedern des Verwaltungsausschusses auf dessen jüngster Sitzung mit. „Doch die Räte haben sich dafür ausgesprochen, alles richtig auf einmal zu machen.“

30.000 Euro Dividende pro Jahr

Insgesamt erhält Waldheim jährlich eine Dividende von rund 30.000 Euro aus den Envia-Aktion, wie Kämmerin Barbara Wesler zusammenfasst. „Derzeit ist die Summe aufgrund der Nichtinanspruchnahme in den Vorjahren aber noch höher.“

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht nur Hobbyfotograf Bernd Grunewald und sein Hund würden gern wieder durch’s Stadtwäldchen streifen. Während der Stadt auch nicht viel bleibt, als dass die beauftrage Firma tätig wird, betreten Viele das Wäldchen – trotz Verbots und auf eigene Gefahr.

11.05.2018

Fiese Drohungen haben einen Stauchitzer vor Gericht gebracht. Der hatte sich in einen Streit eingemischt, den sein Sohn mit dem Sohn einer Leisnigerin hatte. Dabei ging es auch um ausgeschlagene Zähne.

07.05.2018

Just zum meteorologischen Sommeranfang wird es heiß in Hartha. Für zwei Tage wird der Marktplatz für den Verkehr gesperrt, auf den buntes Treiben einzieht. Am 1. und 2. Juni 2018 findet dort das Brunnenfest statt.

10.05.2018