Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheimer Bahnhofstraße 19 in neuen Händen
Region Döbeln Waldheimer Bahnhofstraße 19 in neuen Händen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 09.04.2018
Markus Janasek ist bereits Eigentümer des Hauptgebäudes (gelber Anstrich) in der Bahnhofstraße. Jetzt soll die anliegende Hausnummer 19 dazukommen. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim

In der Bahnhofstraße 19 bewegt sich etwas. Der Stadtrat stimmte letzten Donnerstag dem Verkauf des Objektes an Markus Janasek zu. Der Waldheimer Bauunternehmer ist bereits Eigentümer des Hauptgebäudes mit der Hausnummer 21. „Mit dem Verkauf an den Eigentümer des Hauptgebäudes kann ein wichtiges Sanierungsziel im Gründerzeitgebiet realisiert und gleichzeitig die ursprüngliche Baueinheit wiederhergestellt werden“, heißt es zum Sachverhalt in der nun beschlossenen Vorlage.

7.100 Euro Kaufpreis

Bisherige Eigentümer des denkmalgeschützten Gebäudes sind zu einem Drittel eine Erbengemeinschaft aus Berlin sowie zu zwei Dritteln die Stadt Waldheim. Janasek will die Liegenschaft für 7.100 Euro übernehmen. Das entspricht genau der Summe, die ein aktuelles Verkehrswertgutachten ergeben hat. Demnach landen, sobald der Kaufvertrag unterzeichnet wurde, rund 4.700 Euro in der Stadtkasse. Etwas mehr als 2.300 Euro gehen an die Erbengemeinschaft in der Bundeshauptstadt. „Die aufwendigen Sanierungsmaßnahmen des denkmalgeschützten Gebäudes lassen keinen höheren Kaufpreis zu“, wird in der Beschlussvorlage zur Begründung aufgeführt.

Sanierung dringen notwendig

Tatsächlich ist es höchste Eisenbahn, dass in der Bahnhofstraße 19 Maßnahmen ergriffen werden. Bereits im vergangenen Jahr musste das Dach notrepariert werden. Wird nicht saniert, sei das Haus dem Verfall preisgegeben. „Wir haben uns gefreut, dass das jetzt geklappt hat. Für die Straße wird das eine tolle Aufwertung“, sagt Waldheims Bürgermeister Steffen Ernst (FDP).

Bereits in der Vergangenheit gab es Bestrebungen, die Immobilie zu verkaufen. Ausschreibungen und Vermittlungen durch einen Makler verliefen jedoch im Sande. Auch mit den Berlinern gab es zeitweilig Schwierigkeiten. „Nachdem aufgrund der Zusammensetzung der Erbengemeinschaft trotz mehrerer Anläufe der Ankauf des Miteigentumanteils bislang nicht umgesetzt werden konnte, hat sich dies mittlerweile geändert“, wird zum Sachverhalt ausgeführt. So kam einer von ihnen Ende letzten Jahres schließlich auf die Stadt zu, um über den Ankauf des Gemeinschaftsanteils von der Stadt Waldheim zu sprechen. „Zur Vermeidung zusätzlicher Kosten und Minimierung des Verwaltungsaufwandes sollte allerdings ein gleichzeitiger Verkauf der jeweiligen Anteile an einen potenziellen Käufer erfolgen“, wird zum Sachverhalt in der nun vom Stadtrat einstimmig durchgewunkenen Beschlussvorlage ausgeführt.

Von André Pitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Zschaitz wird derzeit die Kirche saniert. Der Turm ist bereits fertig. Jetzt ist das Kirchenschiff dran. Bis zum Frühjahr wird es noch dauern, dann kommt auch der neue Farbanstrich. Über den ist nämlich noch gar nichts entschieden.

12.10.2017

Die Bauarbeiten rund um den Mischwasserkanal in Hartha halten nun schon seit 2015 an. Der letzte Abschnitt soll im Frühjahr 2018 angepackt werden – wenn die Finanzen stimmen.

11.03.2018

Einmal mehr hat es am Montagmorgen einen Unfall auf der A14 bei Grimma gegeben. Ein Lastwagenfahrer hatte den Rückstau hinter einem verunfallten Lkw vor der Abfahrt Klinga übersehen und war in die Mittelleitplanke gekracht. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.

09.10.2017
Anzeige